Mein Kind ist Linkshänder!

Mädchen schreibt mit der linken Hand
Sollte man Linkshänder umschulen? - Foto: © Harald07


Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel:

Etwa 15-20 Prozent aller Menschen sind Linkshänder, das heißt, sie benutzen für relevante Tätigkeiten im täglichen Leben bevorzugt ihre linke Hand.

Die Händigkeit entwickelt sich bei Kindern ab dem 2. Lebensjahr, ist jedoch bereits mit der Geburt "vorprogrammiert". Das Kind verwendet beim Spielen und Malen vorwiegend eine Hand - entweder die linke oder die rechte, je nachdem mit welcher es geschickter ist. Es wechselt in dieser Zeit aber auch noch häufiger hin und her. Im 5. Lebensjahr haben sich dann die meisten Kinder für eine Hand entschieden. Nun kann man oft schon genau sagen, ob das Kind ein Linkshänder oder ein Rechtshänder ist. Einige Kinder haben sich aber selbst in der Vorschulzeit noch nicht für eine Hand festgelegt. In solchen Fällen kann eine Ergotherapeutin herausfinden, welche Hand bei diesen Kindern dominiert und diese dann entsprechend fördern.

Anzeige:
Es gibt heute auch für Linkshänder viele Artikel wie Schreibwaren, Computerzubehör, Sportgeräte und Spielzeug, die ergonomisch geformt und auch für Linkshänder leicht zu bedienen sind. Schauen Sie selbst: Artikel für Linkshänder jetzt bei Amazon kaufen

Sollte man Linkshänder umschulen?

Früher wurden Linkshänder konsequent "umerzogen". Sie mussten sich mühsam beibringen ihre rechte Hand zu bevorzugen - und das, obwohl es ihrer eigenen Natur absolut nicht entsprach. Bei Linkshändern liegt das Bewegungszentrum für die dominante Hand in der rechten Gehirnhälfte. Wird nun versucht das Kind auf die rechte Hand zu polen, so wird die linke Gehirnhälfte dauerhaft überfordert und die rechte gehemmt. Die Folgen sind meist erst in der Schule zu erkennen und können sich in Konzentrationsschwierigkeiten und Koordinationsstörungen zeigen. Linkshändern wurden früher sogar Legasthenie und mangelnde Intelligenz nachgesagt. Daher wurde häufig mit Gewalt versucht dem Kind die rechte Hand als die dominante Hand anzutrainieren. Heute ist man zum Glück einen ganzen Schritt weiter und Linkshänder werden genauso angenommen wie sie sind. Denn Forscher haben herausgefunden, das es mehr schadet als nützt, wenn man Linkshänder zu Rechtshändern machen will.
Linkshänder haben es im Alltag zunehmend einfacher als noch vor einigen Jahren. Immer mehr Alltagsgegenstände werden extra für Linkshänder angeboten - zum Beispiel Schreibmaterialien, Haushaltsgegenstände oder sogar Musikinstrumente. Vieles davon findet sich im normalen Einzelhandel. Werden Linkshänder dort nicht fündig, so steht ihnen der Weg zu speziellen Linkshänder-Shops im Internet offen.

Mein Kind ist Linkshänder, was sollte ich beachten?

Nun, wie bereits oben erwähnt: versuchen Sie auf gar keinen Fall Ihren linkshändigen Nachwuchs umzugewöhnen. Nimmt Ihr Kleines also den Stift in die linke Hand, so lassen sie ihn gewähren. Dadurch unterstützen Sie die Händigkeit Ihres Kindes und tragen so wesentlich für eine gute Entwicklung im Bereich der Koordination und Motorik bei. Linkshänder sollten spezielle Stifte und Schreibblöcke besitzen, denn mit einem normalen Stift ist für einen Linkshänder keine entspannte Schreibhaltung möglich.
In größeren Städten gibt es oftmals Beratungsstellen für Linkshänder. Hier kann man nach vorheriger Anmeldung seine Händigkeit testen lassen und viele weitere Informationen zu diesen Thema erhalten. Diesen Beratungsstellen sind oftmals auch Selbsthilfegruppen angegliedert, in denen Linkshänder sich über ihre unterschiedlichen Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig unterstützen können.
Text: K. L. / Stand: 18.09.2018

Einige berühmte Linkshänder:

  • Mario Adorf - Schauspieler
  • Ludwig van Beethoven - Komponist
  • Marie Curie - Physikerin
  • Albert Einstein - Physiker
  • Mahatma Gandhi - indischer Rechtsanwalt
  • Erich Kästner - Autor
  • Napoleon Bonaparte - französischer General
  • Gerhard Schröder - ehemaliger Bundeskanzler
  • Peter Ustinov - Schauspieler

[ Zum Seitenanfang ]