Jugendreisen ab 15, 16 Jahren

Was ist bei Jugendreisen zu beachten?

Aus Kindern werden Erwachsene und das häufig viel schneller, als es uns Eltern lieb ist.

Die Abnabelung geschieht schleichend und im Alltag rebellieren viele Heranwachsende gegen aufgestellte Regeln und Grenzen. Sie wollen groß sein und selbständig - und das zeigt sich natürlich auch dann, wenn es um die Gestaltung der Ferien geht. Waren früher gemeinsame Familienurlaube der Hit, so wollen die Teenager plötzlich nichts mehr davon hören und viel lieber mit Gleichaltrigen ihre freien Tage verbringen.
Und was sollte man bei Kinderreisen in den Ferien beachten?

Eltern sind meist mit diesem Wunsch zuerst einmal überfordert und fragen sich, ob und in welcher Art sie dem Anliegen ihres Nachwuchses nachkommen sollen. Verständlich, das hier und da auch Sorgen auftauchen - schließlich wollen die Eltern ihr Kind in guten Händen wissen und es vor möglichen Gefahren schützen. Der Bereich der Jugendreisen hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung dazu gewonnen und inzwischen tummeln sich etliche Anbieter auf dem Reisemarkt. Für einen Laien ist es hier nicht immer leicht, einen seriösen von einem unseriösen Anbieter zu unterscheiden. Hinzu kommen enorme Preisunterschiede und die Programme der jeweiligen Reisen variieren ebenfalls stark. Was also tun?

Jugendreisen ab 15, 16 Jahren - Wie findet man die richtige Reise?

Zuerst einmal ist es wichtig, mit dem Teenager ins Gespräch zu kommen. Was sind seine Vorstellungen? Wo soll die Reise hingehen und wie lange soll sie dauern? Wer fährt alles mit? Und wie stellt sich der Nachwuchs die Finanzierung der Reise vor? Sind diese Dinge klar, so kann der nächste Schritt der Besuch eines Reisebüros sein. Renommierte Unternehmen haben eine gute Auswahl an Jugendreisen im Programm und können umfassend Auskunft zum Ablauf der Reise geben. Besonders beliebte Reiseziele sind übrigens Kroatien, Spanien und Italien. Aber auch die deutschen Küsten stehen hoch im Kurs, natürlich besonders in den Sommermonaten. Ein Nachfragen lohnt sich ebenfalls bei den örtlichen Kirchgemeinden oder der Stadt. Die hier angebotenen Jugendreisen sind häufig sogar günstiger als die Angebote der Reisebüros. Vorsicht ist jedoch bei Anbietern geboten, welche ihre Reisen ausschließlich über das Internet vertreiben. Mit sehr günstigen Angeboten werden hier die Verbraucher gelockt und so mancher musste bereits erkennen, dass nicht alles, was so schön auf der Homepage dargestellt wurde, auch wirklich den Tatsachen entsprach.

Vorteile einer betreuten Jugendreise

Haben sich die Eltern zusammen mit ihrem Nachwuchs einen ersten Überblick über mögliche Jugendreisen verschafft, so sollte nun ganz genau auf das jeweilige Angebot und die Details der Reise geschaut werden. Ganz wichtig: wie ist die Betreuung während der Tour? Wer wird die Jugendlichen begleiten und in welchem Umfang findet eine Betreuung statt? Je jünger das Kind, desto intensiver sollte diese gestaltet sein. Qualifizierte und erfahrene Betreuer sind die wichtigste Voraussetzung für eine gelungene Jugendreise. Sie sind pädagogisch ausgebildet, können im Konfliktfall adäquat reagieren und beherrschen selbstverständlich die Grundlagen der ersten Hilfe. Als Eltern sollten Sie zudem die Möglichkeit haben, bei den Betreuern der Reise jederzeit telefonisch Auskunft über Ihren Nachwuchs zu erhalten.

Ablauf der Jugendreisen wichtiger Entscheidungspunkt

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Ablauf der Reise. Welche Dinge sind geplant und wie viel Freiraum haben die Jugendlichen? Wünschenswert wäre es, wenn die Teenager neben Zeit zum chillen und Party-machen auch etwas von Land und Leuten kennen lernen würden. Ein gelungener Ausgleich zwischen "Kulturprogramm" und Freizeit - das wünschen sich erstaunlicherweise nicht nur die Eltern, sondern auch die Teenager selbst legen darauf Wert. In diesem Zusammenhang sind auch die Kosten interessant: beinhaltet der Reisepreis nur die Anfahrt, die Übernachtung und die Verpflegung oder auch alle anderen anfallenden Kosten, wie beispielsweise Ausflugsfahrten oder Eintrittsgelder? Tipp: nicht von Super-Billigangeboten locken lassen, sondern immer die gesamten Leistungen des Reiseanbieters im Auge behalten!

Beliebte Ziele für Jugendreisen:

  • Italien
  • Kroatien
  • Spanien
  • Griechenland
  • Frankreich
  • Schweden
  • Ostsee
  • Berlin

Die richtige Jugendreise für den Nachwuchs zu finden ist nicht leicht. Generell kann es hilfreich sein, mit anderen Eltern in Kontakt zu treten. Ob in diversen Internetforen oder persönlich im Gespräch mit anderen Eltern und deren Kindern, welche bereits Erfahrungen mit Jugendreisen haben - der Erfahrungsschatz von anderen kann die eigene Entscheidung für oder gegen einen bestimmten Reiseanbieter maßgeblich beeinflussen.
Text: K. L. / Stand: 04.06.2019

Kinder & Jugendliche: