Die J2 Untersuchung

Ärztin spricht mit einem Teenager
Bei der J2 Untersuchung spricht der Arzt mit den Teenagern auch
über die Sexualität - Foto: © dalaprod

Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel:

Wann ist es Zeit für die J2?

Die Vorsorgeuntersuchung J2 ist die letzte Vorsorgeuntersuchung im Kinder- und Jugendalter. Leider endet ganz offiziell diese Serie von Untersuchungen bereits mit der J1 (zwischen dem 12. und 14. Lebensjahr). Mediziner raten dennoch die J2 im Alter von 16 bis 17 Jahren durchführen zu lassen, auch wenn noch nicht alle Krankenkassen diese Vorsorgeleistung bezahlen. Bitte erkundigen Sie sich vor der Untersuchung, ob Ihre Kasse die Kosten dafür übernimmt.

Wie schon bei der J1 möchten nun auch hier die Jugendlichen nicht mehr mit den Eltern gemeinsam zum Arzt gehen. Verständlich - haben sich die Kinder im Lauf der Jahre doch inzwischen zu jungen, selbständigen Erwachsenen entwickelt. Die Untersuchungsergebnisse werden wie bei der U10 und der U11, welche ebenfalls nicht zu den kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen gehören, in das grüne Check-Heft eingetragen. Auf Wunsch erhalten die Eltern in der Praxis des Kinder- und Jugendarztes Auskunft über den Ausgang dieses Vorsorgetermins.

Was passiert bei der J2 Untersuchung?

Wie immer wird auch jetzt bei der J2 Untersuchung der Jugendliche zuerst einmal gründlich körperlich untersucht. Hierbei wird der Arzt besonders auf mögliche Haltungsschäden achten. Diese haben ihre Ursache meist in einer zu schwach entwickelten Bauch- und Rückenmuskulatur. Das Blut und der Urin werden untersucht und ein Diabetes-Test durchgeführt. Im Rahmen der Blutuntersuchung können auch mögliche Störungen der Schilddrüse entdeckt werden.

Besonderes Augenmerk wird bei der J2 auf die pubertäre Entwicklung und in diesem Zusammenhang auch auf die Sexualität gelegt. Fragen zur Verhütung und zur Vermeidung von sexuell übertragbaren Krankheiten werden genauso besprochen wie mögliche Probleme mit dem eigenen Körper. (Kinder aufklären) Gerade bei weiblichen Jugendlichen entwickeln sich nicht selten Essstörungen, die durch falsche Vorstellungen einer Idealfigur noch begünstigt werden.

Kinder und Jugendliche stehen heutzutage nicht selten schon unter enormen Druck. Neben der Schule werden oftmals auch in diversen Vereinen Höchstleistungen erwartet. Teenager beklagen sich häufig über großen Stress und leiden in diesen Zusammenhang unter Kopfschmerzen, chronischer Müdigkeit und Verspannungen der Muskulatur. Der Arzt wird daher bei der J2 auch auf solche Symptome achten und mit dem Jugendlichen gemeinsam verschiedene Möglichkeiten der Stressbewältigung besprechen.
(Zeitmanagement für Kinder)

Ein weiteres wichtiges Thema bei dieser Vorsorgeuntersuchung ist die Berufswahl. Beratung und Begleitung finden die Teenager unter anderem auch bei ihrem Arzt im Rahmen dieses Termins. Anhand von persönlichen Stärken ist es im Gespräch möglich, ein grobes Profil zu erstellen und so dem Jugendlichen etwas Hilfestellung in der schwierigen Frage der Berufsentscheidung zu geben.

Mit der J2 Untersuchung ist die Vorsorge im Kinder- und Jugendalter abgeschlossen. Bei Fragen zur Gesundheit, bei auftretenden Beschwerden und für weitere (Vorsorge)-untersuchungen steht natürlich der Kinder- und Jugendarzt (auf Wunsch auch der Hausarzt und bei speziellen Problemen der Facharzt) weiterhin zur Verfügung.
Text: K. L. / Stand: 27.07.2019

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!]

In unserem Verzeichnis finden Sie übrigens auch einige Kinderärzte, die Ihnen sicher weiterhelfen können.

Weitere Gesundheitsthemen