Hochbegabte Kinder

Hochbegabte Kinder in der Schule
Hochbegabte Kinder - Foto: © Picture-Factory

Erfahren Sie in diesem Artikel wie man eine Hochbegabung bei Kindern erkennen kann, welche Ursachen sie haben kann und wie Sie Ihr Kind richtig fördern.

Hochbegabte Kinder - Wie Eltern und Lehrer eine Hochbegabung erkennen und fördern

Wenn ein Kind die ersten Schritte macht oder die allerersten Worte spricht, möchten viele Eltern und Großeltern gern glauben, dass es anderen Kindern weit voraus und damit hochbegabt ist. Tatsächlich verfügen aber nur wenige Menschen über eine Hochbegabung und diese ist nur durch einen standardisierten Intelligenztest überprüfbar. Nur bei ca. 2 bis 3 % aller Kinder kann eine Hochbegabung festgestellt werden. Als hochbegabt gelten Kinder mit einem Intelligenzquotient ab 130. Welche Ursachen eine Hochbegabung hat, ist bisher umstritten. Viele Wissenschaftler gehen aber von einer Kombination von genetischen Einflüssen sowie solchen aus der Umgebung aus. Wird ein Kind als hochbegabt erkannt, stehen die Eltern zumeist vor besonderen Herausforderungen.
Aber auch hochbegabte Kinder haben es oft nicht leicht in der Schule.

Die Ursachen für eine Hochbegabung

Zwar gehen Wissenschaftler davon aus, dass für die Hochbegabung die genetische Komponente eine große Rolle spielt, aber bisher konnte noch nicht nachgewiesen werden, zu welchem Prozentsatz die Gene zur Intelligenz beitragen. Es wurde jedoch festgestellt, dass es kein spezielles Gen für die Hochbegabung gibt, sondern eine Vielzahl von Genen hierfür zusammenspielt. Daneben konnte bisher nachgewiesen werden, dass die Umgebung, in der ein Kind aufwächst, ausschlaggebend für die Intelligenz ist. Manche Forscher gehen sogar davon aus, dass diese weit wichtiger ist, als der Einfluss der Gene. Die soziale Herkunft, das Einkommen und die Bildung der Eltern sowie der Wohnort können die Entwicklung der Intelligenz eines Kindes demnach behindern oder fördern.

Das Erkennen einer Hochbegabung bei Kindern

Da ein Intelligenztest nicht automatisch bei allen Kindern durchgeführt wird, werden längst nicht alle hochbegabten Kinder als solche erkannt. Hinzu kommt, dass Intelligenztests zum Teil umstritten sind, da die Intelligenz von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst wird. Wird ein Intelligenztest absolviert, gelten in Deutschland Personen dann als hochbegabt, wenn der Intelligenzquotient höher als 130 liegt.
Hochbegabte Kinder erkennen
Haben Eltern, Erzieher oder Lehrer den Eindruck, dass eine Hochbegabung bei einem Kind vorliegt, sollten sie es zunächst genauer hinsichtlich bestimmter Auffälligkeiten beobachten. Diese sind nicht bei allen Hochbegabten gleich. Häufige Anzeichen für eine besonders hohe Intelligenz sind jedoch ein stark ausgeprägter Wortschatz, ein frühzeitiges Interesse am Lesen von Büchern mit hochwertigen Inhalten sowie ein hervorragendes Verständnis von Zusammenhängen. Bei manchen Kindern äußert sich die Hochbegabung allerdings auch in Langeweile in Folge von Unterforderung, wenig Interesse an den Aktivitäten gleichaltriger Kinder und das Hinterfragen von Autoritäten. Ein hochbegabtes Kind kann daher im Kindergarten oder in der Schule in eine Außenseiterposition rücken und im schlimmsten Fall können hochbegabte Kinder auf Ablehnung durch andere Kinder stoßen.

Mädchen löst Rechenaufgabe an der Tafel
Wie erkennt man Hochbegabung bei Kindern?
Foto: © Valeriy Velikov

Die Förderung von hochbegabten Kindern durch Eltern, Erzieher und Lehrer

Selbst wenn sich einige der genannten Anzeichen für eine Hochbegabung häufen, kann nur ein Intelligenztest durch einen erfahrenen Psychologen letzte Gewissheit bringen. Meistens wird durch diesen auch festgestellt, in welchen Bereichen sich die Intelligenz eines Kindes besonders auswirkt. Dieser Faktor ist für eine gezielte Förderung nicht unwesentlich. Wie hochbegabte Kinder gefördert werden müssen, unterscheidet sich in vielen Punkten nicht von der Förderung eines normal begabten Kindes. Generell ist es wichtig, den Lerneifer des Kindes zu unterstützen und nicht auszubremsen.

Das hochbegabte Kind förden
Das geschieht neben den Angeboten in der Schule oder im Kindergarten zum Beispiel durch den gemeinsamen Besuch von Museen und Ausstellungen, einen kontinuierlichen Zugang zu Lernmaterialien wie Büchern und Internetangeboten sowie die Ermöglichung des Besuchs von Kursen oder ähnlichem, die den Interessengebieten des Kindes entsprechen. Fühlen sich Eltern den Fragen ihres Kindes nicht gewachsen, sollten sie dies durchaus auch einmal zugeben. Auch das Gespräch mit Erziehern und Lehren kann förderlich sein. Diese wissen häufig, welche Einrichtungen es zur Hochbegabtenförderung gibt. Außerdem existieren eine ganze Reihe von Verbänden und Vereinen, mit denen betroffene Eltern Kontakt aufnehmen können, wie beispielsweise die Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind e.V. (DGhK), die bundesweit Anlaufstellen hat.
Und fragen Sie auch das hochbegabe Kind wie Sie sinnvoll helfen können!
Text: H. J. / Stand: 08.12.2018

Bei uns gibt es auch ein Forum für Eltern von hochbegabten Kindern. Hier können Sie sich mit Eltern austauschen die auch hochbegabte Kinder haben! Die Probleme werden sehr ähnlich sein!

Auch diese Artikel könnten Sie interessieren:

Weitere Kinder

[ Zum Seitenanfang ]