Erster Schultag nach den Ferien

Schüler freuen sich
Der erste Schultag nach den Ferien ist etwas Besonderes - Foto: © Christian Schwier

Die Ferien neigen sich dem Ende entgegen und der erste Schultag nach den Ferien steht bevor. Erfahren Sie hier wie Sie Ihre Kinder darauf vorbereiten können:

Frischer Start: Wie Kinder auf den ersten Schultag nach den Ferien vorbereiten?

Sechs Wochen lang sind die großen Sommerferien. Sechs Wochen, in denen die Erinnerung an das vergangene Schuljahr langsam verblassen. Auch die anderen Ferien sind meist so lang, dass Kinder sich ans Faulenzen gewöhnen. Dass es irgendwann jedoch wieder losgeht, daran gibt es nichts zu rütteln. Nicht allen Schülern gelingt der Neustart nach den Ferien mit Leichtigkeit. Eltern sollten sich daher rechtzeitig um gute Vorbereitung kümmern.

Früh aus dem Bett zu steigen, fällt mit Vorbereitung leichter

In den Ferien nutzen die meisten Kinder ihre Zeit, um ausschlafen zu können. Bis neun oder gar zehn Uhr morgens ist dann aus den Kinderzimmern kein Piep zu hören. Was einerseits gut für den Erholungsfaktor ist, kann andererseits für einen herben Schock am ersten Tag nach den Ferien sorgen. Wer seine Kinder bis zum letzten Tag der freien Zeit so lange ausschlafen lässt, wie sie möchten, tut sich und ihnen damit keinen Gefallen. Besser ist es, den Wecker schon in der Woche vor Schulbeginn allmählich auf die gewohnte Zeit zu stellen. Wie hart die Gewöhnungsphase ausfällt und wie lange sie dauern sollte, wird von der üblichen Schlafenszeit bestimmt. Kinder, die bis zehn Uhr schlafen, brauchen etwas länger, bis der Wecker dann wieder um halb sieben in der Frühe klingelt.

Mit dem früheren Aufstehen verbunden ist selbstverständlich auch eine Änderung der Zubettgeh-Zeit. In den Ferien dürfen viele Kinder länger aufbleiben, sollten jedoch in der Woche vor Schulstart wieder früher in den Federn liegen. So sorgen Eltern für einen allmählichen Wechsel des Biorhythmus und Kinder stehen am ersten Schultag nicht mit tiefen Augenringen vor dem Badezimmerspiegel.

Schulsachen checken ist wichtig

Zu den wichtigsten Vorbereitungsmaßnahmen vor Schulstart gehört auch das Überprüfen der Schulsachen. Der Wechsel in ein neues Schuljahr bedeutet in aller Regel auch, neue Schulhefte besorgen zu müssen. Gut hat es da, wer schon rechtzeitig eine Liste mit notwendigen Materialien bekommen hat. Ist das nicht der Fall, sollte der Ranzen für den ersten Schultag die wichtigsten Basics enthalten: Ein Mäppchen mit gespitzten Stiften, Lineal, Radiergummi und einem Schreibstift sowie ein Block zum Schreiben helfen dabei, wichtige Informationen zu notieren.
Lesen Sie auch: Unterrichtsmaterialen für Schüler

Ein Gespräch mit Mama und Papa hilft bei der Gewöhnung

Ferienstimmung verleitet manche Kinder dazu, die üblichen Regeln in der Schule weniger ernst zu nehmen. Das passiert vor allem bei längeren Ferien, in denen der gewohnte Schulrahmen für mehrere Wochen fehlt. Daher hilft es Kindern und ihren Eltern, einige Tage vor dem Schulbeginn ein Gespräch zu führen. Schulprobleme dürfen hier gerne noch einmal angesprochen werden, denn immerhin sollen sich diese nach Möglichkeit bessern oder ganz erledigen.

Hierfür kann auch das letzte Schulzeugnis noch einmal hervorgeholt werden. Dieses müssen Kinder in der Regel ohnehin unterschrieben vorlegen. Über die Noten zu sprechen und gemeinsam zu erörtern, was in den nächsten Wochen wichtig ist, kann Kindern dabei helfen, sich selbst einen Plan zu machen. Nicht vergessen sollten Eltern dabei jedoch auch, ihre Kinder zu motivieren und ihnen das Gefühl zu geben, leistungsunabhängig wertvoll zu sein.
Lesen Sie auch: Kinder fürs Lernen begeistern
Text: A. W. / Stand: 08.12.2018

Schulthemen

Kinderthemen