Ausflüge für den kleinen Geldbeutel

Familie macht einen Ausflug
Ausflüge für den kleinen Geldbeutel für Familien - Foto: © kerkezz

In vielen Familien ist das Familienbudget knapp. Für gemeinsame Ausflüge bleibt da meist wenig bis nichts übrig. Deshalb haben wir hier ein paar Tipps für Ausflüge mit kleinem Geldbeutel zusammengetragen.

Günstige Ausflüge für Familien - Die Gestaltung der Freizeit muss nicht teuer sein

"Was nichts kostet, ist nichts wert." soll Albert Einstein einmal gesagt haben, aber sicher hat er dabei nicht die vielen Möglichkeiten im Blick gehabt, die es für eine gute, aber kostengünstige Freizeitgestaltung gibt. Ob allein, mit Freunden oder mit der Familie - in jeder Region Deutschlands gibt es schöne Ausflugsziele oder Veranstaltungen, deren Besuch den Geldbeutel nicht stark strapaziert.

Günstige Ausflüge in die nähere Umgebung

Der öffentliche Nahverkehr ist in den meisten Städten besser als sein Ruf und oftmals können auch Ziele außerhalb der Innenstädte noch gut erreicht werden. Gut dran ist derjenige, der eine Monatskarte hat, aber auch für andere ist das Ticket für einen Ausflug durchaus erschwinglich. Monatskarteninhaber in Berlin dürfen am Wochenende und an Feiertagen sogar eine erwachsene Person oder bis zu drei Kinder kostenlos mitnehmen. Da sollte einem Ausflug beispielsweise zum Wannsee, zum Müggelsee oder zum Teufelsberg nichts mehr im Wege stehen. Noch preiswerter wird der Ausflug, wenn er mit einem Picknick verbunden wird. Getränke aus dem Supermarkt und selbst zubereitete Speisen sind wesentlich günstiger, als die Angebote der Ausflugsgaststätten. Kindern macht das Essen im Freien zudem viel mehr Spaß.
Lesen Sie auch: Waldspaziergang mit Kindern

Wochenendausflug für den kleinen Geldbeutel

Wer sich gern einmal in anderen Städten umsieht, muss auch dafür kein Vermögen ausgeben. Günstige Fahrgelegenheiten findet man zum Beispiel unter den Angeboten der Fernbusse oder über Mitfahrzentralen. Wer selbst mit dem Auto fährt, kann über diese auch Mitfahrer gegen Bezahlung mitnehmen und somit die Reisekosten gering halten. Auch die Übernachtungskosten lassen sich auf verschiedene Weise reduzieren. Im Internet findet man eine Reihe von Last-Minute-Angeboten oder günstige Pensionen und Privatzimmer. Günstig ist auch die Übernachtung auf einem Campingplatz. Für Camper ohne eigenes Zelt halten die Campingplatzbetreiber häufig Plätze in Wohnwagen oder Bungalows bereit. Wer sich zudem selbst versorgt und nicht täglich in Restaurants einkehrt, kann auch hierdurch Geld sparen.
Lesen Sie auch: Zelten mit Kindern

Schöne Ausflüge für den kleinen Geldbeutel

Die Zoos und Tierparks in den größeren Städten sind zwar schön und zeigen eine Vielzahl von Tieren, aber dafür muss auch für die Eintrittskarten meistens viel ausgegeben werden. Eine schöne Alternative ist stattdessen ein Besuch der zahlreichen Heimattiergärten, die es in vielen kleineren Ortschaften gibt. Meistens muss für den Eintritt nur ein Bruchteil dessen ausgegeben werden, was in Großstädten fällig wird und gerade für kleinere Kinder, die noch nicht lange laufen können, reicht die Größe vollkommen aus. Wer gern Volksfeste besucht, sollte sich indessen informieren, an welchen Tagen Familienrabatte gewährt werden. Dann kann man an den Tickets für die Fahrgeschäfte kräftig sparen. Hoch sind an vielen Orten auch die Eintrittsgelder für Schwimmbäder. Diese lassen sich einsparen, wenn man im Sommer an einen öffentlichen Badesee fährt. Meistens sind die Badestellen an Naturseen auch nicht so überlaufen, sodass das Schwimmen und das Sonnen viel mehr Spaß machen. Zwar muss man etwas Fahrzeit einplanen, aber diese ist oftmals nicht länger als das Anstehen an den Schaltern der Schwimmbäder dauert.
Text: H. J. / Stand: 16.11.2017

Tipps für die Familienfreizeit