Hausaufgabenbetreuung - Was ist das?

Betreuung bei den Hausaufgaben
Ist eine Hausaufgabenbetreuung sinnvoll?
Foto: © contrastwerkstatt


Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Die Hausuafgaben betreuen

Für die meisten Schüler sind sie ein leidiges Übel: Die Hausaufgaben!

Experten streiten sich bereits seit Jahren darüber, wie sinnvoll Hausaufgaben wirklich sind. Trotz alledem müssen sie nun einmal von den Schülern erledigt werden, was leider häufig mit Stress für alle Beteiligten verbunden ist. Viele Eltern meinen es besonders gut und versuchen ihr Kind täglich bei den Hausaufgaben durch aktive Mitarbeit zu unterstützen. Dabei wird oftmals vergessen, dass die Hausaufgaben von dem Schüler selbstständig erledigt werden sollen. Die Erwachsenen sind im Idealfall nur Betreuer, die die Aufgaben überwachen. Daher kommt auch der Begriff "Hausaufgabenbetreuung". Die Grundlagen der Hausaufgabenbetreuung sind die Eigenverantwortung und die Selbstständigkeit des Schülers zu stärken, optimale Rahmenbedingungen zu schaffen und lediglich die Unterstützung und Hilfestellung zur Problemlösung anzubieten. Aus diesen Gründen darf die Hausaufgabenbetreuung auch nicht mit der Nachhilfe verwechselt werden.

Hausaufgabenbetreuung in der Schule oder dem Hort?

Heutzutage ist es in vielen Familien so, dass die Eltern aufgrund ihrer Berufstätigkeit am Nachmittag keine Zeit haben, um ihren Kindern bei den Hausaufgaben zu helfen. Oder die Eltern sind schlichtweg aus persönlichen Gründen mit dieser Arbeit überfordert. Dabei benötigen vor allem Grundschulkinder oder Kinder mit Verhaltensstörungen dringend eine zuverlässige Hausaufgabenbetreuung. Viele Gemeinden greifen den bedürftigen Eltern hierbei stützend unter die Arme und bieten eine Hausaufgabenbetreuung in der Schule oder in einem Hort an. Allerdings sind diese Dienste in den meisten Fällen kostenpflichtig und müssen von den Eltern aus eigener Tasche bezahlt werden. Daher sollte im Vorfeld kontrolliert werden, ob die Hausaufgabenbetreuung dem Kind zu Gute kommt. Nicht selten befinden sich in einer Gruppe von rund 30 Kindern lediglich 2 oder 3 Betreuer, die mit der Situation völlig überfordert sind. Vor allem wenn sich unter den Kindern Immigranten, oder verhaltensauffällige Kinder befinden, kann es passieren, dass die Hausaufgaben nur unvollständig oder nicht korrekt bearbeitet werden. Probestunden, bei denen die Eltern der Hausaufgabenbetreuung beiwohnen können, sind oftmals sehr sinnvoll. Ein geschultes Personal und qualifizierte Fachkräfte kommen selbst mit einer größeren Schülergruppe oder schwierigen Kindern klar und sorgen zuverlässig dafür, dass die Hausaufgaben nahezu von allen Schülern ordentlich erledigt werden.

Individuelle Hausaufgabenbetreuung

Wer von der Gruppenbetreuung nicht überzeugt ist, oder wer meint, sein Kind benötige eine gezielte Betreuung zur Erledigung der Hausaufgaben, der hat die Möglichkeit, eine Person zur Hausaufgabenbetreuung des eigenen Kindes zu engagieren. In der Tageszeitung oder auf zahlreichen Internetseiten werden die Dienste zur Hausaufgabenbetreuung angeboten. Auf Wunsch kommen die Betreuer zum Schüler nach Hause und überwachen die Arbeit in den eigenen vier Wänden, während die Mutter noch mit der Versorgung der jüngeren Geschwister beschäftigt ist oder nach Dienstschluss später dazukommt und die weitere Betreuung übernimmt. Die Preise für eine individuelle Hausaufgabenbetreuung sind in der Regel höher als im Hort oder in der Schule. Auch hier sollten die Eltern der betreuenden Person eine eingehende Prüfung unterziehen und auf eine Probestunde bestehen. Schließlich sind gut ausgearbeitete Hausaufgaben ein wesentlicher Bestandteil für die Benotung und die weitere Schulbildung des Kindes.
Text: St. H. / Stand: 10.01.2018

[ Zum Seitenanfang ]

Weitere Kinderthemen