Zwillinge - Zwei Kinder auf einen Schlag

Ein Zwillingspärchen
Das Leben mit Zwillingen ist nicht einfach - Foto: © D. Ott


Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel:

"Herzlichen Glückwunsch - Sie bekommen Zwillinge" oder "Da versteckt sich wohl noch jemand hinter seinem Geschwisterchen!"
Worte, die ganz sicher alle Eltern in eine Achterbahn der Gefühle versetzen.

Ganz egal, ob die Schwangerschaft geplant oder ungeplant war - die Tatsache, dass bald ein weiteres Zwillingspärchen (es sind jährlich etwa 18.000 in Deutschland) zur Welt kommt, wird für Gesprächsstoff sorgen. Werdende Väter und Mütter, Verwandte, Freunde und Arbeitskollegen - sie alle diskutieren bereits im Vorfeld über die Vorteile und Nachteile, die das Leben mit Zwillingen mit sich ziehen wird. Doch wie sieht das wirkliche Leben mit dem Zweierpack aus, wenn sich die erste Aufregung gelegt hat? Häufig ist es so, dass die ersten Wochen alle mit Rat und Tat zur Seite stehen, viele alles besser wissen. Doch irgendwann wird der Punkt kommen, dass die Eltern ihren Alltag ganz alleine meistern wollen, meistern müssen. Zwillinge gleichzeitig oder nacheinander stillen?

Tipps für das Leben mit Zwillingen

Fakt ist, so anstrengend Sie sich ein Leben mit Zwillingen auch vorgestellt haben: Es wird noch "schlimmer". Gehören Sie auch zu denen, die sämtliche Ratgeber über Zwillinge entnervt zur Seite gelegt haben, weil die sicher alle übertreiben? Und jetzt? Wünschen Sie sich, sie doch gelesen zu haben und finden keine Zeit mehr?

Von einem Tag auf den anderen sind Ihre Energietanks leer und das eigene Leben scheint ausschließlich aus Füttern, Wäsche waschen und Wickeln zu bestehen. Immer wieder zweifeln Sie an sich selbst, glauben an den "süßen Kleinen" zugrunde zu gehen. An dieser Stelle gibt es nur einen einzigen Rat: Ruhe bewahren - nicht nur mit dem Nachwuchs, sondern auch mit sich selbst. Sie machen sich Sorgen, sie könnten die Kinder nicht schnell genug füttern und eines würde immer schreien? Das tun sie in der Realität in den seltensten Fällen und selbst wenn sie es tun: souverän bleiben und einen Schritt vor dem anderen machen!

Vielleicht sind die ersten Jahre mit doppelter Arbeit gefüllt, doch sie stellen auch doppelte Freude dar, wenn Sie sie zulassen.

Dass in den ersten Wochen an Schlaf nicht zu denken ist, ist vielen bewusst, doch dürfen auch die älteren Geschwister nicht vergessen werden. Auch die älteren Kinder brauchen Zeit von den Eltern, aber auch, um sich an die Situation zu gewöhnen. Viele reagieren mit ungewohnten Eigenschaften wie Einnässen, Trotzen oder Ähnlichem - in manchen Fällen sogar mit Aggressionen dem Nachwuchs gegenüber.

Häufig wird nur über die Schwierigkeiten der Eltern gesprochen. Wie sich ein Zwilling fühlt, wird kaum beachtet. Dabei ist es für einen Zwilling nicht leicht, immer und immer wieder verglichen zu werden oder lästigen Fragen ausgesetzt zu sein. Wer sich hier nicht wirklich mit dem Leben mit Zwillingen auseinandersetzt, wird unter Umständen die Kindheit der "doppelten Lottchen" - wenn auch unbewusst - negativ prägen.
Text: St. H. / Stand: 11.11.2019

Einige Infos über die Mehrlingsschwangerschaft haben wir auch für Sie!

Lesenswerte Artikel: