Urlaub mit Freunden

Urlaub mit Freunden
Ein Urlaub mit Freunden sollte gut geplant werden
Foto: © Vasiliy Koval


Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:

Streit im Urlaub mit Freunden vorbeugen

Sie soll die schönste Zeit des Jahres sein: die Urlaubszeit. Was liegt näher, als mit Freunden gemeinsam diese Erholung zu genießen?

Da heißt es Sandburgen bauen, Ski fahren, auf Wanderungen gehen, Städte unsicher machen oder gemütliche Grillabende genießen. Zu schade, dass die wenigen Tage im Jahr durch Streitereien im schlimmsten Fall zu einer Katastrophe werden könnten und die Freundschaft für immer den Bach runter geht. Bevor man mit Bekannten, befreundeten Familien oder den Kumpels auf Reisen geht, sollten einige Dinge untereinander geregelt werden, damit der Urlaub gelingt und viel Erholung und Spaß statt Streit auf der Tagesordnung stehen. Denn schließlich sollen sich ja alle im Urlaub erholen!

Die Erwartungen an einen Urlaub sind sehr hoch. Nur wenige Tage im Jahr stehen Freunden oder Familien als wirkliche freie gemeinsame Zeit zur Verfügung. Diese sollen natürlich perfekt sein und besonders harmonisch verlaufen. Doch viele Menschen auf oft engem Raum und für eine begrenzte Zeit zusammen bedeutet auch, eine Menge Kompromisse einzugehen. Dazu sind nur Wenige bereit in diesen kostbaren Tagen. Lesen Sie auch: Halten Kinderfreundschaften auch nach dem Urlaub?

Häufigste Gründe für Streit im Urlaub mit Freunden

  • Zu viele Personen auf zu engem Raum: Man meint, für die paar Tage wird es schon klappen, doch Reibungspunkte bleiben dabei nicht aus.
  • Nur ein Badezimmer: Braucht eine Person mindestens eine Stunde im Bad, haben alle anderen das Nachsehen.
  • Finanzen: Unterschiedliche Auffassungen und finanzielle Möglichkeiten lassen ganze Welten zwischen Freunden oder befreundeten Familien liegen. Daraus resultieren Streitereien über Ausflüge, das Essen und vieles mehr.
  • Zu wenig Freiraum für den Einzelnen: Gemeinsam Urlaub machen, heißt viel gemeinsam zu unternehmen. Da kann man sich schnell gegenseitig auf den Nerv gehen, Frust ist die Folge.
  • Keine gemeinsamen Interessen: Liegen die einen nur am Strand, wogegen die Miturlauber lieber Kultur pur genießen mögen, wird es früher oder später Probleme geben.
  • Organisation: Wann wird aufgestanden? Frühaufsteher gegen Langschläfer? Wie, wann und wo wird gegessen, werden Ausflüge unternommen oder eingekauft? Viele kleine Fragen können sich zu einem enormen Problem summieren.

Wie beuge ich dem Streit mit Freunden im Urlaub vor?

Wenn man ehrlich ist, wird es im Urlaub mit Freunden immer kleinen Ärger oder Ungereimtheiten geben. Aber diese sind ganz normal und müssen den Urlaub nicht zur Tortur werden lassen. Die Zauberworte für einen gelungenen Urlaub sind viel Toleranz und vorherige klare Absprachen. Dann kann die gemeinsame Reise total lustig, erholsam und fast perfekt werden.

  • Klare Absprachen: Sie sollten im Voraus getroffen werden. Was ganz wichtig ist: Sie gelten für alle Reiseteilnehmer!
  • Freiraum für jeden Urlauber: Gemeinsam zu verreisen macht Spaß. Ab und zu braucht man aber auch Zeit, etwas allein zu unternehmen oder einfach nur Freizeit von den anderen.
  • Rückzugspunkte: Jeder sollte sich zurückziehen können. Was bei einem Hotelzimmer kein Problem ist, kann in einem Ferienhaus schnell zum Problem werden. Einzelne Zimmer, dessen Türen man getrost bei Bedarf schließen kann, sind die Lösung. Außerdem mindestens zwei Bäder und so merkwürdig es klingt: mehr als eine Toilette.
  • Gemeinsame Interessen: Wenn es sich schon im Voraus abzeichnet, dass die Interessen zu weit auseinander gehen, weil ein Teil der Gruppe Bergsteigen möchte, der andere aber lieber alle Sehenswürdigkeiten der Region besichtigen mag, kann es mitunter besser sein, von einem gemeinsamen Urlaub abzusehen.
  • Probezeit: Versuchen Sie ruhig erst einmal einen Kurz-Tripp gemeinsam zu meistern, bevor Sie Ihren Jahresurlaub zusammen verbringen. Es zeichnet sich meist schon an einem Wochenende ab, ob Sie zusammen harmonieren oder nicht.
  • Kinder möglichst in einem ähnlichen Alter: verstehen sich die Kinder gut untereinander, ist das schon die halbe Miete. Unterschiedliche Erziehungsstile werden aufeinander treffen, aber mit Kompromissbereitschaft und dem Willen, auch gute Ideen von den anderen abzuschauen, kann der Urlaub spitze werden. Vor allem, weil man auch im Urlaub einen Babysitter dabei hat, der einem etwas Zeit ohne Kinder nur als Paar verschaffen kann.
  • Mobil bleiben: Für eigene Anreisen sind separate PKWs eine enorme Hilfe, flexibel zu bleiben und auch eigenständig etwas zu unternehmen.
  • Kosten: Genaue Absprachen, wie: wer geht bei einem Ferienhausurlaub einkaufen und wie viel darf etwas kosten, können Zoff vermeiden. Bei Hotelaufenthalten mit All Inclusive Angeboten kommt es dabei weitaus seltener zum Streit.

Schlussendlich kann der Urlaub mit Freunden oder in der Clique eine super Angelegenheit sein, wenn er gut organisiert ist und man ab und zu auf die perfekte Harmonie in der schönsten Zeit des Jahres verzichten kann.
Text: C. D. / Stand: 15.03.2017

Denken Sie auch an die Reiserücktrittskostenversicherung!