Kinder loben ist sehr wichtig

Ein Vater lobt seine Tochter beim Fahrradfahren lernen
Loben Sie Ihre Kinder - aber nicht zu oft
Foto: © Charly

Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Warum sollte man Kinder loben?

Jeder Mensch benötigt Lob und Anerkennung - Kinder ganz besonders.

Lob hat sehr viel mit Gefühlen zu tun. Das merkt man am besten daran, wie man selbst reagiert, wenn man öffentlich von anderen Menschen, seien es Mitschüler oder Arbeitskollegen, gelobt wird. Oftmals ist man in einer solchen Situation peinlich berührt, sprachlos oder man errötet sogar. Kurz gesagt: Man weiß gar nicht, wie man mit Lob umgehen soll. Daher sollte bereits im Kindesalter gelernt werden, wie man mit solchen Situationen umgeht. Die eigenen Gefühle richtig auszudrücken oder wahrzunehmen ist eine wichtige Grundlage für das spätere Leben. Eltern können dieses Lernen unterstützen.

Die Wirkung von Lob

Durch Lob bewirken Eltern etwas sehr Positives bei ihren Kindern. Eine Untersuchung hat gezeigt, dass Kleinkinder bis zu 8 Jahren vor allem durch Lob lernen, während Tadel und Zurechtweisung eher wenig Wirkung zeigt. Doch nicht jedes Lob hat die erwünschte Wirkung. Manche Eltern meinen es zu gut und überhäufen ihre Kinder mit Lob. Ein richtiges Mittelmaß zu finden, ist vielleicht gar nicht immer so einfach.

Wann ist Lob angebracht?

Lob sollte nur dann erteilt werden, wenn auch Grund dafür besteht. Wird ein Kind wegen jeder Kleinigkeit, oder einer Leistung, die eigentlich schon lange erbracht sein sollte (wie z.B. Zimmer aufräumen, usw.) überschwänglich gelobt, geht der wahre Wert des Lobes verloren und das Kind wird Schwierigkeiten dabei haben, sich selbst realistisch einzuschätzen. Zu üppiges Lob kann sogar dazu führen, dass sich das Kind mit der Zeit genial und vollkommen vorkommt.

Lob präzisieren

Wird das Kind ständig mit den Worten: "Super" oder "Gut gemacht" gelobt, wird es wenig damit anfangen können. Beim Lob sollten die Eltern Details ansprechen, auf die sich das Lob bezieht. Dabei lernt das Kind, sein lobenswertes Verhalten als solches zu erkennen. Der Vorteil dabei ist, dass Lob für das Kind niemals langweilig wird. Wichtig dabei ist, das Kind immer mit Herzenswärme zu loben. Das eigene Kind merkt sehr wohl, ob das Lob der Eltern aufrichtig gemeint ist oder nicht.

Mangel an Lob

Anerkennung, Beachtung und Lob haben bei Kindern eine stark motivierende Wirkung. Zu wenig Anerkennung führt zu Angst, Aggression und Niedergeschlagenheit. Bei der zuvor erwähnten Untersuchung wurden auch Erwachsene befragt, die aussagten, dass sie sich an von Herzen kommenden Zuspruch und elterliche Anerkennung und Lob erinnerten. Diese hatten später zu ihren eigenen Kindern häufiger ein gutes Verhältnis, als solche, denen Lob in der Familie fehlte.

Kinder loben ist also wichtig

Sich in der Familie gegenseitig Gutes tun, sich gegenseitig loben und so die Kinder mit positiven Worten zu stärken, ist wie ein "Turbo" für die Seele und letztendlich für das Familienglück unverzichtbar. Lob gehört zu einer guten Erziehung einfach dazu.
Text: T. V. / Stand: 06.10.2018

Mehr zum Thema Kindererziehung und Erziehungsstile finden Sie auch in unserem Forum. Reinschauen lohnt sich.

[ Zum Seitenanfang ]