Urlaub mit dem Baby

Eltern und Baby im Urlaub
Ein Urlaub mit Baby muss nicht stressig werden
Foto: © Freefly


Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Reif für die Insel?

Alle Eltern eines Babys kommen an einen Punkt, an dem einfach der Akku leer ist. Ein Baby bedeutet viel Glück und Freude, aber auch wie allseits bekannt viel Anstrengung, Zeitmangel und gehörig Stress. Was liegt da also näher, als der Familie und sich selbst eine Auszeit zu gönnen. Doch viele Eltern sind unsicher, ob sie den Schritt aus dem organisierten und voll ausgestatten Zuhause in eine neue Umgebung wagen sollten. Viele Reiseveranstalter haben diese Situation erkannt und bieten mittlerweile baby- und familiengerechte Hotels auf der ganzen Welt an.

Doch den Sticker "Familienfreundlich" heften sich nur allzu gern Hoteliers an. Oftmals sind trotzdem nicht die Voraussetzungen für einen erholsamen Urlaub mit Babys gegeben. Daher sollten Sie sich vorher gut über die Ausstattung des Hotels oder der Ferienwohnung informieren oder sich auf spezielle Hotelketten, wie zum Beispiel Familotels konzentrieren.
Tipps für familienfreundliche Hotels

[ Zum Seitenanfang ]

Den Urlaub richtig planen

Entscheiden Sie zuerst, wie Sie gern reisen möchten. Vielleicht fühlen Sie sich mit dem eigenen PKW beweglicher. Dann verbringen Sie doch einfach Ihren Urlaub in Deutschland, Österreich oder vielleicht in einer schönen Ferienwohnung im total kinderfreundlichen Dänemark. Dass es eine Nichtraucherunterbringung sein wird, versteht sich von selbst. Entscheiden Sie sich sogar für eine Flugreise, dann legen Sie Wert auf passende Flugzeiten und eine gute Airline. Einen Anreiz zum Fliegen bieten Ihnen die Reiseveranstalter, indem Sie für Kinder bis zwei Jahre nicht einmal bezahlen müssen. Die Airlines reservieren Ihnen auch gern Mutter-Kind-Plätze auf den ersten beiden Reihen im Flugzeug und stellen Ihnen eventuell auch ein "Babykörbchen" zur Verfügung, denn einen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz hat Ihr Junior leider nicht. Eine gute Airline befördert ebenfalls kostenlos Ihren Kinderwagen oder Buggy. Verkürzen Sie doch einfach Ihre Wartezeiten ein wenig, gehen Sie noch etwas spazieren und geben den Buggy beim Boarding ab.

Qualifizierte Berater im Reisebüro helfen Ihnen bei der Planung. Manche Reiseveranstalter bieten sogar einen Buggyservice im Urlaub an. Möchten Sie ganz flexibel sein, nehmen Sie einfach ein Babytragetuch oder -sack mit. So können Sie auch Unternehmungen mit Baby in Angriff nehmen, die vielleicht nicht das Optimale mit einem Kinderwagen sind, zum Beispiel eine Bergwanderung oder die Besichtigung eines Klosters. Wenn der eigene PKW nicht dabei ist, bietet ein Mietwagen vor Ort die Möglichkeit, trotz Baby beweglich genug für Ausflüge zu sein, ohne auf feste Abholzeiten angewiesen zu sein. Bei der Buchung des Mietwagens muss gleich die Babyschale oder der Kindersitz mit bestellt werden, denn auch im Urlaub steht die Sicherheit Ihres Schützlings an erster Stelle.

Egal ob Flug, PKW oder Bahn. Ihre Unterbringung sollte immer eine familienfreundliche Atmosphäre abseits des Verkehrs bieten. Lassen Sie sich im Voraus ein Babybett reservieren, denn viele Hoteliers gehen davon aus, dass Ihr Kind auf jeden Fall mit bei Ihnen im Bett schläft.

Möchten Sie nicht abhängig vom Hotelessen sein, kann eine kleine Kitchenette im Appartement schon hilfreich sein. Sie kennen ja schließlich die Essgewohnheiten Ihres Kindes und können sich so darauf einstellen. Wirklich familienfreundliche Hotels haben auch einen Flaschenwärmer und eine Mikrowelle im Restaurant, oder reservieren Ihnen auch gern Wasserkocher oder andere Utensilien, die beim Verreisen mit einem Baby einfach notwendig sind. Dies könnten zum Beispiel eine Wickelauflage, ein Windeleimer oder ein Vaporisator sein. Denn das Letzte was Sie für einen erholsamen Urlaub brauchen, ist den halben Hausrat mitnehmen zu müssen. Fragen Sie nach, ob Hochstühle für das Essen vorhanden sind, so werden die Mahlzeiten mit Sicherheit entspannter ablaufen. Stillen Sie Ihr Baby, vereinfacht dies natürlich einiges.
Mehr Tipps zum Thema Urlaub richtig planen

[ Zum Seitenanfang ]

Denken Sie auch an Ihr Kind

Um vielleicht wieder einmal etwas Zeit mit dem Partner verbringen zu können, lohnt es sich ein Hotel mit einer Babybetreuung auszusuchen. Oftmals wird die Kinderbetreuung aber erst ab vier Jahren angeboten, also achten Sie auf das Mindestalter. Viele Hotels bieten auch den Service eines kostenlosen Babyphone - Verleihs an. Gönnen Sie sich die Zeit zu zweit mit Ihrem Partner, wenn Ihr Baby in den Schlaf gefunden hat. Gibt es diesen Verleihservice nicht, nehmen Sie ruhig Ihr eigenes mit, es wird sich lohnen.

Im Hotel selbst sollten natürlich Spielmöglichkeiten für Kinder sein. Bei schlechtem Wetter bietet sich ein Spielzimmer im Haus oder ein Hallenbad im Hotel an.

Und um ganz realistisch zu bleiben, sollte bei einem längeren Aufenthalt eine Waschmaschine oder ein Wäscheservice angeboten werden. Denn seien Sie ganz ehrlich, auch im Urlaub wird Ihr Liebling nicht vor dem Schmutz halt machen.
Text: C. D. / Stand: 25.05.2017

[ Zum Seitenanfang ]

Weitere Themen: