Bauernhofurlaub - Kinder herzlich willkommen

Kleines Mädchen streichelt eine Ziege
Urlaub auf dem Bauernhof macht Kindern Spaß
Foto: © Marja Flick-Buijs


Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:

Ferien auf dem Bauernhof

Da sage einer, Deutschland sei ein kinderunfreundliches Land.

Dagegen dürften sich aber die Bauern, die sich neben ihrer konventionellen Wirtschaft auch im Tourismus ein zweites Standbein geschaffen haben, verwehren. Denn besonders Kinder sind auf Bauernhöfen gern gesehene Gäste. Und dementsprechend ungebremst ist der Boom, Ferien auf dem Bauernhof zu verbringen. Übrigens nicht nur in Deutschland sind erholsame Tage auf einem Gut buchbar, ob in Südtirol, mitten in den Niederlanden oder sogar auf einer Pferderanch in Montana in den USA: Familien fühlen sich auf Höfen wohl.

Die Phrase "Urlaub auf dem Bauernhof" trifft es gar nicht so genau, denn auch Weingüter, Reiterhöfe, Viehwirtschaften, Gemüsebauern oder Obstbaubetriebe bieten mittlerweile Erholungsurlaube auf dem Land an. Eines haben sie alle gemeinsam: Abwechslungsreiche Tage mitten in der Natur. Besonders aktive Familien wissen die Vielfalt an Beschäftigungs- und Ausflugsmöglichkeiten zu schätzen. Ein Bauernhof bedeutet für Kinder, täglich ein neues Abenteuer zu erleben. Wie riesig eine Kuh ist, halten manche Erwachsene für überraschend. Früh zu sehen, wie die Milch für das Frühstück gemolken wird, ist schon etwas Besonderes. Und es vielleicht selbst einmal zu versuchen, ist noch besser. Ein kleiner Umweg am Hühnerstall vorbei und noch ein paar Eier mitgenommen, so schmeckt das Essen gleich doppelt so gut. Womöglich gibt es ja frisch gebackenes Brot, nichts vom Bäcker um die Ecke. Denn der ist womöglich erst 10 km entfernt. Wie oft kann dies ein Stadtkind schon erleben?

Bei einem Urlaub auf dem Bauernhof kann man vieles lernen

Bauernhofurlaub heißt, zu sehen, wie unsere Lebensmittel entstehen. Wo kommen sie her, wie werden sie gewonnen? Kinder lernen, dass hinter all dem harte Arbeit steckt. Nach einem Urlaub auf dem Bauernhof sehen Kinder viele Dinge nicht mehr als selbstverständlich an. Sie haben gelernt, dass es sehr viel Zeit und Mühe kostet, ein Stück Butter aus der Milch herzustellen. Kinder sehen, wie die gewonnenen Lebensmittel weiterverarbeitet werden. Was geschieht mit dem Korn nach der Ernte? Was ist ein Silo? Sie lernen Verantwortung, denn wenn man dies möchte, können die Kinder auch mit bestimmten Aufgaben betraut werden und damit auf dem Bauernhof helfen. Zum Beispiel abends die Pferde tränken oder sie von der Koppel holen. Jeden Morgen die Hühner zu füttern und Eier einsammeln. Die Hasen wollen auch gefüttert werden. Und wenn es sein muss, eben auch einmal den Stall ausmisten. Denn auch das gehört dazu.

Bauernhofurlaub mit Kind

Die Kinder lieben es, in den Alltag auf dem Bauernhof eingebunden zu werden. Wer schon einmal eine Heuernte miterlebt hat, weiß wovon die Rede ist. Wäre es nicht schön, auch einmal auf einem Traktor mitzufahren oder vielleicht eine Nacht im Heu zu schlafen? All diese Dinge "live" zu erleben, macht den Kindern unheimlich Spaß. Sie bewegen sich, sind in der freien Natur und fühlen sich wohl. Und wie jeder weiß: Sind die Kinder zufrieden und glücklich, sind es die Eltern auch. Zeit gemeinsam mit den Kindern zu verbringen, ist einer der Hauptgründe für Familien, einen Urlaub auf dem Bauernhof zu machen.

Dies hat mittlerweile auch die Tourismusbranche verinnerlicht und bietet zunehmend Angebote dafür an. Denn die Bauern betreiben den Tourismus auch nicht ganz uneigennützig. In Zeiten sinkender Lebensmittelpreise sind viele Höfe darauf angewiesen, sich ein zweites Standbein aufzubauen. Es sind nun schon fast 25.000 Höfe allein in Deutschland - Tendenz steigend. Neben dem klassischen Bauernhofurlaub, haben sich in den letzten Jahren auch Höfe spezialisiert. Es gibt teilweise Wellnessangebote, benachbarte Golfplätze, Kneippsche Anwendungen, Kräuterbäder oder Aroma - Dampfbäder. Die meisten Bauernhöfe bieten allerdings Ferienwohnungen mit oder ohne Frühstück an. Aber wer seinen Wohnwagen oder sein Zelt mitbringt, wird auch nicht abgewiesen. Die Bauern sind flexibel und heißen jeden herzlich willkommen. Zu jeder Jahreszeit. Denn nicht nur an schönen Sommertagen, lädt der Hof zu interessanten Erlebnissen ein. Im Winter ist der nächste Rodelhang um die Ecke. Im Frühjahr bietet sich die schönste Blumenpracht dem Urlauber und der Herbst in seiner Farbenvielfalt ist Einladung genug. Besonders im Herbst, wo die Ernte eingebracht wird, gibt es viel zu sehen. Wie wird die Ernte verarbeitet und eingelagert, was wird wie haltbar für den Winter gemacht?

Mit viel Glück können auch ganz besondere Momente auf dem Bauernhof erlebt werden. Vielleicht klappt es ja gerade, dass die Küken schlüpfen oder man hat das besondere Glück, die Geburt eines Fohlens oder Kälbchens mitzuerleben. Ein Bauernhof hat viel zu bieten: Aber vor allem Abenteuer für die Kinder und Wohlfühlen für die Erwachsenen. Ein Urlaub auf dem Bauernhof lässt eben nicht nur Kinderherzen höher schlagen! Sich am Abend zufrieden in sein Bett fallen lassen, um auf das Abenteuer am nächsten Tag zu warten: Das ist Urlaub auf dem Bauernhof. Ankommen und zufrieden sein.
Text: C. D. / Stand: 28.03.2017

Haben Sie noch andere Tipps für den Urlaub auf dem Bauernhof? Gerne können Sie diese in unserem Forum zum Thema Familienurlaub veröffentlichen.

Denken Sie auch an die Reiserücktrittskostenversicherung!