Gesunde Pausenbrote für Kinder

Leckere Sandwiches für die Pause

Um körperlich und geistig fit zu sein, braucht unser Körper Energie. Diese Energie erhalten wir über unsere Nahrung.

Für einen guten Start in den Tag empfiehlt sich ein ausgewogenes Frühstück aus Vollkornprodukten, Obst und bei Bedarf gesunden Brotausstrichen. Doch die Zeit von Morgens bis zum Mittagessen ist lang und daher empfehlen Experten am Vormittag einen Pausensnack. Doch was kann man seinem Kind als Pausenbrot für die Schule mitgeben? Ist es überhaupt sinnvoll, ein Pausenbrot zu schmieren oder sollte man seinem Schulkind gar Geld für einen Snack in die Hand drücken? Tipps für Brainfood

Gleich vorweg: das Pausenbrot hat bis heute nichts von seiner Wichtigkeit verloren. Leider sind viele Eltern heute der Meinung, das Kind könnte doch am Schulkiosk oder der nächsten Imbissbude einen Snack kaufen. Doch schaut man sich einmal genauer das dortige Angebot an, so wird schnell klar, dass diese Art von "Pausenbrot" alles andere als gesund ist. In diesem Zusammenhang stellt sich natürlich die Frage, was denn eigentlich ein gesundes Pausenbrot ausmacht. Wie muss er sein, der Snack, der leere Energiespeicher wieder auffüllt und dazu noch gut schmeckt?

Tipps für gesunde Sandwiches

Eine Scheibe Vollkornbrot oder ein Vollkornbrötchen dient als Grundlage für eine gesunde Zwischenmahlzeit. Doch nicht jedes Brot mit einer dunklen Farbe ist auch ein Vollkornbrot. Oftmals wird Auszugsmehl verbacken, welches mit Malz "eingefärbt" wird. Der ahnungslose Kunde hält solche Backwaren dann für Vollkornprodukte, obwohl diese in Wahrheit nicht besser abschneiden als ein Mischbrot oder ein helles Brötchen. Ein Blick in die Deklarationsliste des Bäckers gibt hier Aufschluss und sorgt für so manches Aha-Erlebnis. Und wer ganz sicher gehen will der kauft sein Vollkornbrot im Naturkostenwarenladen. Damit das Pausenbrot nicht zu trocken ist, empfiehlt sich eine dünne Schicht Butter darauf. Je nach Geschmack und Vorlieben des Kindes folgt ein Brotbelag aus Käse oder fettwarmer Wurst. Auch pflanzliche Aufstriche sind sehr lecker und bringen Abwechslung. Vermeiden sollten Sie jedoch süße Aufstriche wie beispielsweise Marmelade oder Nuss-Nougat-Creme. Ein Salatblatt, eine Scheibe Gurke oder dünn geschnittene Radieschen sorgen für Frische und werten das Pausenbrot auch optisch auf.

Ideale Zutaten für Pausenbrote:

  • Frischkäse
  • Geflügelwurst
  • Scheibenkäse
  • Hartgekochte Eier in Scheiben geschnitten
  • Kräuterquark

Auch ans Trinken denken!

Als Getränk dazu empfiehlt sich Mineralwasser, Tee oder stark verdünnter Saft (Schorle). Limonade, Cola oder fertig gekaufte Fruchtsaft-Getränke enthalten in der Regel viel Zucker und sind nicht für eine gesunde Ernährung geeignet. Achten Sie auf eine dicht schließende Flasche, damit nichts ausläuft und die Schulbücher und Hefte keinen Schaden nehmen. Wieviel sollten Kinder trinken?

Gesundes Pausenbrot für Kinder - Auch das gehört dazu

Natürlich ist beim Pausenbrot auch Abwechslung gefragt. Neben dem Brot kann man klein geschnittenes Gemüse oder Obst mitgeben. Ein Apfel oder eine Mandarine eignen sich hervorragend. Nicht so gut machen sich dagegen Bananen, da sie einfach sehr leicht braun werden und dann unansehnlich wirken. Aus der Gemüsefraktion kommen beispielsweise Kohlrabi, Paprika, Gurke oder Möhren in Frage. Klein gestiftelt sind sie schnell geknabbert und ergänzen das Pausenbrot oder Brötchen perfekt. Auch Käse-Obst-Spieße oder ein Joghurt werden von den Kindern gut angenommen.

Manch einer macht es sich leicht und gibt seinem Kind Fertigprodukte mit in die Schule. Eingeschweißte Hörnchen mit süßem Innenleben oder die allseits beliebte "Schnitte" aus Biskuitteig mit Milchcremefüllung - schließlich steht es doch auf der Packung, wie wertvoll all diese Sachen sind. Doch Vorsicht! Solche Produkte sind keinesfalls für eine gesunde Pausenversorgung geeignet! Die Haupt-Zutaten sind oftmals Zucker (auch unter anderem Namen getarnt) und Auszugsmehl, kombiniert mit einem undefinierbaren Cocktail aus Zusatzstoffen. So bequem es auch scheint zu diesen Snacks zu greifen - besser ist es, das Pausenbrot selber zusammenzustellen. Auch wenn es am Morgen einige Minuten länger dauert - diese Zeit sollte Ihnen eine gesunde Zwischenmahlzeit für Ihr Kind wert sein!
Text: K. L. / Stand: 10.01.2018

Natürlich haben wir auch ein paar Tipps für die Mittagspause im Büro!

[ Zum Seitenanfang ]

Weitere Kinderthemen