Handys für Kinder

Junge mit Handy
Was sollten Handys für Kinder können?
Foto: © sonya etchison


Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel:

Auch Kinder sollten heute ein Handy bei sich tragen, damit sie im Freundeskreis aktiv werden und von ihren Eltern im Notfall erreicht werden können. Beim Kauf ist es wichtig, auf altersgerechte Geräte und verschiedene Grundfunktionen zu achten. Wichtig sind dabei Ortungsfunktion, Kostenkontrolle und Notruffunktion.

Was sollte ein Kinderhandy können?

Ein Handy nutzt man heutzutage nicht mehr nur zum Telefonieren. Das ist bei den Erwachsenen so und wird bei den Kindern nicht anders sein. Doch sollte man genau auf die Funktionen des Kinderhandys achten, um Kostenfallen zu vermeiden.

Welcher Tarif fürs Kinderhandy?

Beim Tarif sollten Eltern darauf achten, dass Kostengrenzen festgelegt werden können. Der Zugang zu 0190-Hotlines und zu Premium-SMS für Klingeltöne oder ähnlichen Abos sollte gesperrt sein - es sei denn, Eltern wollen ihren Kindern die Erlaubnis dafür erteilen. Gerade für Jugendliche dürfte das wichtig sein, um im Freundeskreis mitzureden. Einige Anbieter haben auch spezielle Kindertarife. Eine Handy-Ortung für den Notfall sollte integriert sein. Lassen Sie sich am besten von verschiedenen Anbietern beraten und vergleichen die Angebote genau!

[ Zum Seitenanfang ]

Handys für Kinder mit Lernsoftware und Spielen

Für Kinder gibt es spezielle Handys, die auch von der Form her für sie gemacht sind. Geräte für junge Kinder im Kindergarten- oder frühen Grundschulalter sehen zum Teil wie Spielzeug aus und bieten große Tasten. Einige Geräte haben kein Display und erlauben nur Anrufe zu Notrufdiensten oder eingespeicherten Telefonnummern. Eltern sollten beim Kauf also vor allem darauf achten, was sie ihren Kindern erlauben wollen und was nicht. Für ältere Kinder empfehlen sich Handys mit großem Display, MP3-Player und Kamera. Ab einem bestimmten Alter wollen Jugendliche die gleichen Handys, die auch Erwachsene tragen. Hier sollte es also vor allem auf den passenden Tarif und die Sperrung von 0190-Diensten ankommen.

Ideal wäre es für Kinder, wenn die Geräte mit altersgerechten Spielen und Lernsoftware ausgestattet sind. Diese kann man sich aber meist auch als Apps auf das Handy laden. Eltern sollten außerdem auf stabile Geräte und gute Garantie-Optionen im Vertrag achten, für den Fall, dass die Handys bei robustem Umgang kaputt gehen.

Was kostet ein Kinderhandy?

Das kommt ganz auf das Modell und die Funktionen sowie den gewählten Tarif an. Aber zwischen 20 und 100 Euro müssen Sie sicher ausgeben. Soll es ein Smartphone sein können Sie auch schon mal mit bis zu 200 Euro rechnen.
Text: J. V. / Stand: 13.12.2018

Lesen Sie auch: Handysucht der Eltern

Wo kann man Kinderhandys kaufen?

Handys für Kinder gibts von:

  • Samsung
  • Kiili
  • ITT Easy
  • Ikids
  • Motorola

[ Zum Seitenanfang ]