Weihnachtsmenü für die Familie

Tipps und Vorschläge für das Weihnachtsmenü

Oh du Fröhliche! Bald ist es wieder soweit. Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und mit ihm die große Frage nach dem Weihnachtsmenü.

Überlegen Sie auch schon die ganze Zeit, was Sie dieses Jahr kochen werden? Möchten Sie nicht schon wieder den traditionellen Gänsebraten mit Klößen und Rotkohl servieren? Und endlich einmal mehr Zeit mit der Familie als allein in der Küche am Herd verbringen? Dann beginnen Sie rechtzeitig mit der Planung und den Vorbereitungen für das Weihnachtsmenü.

Zutaten zeitig genug besorgen - Stress vermeiden

Die Zutaten für das Weihnachtsessen besorgen Sie am besten so früh wie möglich. Bekanntlich sind die Supermärkte wenige Tage vor Weihnachten dermaßen überfüllt, dass das Einkaufen nur noch in Stress und Hektik ausartet. Kaufen Sie Konserven und Tiefkühl-Produkte also ruhig schon zwei oder drei Wochen vor dem Fest. Frische Ware, wie Obst, Gemüse und Fleisch, können Sie dann einen Tag vor dem Heiligabend erwerben. Tipp: am besten gleich zu Beginn der Öffnungszeiten am Morgen einkaufen gehen, da es zu dieser Zeit noch am ruhigsten ist. Lesen Sie auch: Sparen im Supermarkt

Ein schmackhaftes 3-Gänge-Menü zu Weihnachten

Hier möchten wir Ihnen einen Vorschlag für ein 3-Gäne-Menü zu Weihnachten machen:

Vorspeise: Salat aus Äpfeln, Chicoree, Mandarinen und Granatapfelkernen

Für den Salat schneiden Sie (je nach Personenzahl) die Äpfel, den Chicoree und die Mandarinen in kleine Stücke. Der Granatapfel ist etwas knifflig zu handeln - die Kerne entfernen Sie am besten, in dem Sie den Grantapfel mehrfach teilen und dann einen kleinen Löffel zu Hilfe nehmen. Aus zwei ausgepressten Mandarinen, etwas Essig, Öl sowie Salz und Pfeffer bereiten Sie ein fruchtiges Dressing. Der Salat lässt sich bereits gut am Weihnachtsmorgen vorbereiten.

Hauptgang: gebratene Kalbsmedaillons, Herzogin-Kartoffeln und grüne Bohnen

Herzogin-Kartoffeln stammen aus der französischen Küche. Bereiten Sie eine Masse aus Kartoffelpüree, Ei, Salz und Pfeffer und füllen Sie diese in einen Spritzbeutel. Die Herzogin-Kartoffeln werden nun auf ein Backblech "gespritzt" und im Herd goldbraun gebacken. Die Kartoffelbrei-Masse kann ruhig schon am Abend vor dem Fest vorbereitet werden (bitte kühl stellen und das Ei erst kurz vor der Weiterverarbeitung zugeben). Für das Bohnengemüse können Sie frische oder TK-Bohnen verwenden. Sie werden mit etwas Speck und einigen Zwiebeln in der Pfanne leicht angebraten. Wer möchte, kann sie anschließend mit einer Scheibe gebratenen Schinkenspeck zusammenbinden.

Dessert: Orangenscheiben mit einem Hauch Kakao

Das Dessert ist nicht aufwendig und trotzdem ein Highlight auf jeder Festtafel.
Schneiden Sie einige gewaschene Bio-Orangen mit Schale in möglichst dünne Scheiben und platzieren Sie diese auf einer Platte. Stäuben Sie nun einfach etwas Kakao-Pulver darüber.
Die Farbkombination in orange-braun kommt mit Sicherheit gut an und selbst die Kinder mögen dieses Dessert gern.

Und das Beste: als Hausfrau stehen Sie dabei nicht ewig in der Küche!

Weitere Menü Vorschläge für das Weihnachtsmenü:

  • Steinpilzsuppe, Entenbraten, Tiramisu
  • Kürbissalat, Rehkeule mit Lebkuchensauce, Crepes
  • Gefüllte Tomaten auf Rucola, Gemüseauflauf, Eis
  • Waldorfsalat, Kaninchen mit Backpflaumen, Bratapfel
  • Käsesuppe, Gänsebraten, Schokopudding

Ein festlich geschmückter Tisch zum Weihnachtsmenü

Eine festlich geschmückte Weihnachtstafel
Auch die Weihnachtstafel sollte schön geschmückt werden
Foto: © laszlolorik

Zu Weihnachten darf es ruhig einmal das weiße Tischtuch sein, welches sonst die meiste Zeit des Jahres eher unbenutzt sein Dasein in der hintersten Schrankecke fristet. Entscheiden Sie sich zuerst, wie Sie Ihren Tisch dekorieren möchten. Klassisch edel wirken einige Christbaumkugeln (in ein oder zwei Farben) in Kombination mit einem schönen weihnachtlichen Gesteck aus Tannengrün. Wer kleine Kinder sein eigen nennt, der sollte eher robusten Tischschmuck bevorzugen. Tannenzapfen oder einige schlichte Tannenzweige sowie mehrere Teelichter in kleinen Gläsern sind hier besser geeignet als zerbrechliche Deko. Oder wie wäre es auf dem weißen Tafeltuch mit einem roten Tischband sowie ausgeschnittenen Scherenschnitt-Sternen aus weißem Papier? Dazu noch ein oder zwei Weihnachtssterne in farblich passenden Übertöpfen und kleinen goldenen Kügelchen sowie roten Servietten? Ob schlicht, edel oder kitschig bunt - lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf und gehen Sie ruhig auch einmal beim Thema Tischdeko neue Wege. Die Festtafel selbst können Sie bereits am Vortag des heiligen Abends vorbereiten und dabei auch gern die ganze Familie mit einspannen.

Ein festlich geschmückter Tisch, ein schmackhaftes Weihnachtsmenü - all das ist auch ohne großen Zeitaufwand möglich. Mit einer geschickten Planung und rechtzeitigen Vorbereitungsarbeiten haben Sie so deutlich mehr vom Weihnachtsfest und sitzen nicht am Heiligabend um 20 Uhr fix und fertig unter dem Christbaum.
Text: K. L. / Stand: 16.11.2017

[ Zum Seitenanfang ]

Weitere Familienfeiern