Das Jugendzimmer einrichten - Aber wie?

Ein schön gestaltetes Jugendzimmer
Eine Einrichtungsidee fürs Jugendzimmer
Foto: © Paul Hill


Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Wie kann man ein Jugendzimmer gestalten?

Eltern kennen das Gefühl, die Zeit rast nur so an einem vorbei - besonders dann, wenn sie ihre Kinder anschauen.

Der Kindergartenstart und der erste Schultag sind solche Ereignisse, aber auch der Zeitpunkt, an dem aus dem Kinderzimmer ein Jugendzimmer werden soll. Bärchentapeten und Rüschengardinen haben spätestens dann ausgedient. Das Kind mottet vielfach die meisten der einst so geliebten Spielsachen ein. "Brauch' ich nicht mehr", heißt es dann vielleicht. Stimmt. Das "Kind" braucht jetzt andere Dinge.

Eltern sollten die Kinder unterstützen

Viele entwickeln an der Schwelle zum Erwachsenwerden ganz eigene Einrichtungsvorlieben, die Eltern unter Umständen seltsam vorkommen können. So mancher Jugendliche möchte die Tapete vielleicht sogar gänzlich durch Poster der Lieblingsband ersetzen. Eltern sollten den nun erwachsen werdenden Nachwuchs dennoch und trotz aller Bedenken in jedem Fall bei der Einrichtung und Gestaltung ihres Zimmers nicht nur mitreden, sondern vor allem auch aktiv mitgestalten lassen. Das betrifft nicht nur die Auswahl der Möbel und der anderen Einrichtungsgegenstände, sondern auch die Auswahl der Farben im Raum. Nirgends gehen die Meinungen wohl so weit auseinander wie hier. Anregendes Rot, sonniges Gelb, kühles Blau oder beruhigendes Grün? Was auf den einen angenehm wirkt, findet der andere wiederum völlig spießig.

Teenager verbringen einen großen Teil ihrer Freizeit in ihrem Zimmer. Schon aus diesem Grund sollten sie sich dort auch richtig wohlfühlen. Die meisten jungen Leute sind deshalb auch mit viel Eifer dabei, wenn es um die praktische Ausführung der Zimmergestaltung geht. Also ab in den Baumarkt, Farben aussuchen und dann gemeinsam streichen - auch wenn es sehr dunkel ist. So bekommt man noch am ehesten das Gefühl, sein Umfeld selbst gestaltet zu haben. Für viele ist dies vielleicht eine ganz neue Erfahrung.

Tipps und Einrichtungsideen für Jungs und Mädchen

Wie wichtig für Jugendliche ihr Zimmer sein kann, wird deutlich, wenn man sich einmal im Internet einige der Foren anschaut, in denen angeregt über alternative Jugendzimmergestaltung diskutiert wird. Hier geht es darum, welche Wandfarbe wohl am besten zu dunkelbraunem Laminat passt, an welcher Stelle im Raum der Schreibtisch am günstigsten stehen sollte oder wie man sich eine besonders romantische Atmosphäre rund ums Himmelbett schafft. Deutlich wird hier auch, wie unterschiedlich die Wünsche und Bedürfnisse der Jugendlichen sein können. Hier ist alles dabei: von der gemütlichen Höhle mit viel Schnick und noch mehr Schnack bis hin zur durchgestylten Chillout-Atmosphäre. Und es zeigt auch: Jugendliche haben sehr genaue Vorstellungen davon, was sie wollen.

Oftmals gilt bei der Einrichtung des Jugendzimmers der Grundsatz: kleiner Aufwand - große Wirkung. Nutzt man anstelle eines Bettes zum Beispiel ein Schlafsofa, das man umbauen kann, wird aus dem Jugendzimmer tatsächlich mit wenigen Handgriffen ein eigener kleiner Wohnraum. Häufig soll das Jugendzimmer die ganz eigenen Vorlieben seines Bewohners widerspiegeln. Teenager sollten sich mit ihrem Raum identifizieren können, gerade weil sie dort so viel Zeit verbringen - und das eben nicht nur zum Schlafen. Das Jugendzimmer muss Lernumgebung, Rückzugsmöglichkeit und auch Treffpunkt für Freunde sein, ein Raum, in dem man sich entfalten und entwickeln kann. Ein Jugendzimmer einzurichten ist daher schon ein Stück weit "Lebensaufgabe".
Text: St. H. / Stand: 13.12.2018

Wo kann man ein Jugendzimmer kaufen?

Das sollte in keinem Jugendzimmer fehlen:

  • Jugendbett
  • Schreibtisch
  • Kleiderschrank
  • Gemütlicher Sessel
  • Sideboard

Weitere Kinderthemen