Silvester mit Familie

Silvesterfeuerwerk
Ein Feuerwerk zu Silvester darf nicht fehlen - Foto: © stockphoto-graf

Sobald der Weihnachtsmann seinen Schlitten wieder eingemottet und seine Rentiere zur himmlischen Erholung auf die Milchstraße gebracht hat, freuen sich Groß und Klein auf ein rauschendes Silvesterfest. Dabei gibt es natürlich gravierende Unterschiede zwischen einer reinen Erwachsenen-Party und einer Familienfeier für alle Altersklassen. Denn wenn Kinder den Jahreswechsel begehen, muss das Festprogramm besonderen Anforderungen genügen.

Heiß auf Süßes

Die meisten Kinder naschen für ihr Leben gern Schokolade. Und an Silvester sollte man sie dabei ruhig gewähren lassen - allerdings mit kulinarischem Pfiff.

Pfannkuchen und Silvesterdeko
Pfannkuchen zu Silvester sind in vielen Familien Tradition - Foto: © Fotolyse
So zaubert ein verlockend duftender und sahnig sprudelnder Schokoladenbrunnen ein Lächeln in das Gesicht jeder niedlichen Naschkatze. Natürlich kann man bei kleinen Genießern mit großen Ansprüchen auch mit einem leckeren Schokoladenfondue punkten. Besonders beliebt zum individuellen Schokolieren sind frische Bananenstücke, kandierte Kirschen oder auch Marshmallows. Natürlich kann man damit auch den Keksen, die vom Weihnachtsnaschtisch noch übrig sind, zu neuer Appetitlichkeit verhelfen.

Kindgerechte Knalleffekte

An Silvester muss man es so richtig krachen lassen, damit das neue Jahr sich von Herzen willkommen geheißen fühlt. Dabei darf aber niemals der Sicherheitsaspekt in Vergessenheit geraten. Schließlich besteht ein Feuerwerk nicht nur aus Schall und Rauch, sondern immer auch aus Feuer und Explosion. Grundsätzlich gilt: Kinder und Feuerwerkskörper dürfen niemals ohne sorgfältige Aufsicht sein. Raketen, Böller & Co. gehören ohnehin nicht in Kinderhände. Das heißt aber nicht, dass man die Kleineren nicht mit etwas harmloser Pyrotechnik in Bombenstimmung bringen dürfte. Schließlich gibt es ja spezielles Kinderfeuerwerk, welches in seiner potenziellen Gefährlichkeit so stark runtergekocht ist, dass es sogar ganzjährig und ohne Weiteres erworben und verwendet werden kann und darf. So sorgen Tischbomben, Knallerbsen und Knatterfritze für einen typischen, aber entspannt entschärften Silvestersound.

Volles Programm

Gähnende Langeweile ist das Schlimmste, was einer Familienfeier am 31.12. passieren kann. Deshalb sollten sich die Erwachsenen schon vorher einige Gedanken zur kindgerechten Bespaßung machen. Hier kommen lustige Gesellschaftsspiele infrage, aber auch ein gemütliches Filmprogramm oder, wenn das Wetter gnädig ist, eine kleine Nachtwanderung mit selbst gebastelten Silvesterlaternen. Man kann sich auch zum gemütlichen Wachsgießen (bitte kein giftiges Blei verwenden!) zusammensetzen, oder zusammen etwas malen. Je nachdem, wie alt die Kinder sind und was ihnen erfahrungsgemäß Freude bereitet, gibt es hier 1001 Möglichkeiten für einen kurzweiligen letzten Tag im Jahr.

Prosit Neujahr!

Auch am fröhlichen Prosten um Mitternacht dürfen die Kleinen ungehemmt teilnehmen, wenn sich in ihren Gläsern alkoholfreier Kindersekt befindet. Den gibt es in vielen fruchtigen Geschmacksrichtungen. Und gut gekühlt könnten für diese perlende Erfrischung sogar die Erwachsenen ihren Schaumwein oder Champagner glatt stehen lassen.

Weitere Ideen für die Silvesterparty:

Zum Abschluss noch ein munterer Tipp: Mittagschlaf halten! Denn je länger die Kinder am Mittag "vorschlafen", desto länger halten sie am Abend durch. Und welches Kind will schon vorzeitig ausgerechnet an dem Abend schlappmachen, an dem es nach Herzenslust lange aufbleiben darf?
Text: C. C. / Stand: 16.11.2017

Silvester wird oft ausgelassen gefeiert. Aber wieviel Partylärm muss man dulden?

Weitere Familienfeiern: