Die U4 Untersuchung

Baby liegt auf dem Bauch
Bei der U4 Untersuchung schaut der Arzt, ob sich das Baby in Bauchlage kurz auf den Armen abstützen kann - Foto: © Andrey Kuzmin

Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel:

Wann ist es Zeit für die U4?

Zwischen dem 3. und 4. Lebensmonat findet die 4. Vorsorgeuntersuchung beim Kinderarzt statt. Das Baby ist inzwischen gut gewachsen und hat sein Geburtsgewicht in etwa verdoppelt.

Was passiert bei der U4 Untersuchung?

Neben der schon bekannten körperlichen Untersuchung, der Kontrolle des Gewichtes und des Längenwachstums sowie dem Prüfen verschiedener Reflexe legt der Arzt bei der U4 Untersuchung sein Augenmerk ganz besonders auf die sozialen Interaktionen des Kindes. Folgende Fähigkeiten sollte das Baby nun schon können:

  • in der Rückenlage durch Drehen des Kopfes um 180 Grad Gegenstände mit den Augen verfolgen
  • auf das Lächeln einer Bezugsperson ebenfalls mit einem Lächeln reagieren
  • auf direkte Ansprache deutlich, z.B. mit Lauten oder Lächeln, reagieren

  • in Bauchlage sich symmetrisch mit beiden Unterarmen abstützen
  • spontan beidseitig die Hände zusammenführen und nach Spielzeug greifen
  • nicht mehr in den Beinen einknicken, wenn es "steht" (also im Stehen gehalten wird)
  • Tonhöhen beim Schreien und Brabbeln differenzieren
  • seinen Kopf im Sitzen (unterstütztes Sitzen) etwa 30 Sekunden allein halten
  • Auge-Hand-Koordination (die Hand "führt" dabei noch das Auge)
  • Auch das Richtungshören wird bei der U4 Untersuchung getestet.

Die soziale Interaktion zeigt dem Arzt, ob sich das Gehirn des Babys altersgemäß entwickelt. Natürlich kann ein Baby nur dann auf direkte Ansprache und auf das Vorhalten von Spielzeug reagieren, wenn es in der Lage ist, gut zu sehen und zu hören. Störungen in diesen beiden Bereichen können eine verzögerte Entwicklung zur Folge haben - daher ist es so wichtig, dass der Kinderarzt eventuelle Defizite rasch festestellt, um notwendige Therapiemaßnahmen zeitnah in die Wege zu leiten. Sofern nicht bereits bei der U2 geschehen, wird jetzt bei der U4 Untersuchung ein Hörscreening durchgeführt, welches für das Baby völlig schmerzfrei ist. Mittels eines kleinen Stöpsels im Ohr des Babys, welcher mit dem Testgerät verbunden ist, kann der Arzt erkennen, ob und in welcher Stärke das Baby auf verschiedene Lautstärken und Tonhöhen reagiert.
Lesen Sie auch: Entwicklung des Kindes

In Deutschland gibt es keine Impfpflicht. Haben sich die Eltern entschieden, den Empfehlungen der STIKO zu folgen, so hat das Baby bereits mit Vollendung des 2. Lebensmonates seine 1. Impfung erhalten. Dabei handelt es sich um eine 5-fach-Impfung, welche vor Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Haemophilus influenzae (Hib), Hepatitis B und Kinderlähmung schützt. In diesem Fall kann bei der U4 dann bereits die 1. Auffrischungsimpfung erfolgen. Alle anderen Babys erhalten bei dieser Vorsorgeuntersuchung die 1. Impfung der Grundimmunisierung gegen die oben aufgeführten Krankheiten.
(Impfungen bei Kindern)
Text: K. L. / Stand: 12.10.2019

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!]

In unserem Verzeichnis finden Sie übrigens auch einige Kinderärzte, die Ihnen sicher weiterhelfen können.

Lesenswerte Artikel:

Weitere Gesundheitsthemen