Die Mittagspause - Gesund essen und mal abschalten

Ein Büro macht Mittagspause
In der Mittagspause sollten Sie nicht nur gesund essen,
sondern auch mal abschalten! - Foto: © Monkey Business


Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel:

Unsere Tipps für eine gesunde Mittagspause

Die Uhr schlägt 12 - Zeit für die Mittagspause! Egal ob der Arzt in der Klinik, der Angestellte im Büro, die Reinigungskraft in einem großen Unternehmen oder die Verkäuferin im Supermarkt - sie alle haben ein gesetzlich geregeltes Recht auf zeitlich begrenzte Unterbrechungen ihrer Tätigkeit.

Diese so genannten Pausen regelt der § 4 des Arbeitszeitgesetzes. Nach 6 Stunden ununterbrochener Arbeit ist der Mensch nicht mehr dazu in der Lage sich ausreichend zu konzentrieren und benötigt dringend eine Pause, in der er wieder neue Energie tanken kann. Hat er dazu keine Gelegenheit, so kommt es gehäuft zu Fehlern durch Leistungsabfall und die Gefahr von Arbeitsunfällen steigt rapide an. Die meisten Unternehmen gewähren ihren Mitarbeitern die ihnen zustehenden 30 Minuten Arbeitszeitunterbrechung am Stück - und zwar um die Mittagszeit herum.

Wer nun seine Mittagspause zwischen Laptop und Aktenordnern am Schreibtisch verbringt, der hat den Sinn dieser Zeit noch nicht verstanden. Die Mittagspause sollte der Erholung und Entspannung dienen, als Zeit zum Auftanken und Kraft schöpfen für die weiteren Arbeitsstunden bis zum wohlverdienten Feierabend. Und dabei braucht nicht nur unsere Psyche Erholung, sondern auch unser Körper benötigt neue Energie. Einer schmackhaften, ernährungsphysiologisch optimal zusammengestellten Mahlzeit kommt daher eine große Bedeutung zu. Doch welche Möglichkeiten hat die arbeitende Bevölkerung, um die Mittagspause bestmöglich zu nutzen?

Abstand zur Arbeit finden

Entspannen kann man sich nur, wenn man den nötigen Abstand zu seiner Arbeit findet. Daher: verlassen Sie auf jeden Fall Ihren Arbeitsplatz! Bei schönem Wetter kann bereits ein kurzer Aufenthalt an der frischen Luft Körper und Geist wieder beleben. Aber auch der Gang in den Aufenthaltsraum oder die Kantine sorgt für einen kurzzeitigen "Tapetenwechsel". Ideal ist ein kleiner Spaziergang im Grünen - vielleicht befindet sich ja ein Park oder zumindest eine Grünfläche in der Nähe des Arbeitsplatzes. Auch gedanklich sollten Sie abschalten und genau das ist der Punkt, der vielen Menschen so schwer fällt. Über ein bestimmtes Achtsamkeitstraining kann man allerdings recht schnell lernen, im "Hier und Jetzt" zu leben und störende Gedanken somit auszuschalten. Wer eine spezielle Entspannungstechnik beherrscht (zum Beispiel Autogenes Training, Yoga oder die Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen), kann diese ebenfalls in der Mittagspause anwenden.

[ Zum Seitenanfang ]

Ausgleich zu den Bewegungsmustern am Arbeitsplatz schaffen

Frikassee ist ein ideales Mittagessen
Frikassee ist ein gesundes Mittagessen
Foto: © ExQuisine

Sie sitzen den ganzen Tag im Büro am Schreibtisch? Oder an der Kasse im Supermarkt? Dann ist es sinnvoll, Bewegung in die Mittagspause zu bringen. Ein paar leichte Gymnastikübungen oder ein kleiner Spaziergang bringen den Körper wieder in Schwung und helfen, Verspannungen und eventuell vorhandene Rückenbeschwerden zu lindern. Ist zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine längere Pause vereinbart, so kann diese auch sportlich genutzt werden. Eine Runde joggen oder walken ist gut zum abschalten geeignet. Wer hingegen an seinem Arbeitsplatz nur auf den Beinen ist, dem tut es sicher gut, wenn er sich in seiner Mittagspause einmal setzen oder legen kann. Einseitige Körperhaltungen sind in vielen Berufen an der Tagesordnung. Das ist leider so - doch wir selbst können in unserer Mittagspause für einen adäquaten Ausgleich sorgen.

Die ideale Mittagsmahlzeit

Das Magenknurren gegen Mittag zeigt deutlich: wir haben Hunger! Unser Körper verlangt nach neuer Energie, doch er möchte nicht, dass wir einfach irgendetwas in uns hineinstopfen. Die ideale Mittagsmahlzeit macht satt, liefert viele Vitamine und Mineralstoffe - aber sie belastet nicht. Das heißt: zu üppige, fette Speisen liegen uns nur schwer im Magen und sind daher zu vermeiden. Wenn möglich sollten täglich frisches Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Dazu ein Vollkornbrot mit einem gesunden Belag, wie beispielsweise magerer Wurst oder Käse. Vielen Unternehmen ist inzwischen eine Kantine angeschlossen. In den letzten Jahren hat sich hier vielfach der Speiseplan schon deutlich verbessert und es werden abwechslungsreiche Menüs angeboten. Auch ganz wichtig: die Flüssigkeitszufuhr. Die idealen Getränke sind nach wie vor Wasser oder Tee. Natürlich darf es auch mal ein Kaffee sein - jedoch ist eine Tasse zum genießen völlig ausreichend.

Welche Speisen eignen sich für die Mittagspause?

  • Belegte Brote
  • Salate
  • Gemüsesuppe
  • Leichte Speisen wie Frikassee, Spaghetti Napoli, Putenschnitzel
  • Hühnchen-Döner
  • Chicken Wrap
  • Fischbrötchen
  • Sushi
  • Obst
  • Milchreis
  • Joghurt

Leider ist vielen Menschen die Bedeutung der Mittagspause gar nicht bewusst. Sie haben angeblich überhaupt keine Zeit für diese Unterbrechung und schieben sich allenfalls so nebenbei ihr belegtes Brot in den Mund. Doch es zeigt sich immer wieder: wer sich diese Mittags-Auszeit nimmt, der geht anschließend mit neuer Energie wieder an seine Arbeit und ist viel leistungsfähiger, als wenn er den ganzen Tag durchgearbeitet hätte.
Text: K. L. / Stand: 13.12.2018

Brainfood - Essen fürs Gehirn für Kinder und Erwachsene

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!]