Hobbys für Kinder

Hobbys für Jungen und Mädchen

Erfahren Sie in diesem Artikel warum Hobbys für Kinder so wichtig sind und wie man Mädchen und Jungen bei der Suche nach einem Hobby unterstützen kann.

Hobbys für Kinder: Finden, was glücklich macht

Mädchen beim Malen
Ein beliebtes Hobby für Kinder: Malen
Foto: © Maksim Kostenko

In der Freizeit, abseits von Schule oder Kindergarten, klagen Kinder häufig über Langeweile. Viele Eltern wünschen sich daher eine Möglichkeit, ihr Kind wenigstens an einem Tag in der Woche sinnvoll beschäftigen zu können. Mit einem Hobby ist das durchaus möglich, denn hierbei handelt es sich um eine Beschäftigung, die die Interessen des Kindes anspricht, seine Entwicklung fördert und auch bei weiteren Entscheidungen helfen kann.

Warum Hobbys so wichtig sind

Hobbys werden häufig abgetan als einfacher Zeitvertreib ohne tieferen Sinn. Dies ist jedoch gerade bei Kindern und auch Jugendlichen nicht der Fall, denn Aktivitäten in der Freizeit haben großen Einfluss auf die körperliche und geistige Entwicklung. Ist ein Kind dazu in der Lage, sich für ein Hobby zu begeistern und macht es seine Sache gut, so wird es sich kontinuierlich weiterentwickeln. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Schachclub, der Reiterhof oder auch das heimische Musikzimmer als Ort für das Hobby dienen.

Ein Hobby zu pflegen, bedeutet auch, sich in diesem Bereich kontinuierlich verbesserte Fähigkeiten anzueignen. Gelingt dies, so wirkt sich das Hobby deutlich positiv auf das Selbstbewusstsein und die Selbstwirksamkeit des Kindes aus. Dies lässt sich letztlich sogar auf andere Lebensbereiche übertragen. Unsicherheiten, soziale Probleme und Lernschwierigkeiten können durch ein befriedigendes und erfüllendes Hobby gemildert oder sogar ganz beseitigt werden. Zudem stellt das erste Hobby einen Wegweiser für das weitere Leben dar. Bei der Beschäftigung mit einer bestimmten Sache entdecken Kinder ihre Persönlichkeit und erleben sich selbst als eigenständiges Individuum. Dies wiederum kann weitere Entscheidungen positiv beeinflussen und dem Kind die Gestaltung eines glücklichen und erfüllten Lebens ermöglichen.

Das richtige Hobby finden

So positiv Hobbys für die kindliche Entwicklung sind, so wichtig ist auch die Auswahl der passenden Beschäftigung. Hier sollten Eltern ihre eigenen Vorstellungen und Wünsche nicht zur festen Vorgabe machen, sondern vielmehr auf die Interessen des Kindes achten. Im Gespräch können schon Kindergartenkinder deutlich machen, was ihnen Freude bereitet und welche Hobbys sie als eher uninteressant oder gar "doof" empfinden. Es lohnt sich, solche Hobbys auszuwählen, für die das Kind schon vor dem Start eine gewisse Begeisterung entwickeln kann.

Dennoch ist die erste Entscheidung nicht unbedingt die richtige. Eltern sollten etwas Geduld bei der Suche nach einem geeigneten Hobby für ihr Kind beweisen und ihm das Austesten verschiedener Optionen ermöglichen. Viele Vereine bieten Schnupperstunden an, in denen das Kind einen ersten Eindruck gewinnen kann. Auch Musikinstrumente sollten nicht sofort gekauft, sondern besser geliehen werden, um keinen Druck entstehen zu lassen. Dann fällt es Kindern leicht, sich für das richtige Hobby zu entscheiden und letztlich auch dabei zu bleiben.

Beliebte Hobbys für Jungen

  • Flugzeugmodelle
  • Fußball spielen
  • Computerspiele
  • Mountainbike fahren
  • Sportveranstaltungen besuchen

Beliebte Hobbys für Mädchen

  • Lesen
  • Basteln
  • Reiten
  • Ballett
  • Musikinstrument spielen

Wie Eltern Kinder bei der Suche unterstützen können

Ist ein passendes Hobby gefunden und hat das eigene Kind grundsätzlich Spaß daran, so haben Eltern bereits viel geschafft. Dennoch kann es vorkommen, dass die kindliche Motivation nicht über Monate oder Jahre hinweg auf hohem Niveau liegt. Stellt der Musikunterricht das Kind vor größere Herausforderungen, hat die Reitlehrerin Kritik geübt, oder kam es aus anderen Gründen zu einem Misserfolg, so kann das die Motivation beeinträchtigen. Eltern sollten in einer solchen Situation nicht mit starkem Druck oder Zwang reagieren, sondern das Gespräch suchen und ihr Kind emotional unterstützen. Hat das Kind das Gefühl, sich frei entscheiden zu können und erlebt es das eigene Hobby als freiwillige Beschäftigung mit den eigenen Interessen, so wird es seine Motivation in aller Regel schnell wieder finden.

Dennoch kann es auch nach langer Zeit noch zu einem Wechsel kommen. Als Einflussfaktoren wirken hier vor allem Freunde des Kindes, die möglicherweise andere Hobbys pflegen. In einer solchen Situation dürfen Eltern ihr Kind gerne beim Ausprobieren eines neuen Hobbys unterstützen. Vielleicht ergibt sich hieraus auch die Entscheidung für ein weiteres Interesse, das das bisherige lediglich ergänzt.
Text: A. W. / Stand: 27.04.2017

[ Zum Seitenanfang ]