Bei großer Hitze mit dem Baby spazieren gehen?

Den Sommerspaziergang mit Baby gut vorbereiten

Sommer, Sonne und gute Laune: Was gibt es Schöneres, als mit seinem Baby auch an heißen Tagen an der frischen Luft spazieren zu gehen? Steigen jedoch die Temperaturen sehr stark an und die Hitze wird belastend, stellen sich viele Eltern die Frage: Schadet es meinem Liebling, wenn wir bei hohen Temperaturen spazieren gehen? Die Antwort lautet: Nein, sofern der Ausflug in die Sommersonne gut vorbereitet ist.

Sonnenschutz für Babys empfindliche Haut

Im Gegensatz zu älteren Kindern oder Erwachsene besitzt Babyhaut einen auffallend geringen UV-Schutz. Aus diesem Grunde braucht es immer eine gute Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor. Sie sollte für die zarte Haut des Babys speziell geeignet sein. (Mehr über Sonnenschutzprodukte) Regelmäßiges Nachcremen ist zwar aufwändig, jedoch zweifelsohne unumgänglich. Überdies darf das Kleine nicht der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt werden. Obwohl das Verdeck Schatten spendet, reicht es oftmals nicht für den gesamten Körper des Kindes aus. Gerade beim Spazierengehen scheint die Sonne ständig von einer anderen Seite in den Wagen. Als zusätzliche Verschattung eignen sich Sonnenschirme oder Sonnensegel, die es entweder vom Hersteller des Kinderwagens im passenden Design oder in Drogerien bzw. bei Babyausstattern in neutralem Muster zu kaufen gibt. Achten Sie auf das UV 801 Siegel. Es zeigt Ihnen, dass das Segel auch in gedehntem und mehrfach gewaschenem Zustand der UV-Strahlung stand hält. (Mehr Kinderwagenzubehör)

Luftige Kleidung gegen Überhitzung

Eltern machen sich immerzu Sorgen, dass ihr kleiner Liebling friert oder auskühlt. An heißen Sommertagen braucht ein Baby jedoch nur leichte und luftige Kleidung, zum Beispiel einen Spieler oder Jumper. Materialien wie Baumwolle und Leinen sind atmungsaktiv und saugfähig. Sollte doch einmal ein kühler Wind aufkommen, ist eine leichte Babydecke schnell über Babys Körper gelegt. Auch die Liegefläche des Kinderwagens sollte mit einem saugfähigen und atmungsaktiven Tuch ausgelegt werden. Wichtig auf Spaziergängen ist zudem eine passende Kopfbedeckung für das Kind. Da die Kleinen ihre Körpertemperatur noch nicht wie Erwachsene regulieren können, müssen sie dementsprechend geschützt werden. Mützen mit einem Nackenschild bzw. Ohrenklappen sind an heißen Tagen ideal, um das Baby vor Überhitzung oder Zugluft zu schützen, auch wenn es während des Spaziergangs einmal aus dem Wagen herausgenommen wird. Wer indes mit seinem Baby im Tragetuch in der Sommersonne außer Haus geht, sollte sich eine Wickeltechnik aussuchen, die nicht auf einer dreifachen Stofflage basiert. Mehr zum Thema Babymode für den Sommer

Ausreichend Flüssigkeit für Mutter und Kind

Nicht nur Erwachsene benötigen an heißen Tagen ausreichend Flüssigkeit, um einer Dehydrierung vorzubeugen. Kleine Babys möchten meist intuitiv öfter an die Brust und können auf einer kleinen Pause vom Spaziergang nach Bedarf gestillt werden. Babys, die aus der Flasche trinken, löschen ihren Durst mit stillem Wasser oder ungesüßten Tees. Auch eine Flasche Wasser gehört für Mama oder Papa ins Gepäck.

In der Mittagssonne nach Möglichkeit auf den Spaziergang verzichten

Leider lässt es sich nicht immer vermeiden, das Haus während der Mittagszeit mit dem Baby zu verlassen. Eventuell muss das Geschwisterkind abgeholt werden oder anderweitige Termine liegen an. Wenn es sich allerdings einrichten lässt, sind die frühen Morgen- oder die späten Abendstunden besser für einen Spaziergang an der frischen Luft geeignet. Überschreiten die Temperaturen jedoch jedes erträgliche Maß, so darf auch durchaus ein Tag ohne Spaziergang in der Natur vergehen. Mitunter sind die Eltern und das Kind in extremen Hitzeperioden zu Hause besser aufgehoben.
Text: C. D. / Stand: 11.10.2017

[ Zum Seitenanfang ]

Weitere Themen: