Entwicklung des Kindes im 4. Lebensjahr

Junge und Eltern auf der Wiese
Im 4. Lebensjahr sind Kinder sehr wissbegierig
Foto: © Maygutyak

Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Wichtige Entwicklungsschritte im vierten Lebensjahr

Im 4. Lebensjahr werden Kinder immer eigenständiger. Die körperliche und die sprachliche Entwicklung schreiten stetig voran und die Umwelt wird intensiver entdeckt. Soziale Kontakte nehmen an Wichtigkeit zu und häufig steht nun auch der Besuch des Kindergartens auf dem Plan.

Spaß am Sprechen

Sich mit einem 3-jährigen Kind zu unterhalten macht richtig Spaß! Es verwendet nun Worte nicht nur dafür, um bestimmte Dinge zu benennen, sondern beschreibt damit auch immer mehr seine Gedanken und Gefühle. Es kann artikulieren, dass es beispielsweise glücklich, ängstlich, genervt oder wütend ist. Gleichzeitig erleichtert die größer werdende Aufmerksamkeitsspanne die Gespräche zwischen Eltern und Kind. Der Nachwuchs verwendet nun Fürworter, versteht schwierige Satzkonstruktionen und kann auch Nebensätze bilden (zum Beispiel: "Ich mag gern Bananenmilch, weil die so lecker süß ist!") Im 4. Lebensjahr ist der Nachwuchs außerdem in der Lage, seinen vollständigen Namen zu sagen. Zudem gelingt es ihm, Dinge immer weiter zu differenzieren. So trifft er auf der Straße beispielsweise nicht mehr nur einen Hund, sondern einen Labrador. Mehr zum Thema Sprachentwicklung bei Kindern

Warum?????? - Wenn Kinder wissbegierig werden

Warum ist das Gras grün? Warum regnet es heute? Warum muss ich schon schlafen gehen? Warum können Vögel fliegen? Warum, warum, warum... Eltern stehen dieser Phase mit teils gemischten Gefühlen gegenüber. Das Kind möchte auf einfache Art und Weise die Welt erklärt haben und doch fehlt im Alltag häufig die Geduld, dieser "Warum????-Invasion" standzuhalten. Tipp: Ihr Kind möchte noch keine wissenschaftlich hochtrabenden Antworten. Einfache kurze Erklärungen reichen aus und auch mal ein "Weil es eben so ist!" darf sein. Die "Warum-Phase" erstreckt sich über viele Monate und meist sind die Kinder erst im 5. Lebensjahr an der wirklich ausführlichen Beantwortung ihrer gestellten Fragen interessiert. Mehr zum Thema Wissbegierige Kinder

Voller Energie

Im 4. Lebensjahr strotzen die lieben Kleinen nur so vor Energie. Sie scheinen den ganzen Tag in Bewegung - rennen, springen, toben, tanzen, klettern. Allein die Tatsache, dass sie all diese Dinge können, reicht ihnen aber noch nicht aus. Jetzt ist die Zeit gekommen, wo sie sich mit anderen Kindern messen möchten. Wie weit kann ich springen? Wie schnell kann ich laufen? Wer ist wohl als erster im Ziel? Kraft, Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit werden bei Sport und Spiel erprobt. Letzteres wird vor allem beim Dreiradfahren benötigt. Gar nicht so einfach, zu treten und gleichzeitig zu lenken! (Dreiräder für Kinder) Beim Ball spielen ist Konzentration gefragt. Mit etwas Übung können Kinder nun den Ball ganz gezielt werfen und auch recht sicher fangen. Beim Malen halten sie den Stift (meist noch mit der Faust) ziemlich sicher und bringen nun gern einfache Strichmännchen aufs Papier.

Das Verständnis für den eigenen Körper wächst

Mit 3 Jahren sind die meisten Kinder trocken und sauber. Hin und wieder passiert vor allem in der Nacht noch ein Missgeschick, doch dem sollte nicht allzu viel Bedeutung beigemessen werden. Auch am Tag ist ein "Malheur" immer noch möglich, zum Beispiel wenn der Nachwuchs völlig ins Spiel vertieft ist und somit seine Körpersignale nicht bemerkt. Im 4. Lebensjahr beginnt nun auch das Verständnis für den eigenen Körper zu wachsen. Eltern können die "Warum-ist-das-so"-Phase nutzen, um bestimmte Zusammenhänge in Punkto Körperpflege und Hygiene zu erklären. So sollte es selbstverständlich sein, sich nach jedem Toilettengang die Hände zu waschen oder beim Husten die Hand vor den Mund zu halten. Obwohl 3-jährige Kinder schon eifrig versuchen, sich allein die Zähne zu putzen, sollten Eltern noch gründlich "nacharbeiten", da die motorische Entwicklung noch nicht so weit fortgeschritten ist, dass das Kind dies allein korrekt tun könnte.

Juhu - ich bin ein Kindergartenkind!

Für viele Kinder steht nun der Besuch des Kindergartens an. Dabei warten ganz viele Herausforderungen! Sie sehen neue Gesichter, können mit anderen spielen, müssen lernen sich zu streiten und Konfrontationen auszuhalten. Die Trennung von der Mutter fällt manchen Kindern zunächst noch schwer, doch schon bald wird die Freude über den neuen Tagesablauf mit all seinen spannenden Dingen überwiegen. (Tipps zum Loslassen lernen) Im Übrigen ist es völlig normal, wenn Kinder in dieser Phase kurzzeitig in ihrer Entwicklung wieder einen Schritt zurückgehen und zum Beispiel in der Nacht erneut einnässen. Entwicklung des Kindes im 5. Lebensjahr
Text: K. L. / Stand: 20.05.2019

Entwicklung des Kindes:

Kinder & Jugendliche:

[ Zum Seitenanfang ]