Ferienlager - die schönste Zeit für Kinder und Jugendliche

Kinder im Ferienlager
Spaß haben ohne Eltern im Ferienlager
Foto: © Klaus-Peter Adler


Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel:

Ferien ohne Eltern, Abenteuer erleben, am Lagerfeuer sitzen, Stockbrot backen und gemeinsam Ausflüge unternehmen - das Ferienlager macht es möglich! Jedes Jahr bieten verschiedenste Anbieter für die Ferien ganz unterschiedliche Freizeiten für Kinder an. Die Einen laden zum Abenteuercamp mit Übernachtungen im Zelt und diversen Geländeaktivitäten ein, die Anderen planen die Besuche von Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung. Und wie sooft im Leben stehen Eltern vor der Qual der Wahl: welches Ferienlager ist für mein Kind geeignet? Wo wird es gut betreut werden und sich rundum wohl fühlen?

Tipps für Kinderreisen

Die Voraussetzung für einen Ferienlager-Aufenthalt ist natürlich, dass sich das Kind selbst diese Trennung von den Eltern zutraut. Sprich: es sollte schon öfters bei Freunden ohne Probleme übernachtet haben und auch sonst nicht mehr allzu sehr von Mama oder Papa abhängig sein. Ein gewisses Maß an Selbständigkeit ist unabdingbar, wenn der Nachwuchs alleine Ferien machen möchte. Einige Anbieter haben auch so genannte Schnupperferien im Programm: Völlig ohne Risiko bezahlen Eltern nur die Tage, an denen das Kind wirklich am Ferienlager teilgenommen hat. Plagt das Heimweh, so können es die Eltern ohne finanzielle Verluste zu erleiden ganz einfach wieder abholen. Eine prima Möglichkeit für Kids, welche zum ersten Mal im Leben in ein Ferienlager fahren. Wenn Kinder alleine verreisen

Wie lange dauert das Ferienlager?

Die Dauer des Ferienlagers beträgt meist ein oder zwei Wochen. Bereits Grundschulkinder (ab der 1. Klasse) können daran teilnehmen. Prinzipiell besteht auch noch für Jugendliche die Möglichkeit ins Ferienlager zu fahren. Für sie gibt es aber auch spezielle Jugendlager, in denen die Heranwachsenden nur unter Gleichaltrigen sind und die Programme entsprechend gestaltet werden. Es wird darauf geachtet, dass in den jeweiligen Gruppen nach Möglichkeit gleichaltrige Kinder aufgenommen werden. Eine Unterscheidung nach Jungen und Mädchen gibt es in der Regel nicht - eine Ausnahme können jedoch christliche Ferienlager darstellen.

Was kostet ein Ferienlager Aufenthalt?

Kinder spielen am Strand
Kinderreisen ans Meer sind die beliebtesten
Foto: © Volkmar Hintz

Ferienlager werden von der Stadt, von verschiedenen karitativen Einrichtungen, von der Kirche oder über Reiseveranstalter angeboten. Entsprechend variieren die Kosten für den Teilnehmer. Als Eltern sollten Sie sich darüber informieren, ob der angegebene Preis für das Ferienlager ein Komplettpreis ist oder ob für diverse Ausflüge ein extra Entgelt verlangt wird. Gehört die Hin- und Rückfahrt zum Ferienlager mit zum Reisepreis? Wird diese gesondert berechnet oder wird von den Eltern erwartet, dass diese ihr Kind selbst fahren? Weitere interessante Punkte betreffen die Verpflegung: Wie viele Mahlzeiten erhält das Kind? Welche Alternativen haben Vegetarier oder Kinder, welche unter Lebensmittelallergien leiden? Stehen dem Kind jederzeit Getränke wie Tee oder Wasser zur Verfügung?

Der Veranstalter des Ferienlagers lädt manchmal zu einem Infoabend ein, indem der genaue Ablauf der Freizeit sowie wichtige Punkte vorab bekannt gegeben werden. Eine solche Infoveranstaltung gibt Ihnen die Möglichkeit, Details über das geplante Ferienlager und den dortigen Umgang mit den Kindern zu erfahren und auch spezielle Fragen bezüglich Ihres eigenen Nachwuchses zu stellen.

Beliebte Ziele für Kinderreisen:

  • Ostsee
  • Nordsee
  • Mecklenburg
  • Brandenburg
  • Italien / Adria
  • Ungarn / Balaton
  • Österreich
  • Tschechien

Was mitnehmen auf Kinderreisen?

Die Liste der benötigten Dinge für die Fahrt ins Ferienlager ist lang. Neben geeigneter Bekleidung gehören unbedingt die Versichertenkarte des Kindes, der Impfausweis, der Allergiepass sowie eventuell vorhandene ärztliche Atteste ins Reisegepäck. Muss das Kind regelmäßig Medikamente nehmen, so benötigen Sie dafür eine vom Arzt ausgestellte Bescheinung. Persönliche Medikamente müssen natürlich ebenfalls mitgegeben werden - am besten mit dem Namen des Kindes beschriftet. Für den Notfall schreiben Sie bitte die Telefonnummern auf, unter denen Sie gegebenenfalls zu erreichen sind.

Ein guter Begleiter für die Fahrt ins Ferienlager ist das Lieblingskuscheltier des Kindes. Daher sollte es auf gar keinen Fall zu Hause vergessen werden! Am Tag sind die Kinder meist gut beschäftigt und abgelenkt - doch abends im Bett kann schon einmal das Heimweh nagen. Wie gut wenn dann das vertraute Plüschtier neben einem liegt! Apropos Heimweh: erkundigen Sie sich im Vorfeld beim Veranstalter, wie die zuständigen Betreuer auf Heimweh reagieren. Besteht dann die Möglichkeit zu Hause anzurufen? Werden die Eltern informiert und können diese ihr Kind gegebenenfalls problemlos abholen? Noch ein guter Tipp zum Schluss: vielleicht findet sich ja ein Freund des Kindes, welcher ebenfalls gern ins Ferienlager fahren möchte. Es tut immer gut, wenn das Kind im Vorfeld schon jemanden aus der Gruppe kennt. Und für die erste Fahrt in die Ferien ohne Eltern sollte zudem ein Ferienlager ausgewählt werden, welches nicht weit weg von zu Hause ist.

Ferienlager - eine tolle Zeit für Kinder! Stimmen die Voraussetzungen und ist das Kind alt genug, um allein ohne die Eltern zu verreisen, so wird es sich auch später noch gerne an seine aufregenden Ferien erinnern!
Text: K. L. / Stand: 13.12.2018

[ Zum Seitenanfang ]