Entwicklung des Kindes im 1. Lebensjahr

Mutter hält schlafendes Baby
"Das erste Lebensjahr ist ganz schön anstrengend!"
Foto: © Robert Przybysz


Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Wichtige Entwicklungsschritte im ersten Lebensjahr

Nach der Geburt Ihres Kindes folgen im ersten Lebensjahr beeindruckend viele Entwicklungsschritte. Innerhalb kürzester Zeit erwirbt Ihr Baby unzählige Fähigkeiten, welche wahre Meilensteine in seiner Entwicklung darstellen. Bis zu seinem ersten Geburtstag wird es sich zum Beispiel selbstständig fortbewegen können, seinem Willen Ausdruck verleihen und bis zu 100 Wörter verstehen.
Ausführliche Informationen über die Entwicklung des Babys

Alle Sinne sind schon da

Sobald Ihr Kind auf der Welt ist, beginnt es selbstständig wichtige Körperfunktionen wie Atmung und Kreislauf, aber auch die Verdauung oder die Körpertemperatur zu kontrollieren. Allein diese Anpassungsleistung fordert den neuen Erdenbürger extrem. Doch ein Neugeborenes vermag noch viel mehr.
Bereits alle Sinne sind bei Ihrem gesunden Kind funktionsfähig, damit kann es bereits jetzt sehen, hören, schmecken und riechen. Vor allem den Tastsinn wird Ihr Kleines im ersten Jahr intensiv in Anspruch nehmen. Es sucht intuitiv Sinnesreize wie Körperkontakt, Streicheln und Wärme. Nach und nach entwickeln sich die Sinne unterschiedlich stark weiter. Unterscheidet Ihr Baby nach der Geburt beispielsweise vornehmlich unscharfe Hell-Dunkel-Kontraste und sieht nur ca. 25 cm weit, wird es bis zum ersten Geburtstag räumlich sehen, Gegenstände erkennen bzw. sogar Farben und Formen grob unterscheiden. Bereits kurz nach der Geburt wissen Säuglinge zudem, ob die beruhigende Stimme der Mutter zu ihnen spricht, oder eine fremde. Mamas Stimme haben sie ja schon im Bauch gehört.

Es beginnt mit dem Strampeln und endet mit dem ersten Schritt

Anfangs ist ein Neugeborenes noch vollkommen hilflos und bewegungsarm. Doch das wird sich schnell ändern. Es beginnt zu strampeln und mit den Armen zu rudern. Nach und nach gelingt es Ihrem Baby, diese Bewegungen besser zu kontrollieren. Schnell wird es wahre Meilensteine erreichen, wie etwa den Kopf allein zu heben, gezielt nach Dingen zu greifen oder sich selbstständig vom Rücken auf den Bauch zu drehen. Ein wichtiger Entwicklungsschritt im ersten Lebensjahr ist das alleinige Sitzen (Tipps zum Sitzen lernen), später folgt das Robben, Krabbeln oder Kreisdrehen. Nicht selten schaffen es sogar Säuglinge, am Ende der 12 Monate den ersten Schritt allein ohne die sichere Hand der Eltern zurückzulegen. Vorher hat Ihr Kind erkannt, dass es sich an Stühlen oder Tischbeinen hochziehen kann. Eltern sind oft überwältigt, wie schnell ihr kleiner Schützling neue Dinge lernt. (Tipps zum Laufen lernen)

Das erste Lachen, der erste Brei, der erste Zahn

Das erste Lebensjahr ist für Eltern und Kind besonders aufregend und spannend, weil viele Fähigkeiten zum ersten Mal ausprobiert werden. So bleibt den meisten Eltern sehr gut in Erinnerung, wann ihr Baby sie zum ersten Mal angelächelt hat, oder das Weiß des ersten Milchzahnes nach wochenlangem Quengeln durchbrach. (Mehr zum Thema Der erste Zahn) Nach zwölf Monaten hat es das Baby geschafft, sich viele Fertigkeiten anzueignen. Anfangs macht es sich etwa nur durch Schreien verständlich, später kommen lallende Laute hinzu, die in Silbensprache wie "lalala" oder "dududu" übergehen und rund um den ersten Geburtstag erfüllt das Wort "Mama" oder "Papa" aus dem Babymund die Herzen der Eltern mit Stolz. Bis das Kind diese Entwicklung vollzogen hat, interagiert es intensiv mit seiner Umgebung und lernt Sprache, indem es nachahmt. (Tipps zum Sprechen lernen)

Vielfältige Erfahrungen bauen aufeinander auf

Konnte ihr Kind heute noch nichts halten, wird es in wenigen Wochen bereits nach dem Löffel für seinen Brei greifen. Je mehr es an Erfahrungen gewinnt, desto mehr wird es darauf aufbauen, um neue Fertigkeiten zu erlangen bzw. sie zu verfeinern. Die kindliche Neugier unterstütz diesen Prozess auf wunderbare Art und Weise. Viele Gegenstände werden beispielsweise in den Mund gesteckt (Die Orale Phase) und befühlt, werden erstastet und erkundet, nachdem das Kind das Greifen erlernt hat. Fällt es dem Baby anfangs noch sehr schwer, Dinge nach dem Abklingen des Greifreflexes zu halten, wird es mit acht Monaten etwa sogar feine filigrane Gegenstände mit Daumen und Zeigefinger im Pinzettengriff aufnehmen können.

"Guck, Guck - wo bin ich"

Nicht nur die Sinne, die Motorik oder die Sprache entfalten sich im ersten Lebensjahr rasant. Ihr Baby wird lernen, Gefühle einzuordnen, wird einen Tag- und Nachtrhythmus entwickeln sowie wichtige kognitive Fortschritte erzielen. Es wird erkennen, dass Gegenstände oder Personen auch dann noch vorhanden sind, wenn diese sich nicht mehr innerhalb ihres Blickfeldes befinden. Was passiert, wenn ich die Babydecke über das Auto lege oder das Auto unter den Schrank schiebe? Zusammenhänge zwischen Sachverhalten begeistern das Baby. Licht an - Licht aus! Faszinierend! Im Laufe des ersten Lebensjahres entwickeln die Säuglinge Absichten, die sie verfolgen. Es wird beispielsweise mit ca. 9 Monaten die Spieluhr aufziehen können, weil es Musik hören möchte.
Entwicklung des Kindes im 2. Lebensjahr
Text: C. D. / Stand: 30.11.2019

Mehr Infos über Das erste Jahr mit dem Baby

Lesenswerte Artikel:

Entwicklung des Kindes:

Kinder & Jugendliche:

[ Zum Seitenanfang ]