Drachen steigen lassen

Wichtige Sicherheits-Tipps für das Drachen steigen

Die Blätter an den Bäumen färben sich bunt und leuchten in den schönsten Farben.

Ein frischer Wind bläst durch die Straßen und Gassen und lässt das Laub lustig durch die Gegend tanzen. Auch ohne den Blick auf den Kalender ist klar: der Sommer ist vorbei und der Herbst hat Einzug gehalten. Besonders Kinder lieben diese Jahreszeit, denn jetzt geht es endlich wieder in den Park zum Kastanien und Eicheln suchen. Und nicht zu vergessen: der Herbst ist die ideale Jahreszeit zum Drachen steigen lassen! Drachen können Sie fast überall fertig kaufen, aber wenn Sie sich und Ihren Nachwuchs eine ganz besondere Freude machen möchten, dann basteln Sie doch gemeinsam einen ganz individuellen, lustigen Papiertiger! Das macht Spaß, fördert die Kreativität und mit Sicherheit haben Sie so ein ganz eigenes Exemplar, das kein zweites Mal am herbstlichen Himmel durch die Lüfte flattert. Drachen steigen lassen ist ein wunderbares Vergnügen, doch damit durch dieses Hobby niemand gefährdet oder verletzt wird, sind eine wichtige Hinweise zu beachten. So bastelt man einen Drachen

Bitte nur am richtigen Ort!

Einfach so den Drachen schnappen und ihn direkt vor der Haustüre steigen lassen - das ist leider nicht möglich. Suchen Sie sich mit Ihrem Nachwuchs eine große, freie Fläche, wie zum Beispiel eine Wiese oder ein abgeerntetes Feld. Besonders an den Küsten gibt es eigens für das herbstliche Vergnügen ausgewiesene Drachenwiesen. Keinesfalls dürfen Stromleitungen oder Strommasten in der Nähe sein, in denen sich der Drachen oder die Schnur verfangen könnten. Passiert es trotzt größter Vorsicht doch einmal, so müssen Sie unverzüglich die Schnur loslassen und das zuständige Elektrizitätswerk benachrichtigen. Drachen und Stromkontakt - hier besteht akute Lebensgefahr. Daher ist es so wichtig, den Drachen immer nur an einem geeigneten Ort steigen zu lassen. Ebenfalls gefährlich kann ein heranziehendes Gewitter sein. Hören Sie es bereits donnern und sehen die ersten Blitze am Horizont, so holen Sie den lustigen Gesellen bitte schnell vom Himmel und vertagen den herbstlichen Spaß auf einen anderen Tag.

Abstand zu anderen Personen

Doch nicht nur Stromleitungen und Gewitter bergen Gefahren in sich - auch der Drachen selbst ist nicht selten ein schwer zu kontrollierendes Flugobjekt und kann daher Ihnen, Ihren Kindern oder aber anderen Personen in der Nähe Verletzungen zufügen. Wer schon einmal erlebt hat, mit welcher Wucht eine Drachenspitze aufschlagen kann, der weiß, wie wichtig ein gewisser Abstand zu anderen Personen - auch auf einem Feld oder einer Drachenwiese - ist. Aus genau diesem Grund ist auch das Drachen steigen lassen an den Stränden untersagt. Und behalten Sie Ihren Drachen stets im Auge. Eine plötzlich auftretende Windböe oder zu wenig Erfahrung im Umgang mit dem Drachen können schnell ein Abdriften oder einen Absturz verursachen. Das gilt in besonderer Weise für sportliche Lenkdrachen.

Abstand zu Flughäfen, Autobahnen und Gebäuden

Nicht nur Drachen fliegen, sondern bekanntermaßen auch Flugzeuge. Damit der Flugverkehr durch die lustig am Himmel schwebenden Drachen nicht beeinträchtigt wird, muss unbedingt ein Mindestabstand von 6 km zu einem Flughafen eingehalten werden. Ist ein Segelflugplatz in der Nähe, so dürfen Sie nur außerhalb der 3-km-Grenze ihrem herbstlichen Vergnügen frönen. Zu Bahnschienen, Gebäuden, Stromleitungen, Autobahnen oder Bäumen sollten Sie mindestens 600 m Abstand einhalten. Und noch eine Vorschrift gibt es: Drachenleinen dürfen in Deutschland höchstens 100 Meter lang sein.

Mit Handschuhen und Kopfbedeckung geschützt

Eine Drachenschnur kann mit der Zeit ganz schön in die Hände einschneiden! Besonders Kinder empfinden das als sehr unangenehm. Indem Sie Ihrem Nachwuchs ein Paar Handschuhe anziehen, verhindern Sie schmerzende Stellen an den Händen, welche den lustigen Spaß trüben könnten. Eine Kopfbedeckung kann sehr hilfreich sein, falls der Papiertiger doch einmal geradewegs abstürzt.

Überschätzen Sie sich nicht!

Drachen steigen lassen ist nicht gleich Drachen steigen lassen. Möchten Sie den selbst gebastelten Einleiner in die Lüfte entlassen, so werden Sie dafür keine Vorkenntnisse benötigen. Doch wenn Sie sich an einen sportlichen Lenkdrachen wagen möchten, so sollten Sie bei den ersten Flugversuchen einen erfahren Freund mit auf das Feld nehmen. Denn solch ein Drachen ist unter Umständen nur schwer unter Kontrolle zu bekommen. Besonders dann, wenn die Windgeschwindigkeit höher als 15 km/h ansteigt. Starker Wind und Drachen - diese Kombination ist wirklich nur etwas für geübte Drachensteiger!

Wenn Sie diese Sicherheits-Tipps beherzigen, so wird das Drachensteigen Ihnen und Ihrer Familie viel Freude bringen. Viel Spaß mit Ihren lustigen Papiertigern und einen schönen Herbst wünscht das Team von Familie-und-Tipps.de!
Text: K. L. / Stand: 16.11.2017