Verkehrserziehung für Kinder ist wichtig

Kleiner Junge auf dem Weg zur Schule
Sicher zur Schule - Kinder sollten immer die Ampel nutzen
Foto: © manu


Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

So kommen Kinder sicher zur Schule

Kinder für den Straßenverkehr fit machen - mit dieser wichtigen Aufgabe können Eltern nicht früh genug beginnen. Bereits kleinen Kindern können einfache Regeln vermittelt werden. Unverzichtbar dafür: Ihr eigenes Vorbild!

Kinder lernen durch nachahmen. Halten Sie sich selbst an die Regeln im Straßenverkehr, so wächst Ihr Nachwuchs ganz selbstverständlich damit auf. Ob beim Spazierengehen oder der Autofahrt zum Supermarkt - erklären Sie Ihrem Kind, worauf es im Straßenverkehr ankommt. Leicht einprägsame Merksätze, wie beispielsweise: "Bei ROT musst du stehen, bei GRÜN darfst du gehen" verankern sich schnell im Gedächtnis von Kindern - auch schon im Kindergartenalter.

Um unseren Nachwuchs auf die besonderen Situationen im Straßenverkehr und die damit verbundenen Gefahren aufmerksam zu machen, müssen wir uns zuerst einmal das Alter und die Größe des Kindes vor Augen halten. Kinder sind kleiner als Erwachsene und haben in Folge dessen einen ganz anderen Sichtwinkel. Begeben wir uns doch einfach einmal auf ihre Augenhöhe und schauen uns im Verkehr um. Danach wird uns klarer, auf welche Punkte wir bei der Verkehrserziehung speziell achten müssen. Je nach Lebensalter und geistiger Reife können wir dann versuchen, altersentsprechende Regeln im Straßenverkehr zu vermitteln.

Kinder im Verkehr

Ist das Kind dem Kindergartenalter entwachsen, so kommt dem Schulweg eine große Bedeutung zu. Das Einüben dieser Wegstrecke ist sehr wichtig und kann bereits im Vorfeld der Schule mit den Eltern zusammen trainiert werden. Hierbei gilt: Sicherheit geht vor Streckenlänge. Lieber einen kleinen Umweg in Kauf nehmen, dafür aber kritische, unübersichtliche Stellen im Straßenverkehr meiden.

Wichtige Verhaltensregeln als Fußgänger:

  • Nach Möglichkeit eine Ampel oder einen Zebrastreifen nutzen.
  • Nie über die Straße gehen, wenn die Ampel "Rot" zeigt!
  • Beim Überqueren der Straße erst nach links, dann nach rechts und danach wieder nach links schauen!
  • Auf kürzestem Weg die Straße überqueren!
  • Vorsicht beim Überqueren der Straße, wenn parkende Autos die Sicht behindern. Ist diese Situation nicht zu vermeiden, dann sollte Ihr Kind sich ganz langsam vortasten.

Kinder fahren gerne Rad. Sie überschätzen jedoch sehr häufig ihr Können und haben Schwierigkeiten damit, Verkehrssituationen richtig einzuschätzen. Bevor sie allein mit dem Bike unterwegs sind, sollten sie im Radeln genügend Routine besitzen. Um Rad fahrende Kinder zu schützen, sieht die Straßenverkehrsordnung folgende Regelung vor: Kinder bis zum vollendeten 8. Lebensjahr müssen mit dem Fahrrad auf dem Gehweg fahren. Zwischen dem 8. und dem vollendeten 10. Lebensjahr können kleine Radler frei wählen, ob sie den Gehweg oder die Straße benutzen möchten. Ab dem vollendeten 10. Lebensjahr müssen Kinder dann auf der Straße beziehungsweise, wenn vorhanden, dem Radweg fahren.

Wichtige Verhaltensregeln als Fahrradfahrer:

  • Bei jeder Fahrt einen geeigneten, gut sitzenden Fahrradhelm tragen!
  • Wenn vorhanden, dann unbedingt einen Radweg benutzen!
  • Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer ist oberstes Gebot!
  • Geschwindigkeit den örtlichen Gegebenheiten anpassen!

Um noch mehr Sicherheit auf zwei Rädern zu erlangen, können Kinder an Projekten verschiedener Anbieter teilnehmen. Die Deutsche Verkehrswacht, aber auch verschiedene Automobil-Clubs sowie die örtliche Polizei bieten regelmäßig Kurse für Kinder an, in denen diese auf dem Rad fit gemacht werden. Hier werden das zielgenaue Bremsen und das Umfahren von Hindernissen genauso eingeübt wie die wichtigsten Verkehrsregeln. Des Weiteren werden die Fahrräder der Kids auf ihre Verkehrssicherheit hin überprüft.

Neben den Kenntnissen der wichtigsten Verhaltensregeln im Straßenverkehr sind eine gut ausgeprägte Motorik sowie ein guter Gleichgewichtssinn von großem Vorteil. Kinder, bei denen diese Aspekte altersgemäß entwickelt sind, bewegen sich deutlich sicherer im Straßenverkehr und können auf plötzliche Ereignisse schneller reagieren.
Text: K. L. / Stand: 15.11.2018

Auch einige Tipps für den sicheren Schulweg für Schulanfänger haben wir zusammengestellt.

[ Zum Seitenanfang ]