Kindermatratzen

Junge schläft in seinem Bett
Die neue Matratze ist so bequem, da kann man auch
mal länger schlafen... - Foto: © Alex Vasilev


Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Was beachten bei Kindermatratzen?

Ein erholsamer Schlaf ist wichtig für die Gesundheit unserer Kinder.

Damit sich der Körper in der Nacht gut regenerieren kann, bedarf es neben einer ruhigen Schlafumgebung vor allem einer geeigneten Matratze. Kinder verbringen je nach Alter und Schlafgewohnheiten jeden Tag zwischen 9 und 13 Stunden im Bett. Neugeborene und kleinere Babys bringen es sogar auf bis zu 16 Stunden. Schaut man sich diese Zeiten an, so wird schnell klar, wie wichtig eine gute Matratze für die Gesundheit des Kindes ist.
So finden Sie ein passendes Kinderbett

Die richtige Größe der Kindermatratze

Matratzen gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und Größen. In das Babybettchen kommt meist eine 70 x140 cm große Matratze. Da viele Babybetten zum Juniorbett umbaubar sind, kann das Kind darin gut und gerne bis zu seinem 4. Lebensjahr schlafen. Die nächst größere Kindermatratze besitzt dann schon das Maß einer Matratze für Erwachsene: 1,40 x 2,00 m.
Natürlich bringen Kinder noch nicht das Gewicht eines Erwachsenen mit. Trotzdem ist eine gute Unterstützung der Muskulatur notwendig, da es sonst auch im Kindesalter bereits zu Rückenschmerzen, verursacht durch eine ungeeignete Matratze, kommen kann. Prinzipiell sollte die Matratze nicht zu weich sein, denn hier sinkt der kleine Körper ein. Eine zu hart gewählte Matratze ist auch nicht optimal, da sich darauf kein gutes Schlafgefühl einstellen kann. In jedem Fall sollten die Matratzenränder fest und extra verstärkt sein, da die lieben Kleinen die Matratze nicht nur zum schlafen, sondern manchmal auch zum herumtoben nehmen.

Arten von Kindermatratzen

Nun gibt es ja viele verschiedene Arten von Matratzen. Der Bettenfachhandel bietet neben Kaltschaummatratzen und Federkernmatratzen auch Naturmatratzen und Latexmatratzen an. Die Exemplare reichen von preiswert bis sündhaft teuer und so manche Familie fragt sich, worauf es beim Kauf einer Kindermatratze denn nun wirklich ankommt. Ganz wichtig ist ein atmungsaktiver Kern, denn genau wie wir Erwachsenen schwitzen auch Kinder in der Nacht. Sehr beliebt sind Kindermatratzen aus Kokosfasern oder aus Naturlatex. Aber auch moderne Kaltschaummatratzen bieten einen guten Schlafkomfort und unterstützen die nächtliche Regeneration. Welche Matratze schließlich gekauft wird hängt natürlich auch davon ab, ob das Kind gegen irgendwelche Materialien eine Allergie aufweist. Bedenken sollte man auch, dass eine gute Matratze nur dann all ihre positiven Eigenschaften entfalten kann, wenn das passende Lattenrost unter ihr liegt. Nicht jede Matratze passt zu jedem Lattenrost. Kauft man beides zusammen, so ist man hier auf der sicheren Seite.

Matratzen für Kinder - Tipps für den Kauf

Als äußerst praktisch haben sich Matratzen für Kindermit einem abnehmbaren, waschbaren Bezug erwiesen. Wie schnell passiert des Nachts noch ein kleines Missgeschick oder die Trinkflasche läuft aus. Mit einem waschbaren Bezug ist der Schaden schnell behoben und das Bett am nächsten Abend wieder einsatzfähig. Wer mag, der kann das Kinderbett zwischen Matratze und Spannbetttuch auch noch mit einer wasserabweisenden Einlage ausstatten. Im Winter, wenn es draußen so richtig knackig kalt ist, leistet auf der Kindermatratze eine Schurwollabdeckung gute Dienste.
Mehr zum Bettnässen bei Kindern

Gut beraten sind Eltern, welche nicht einfach beim nächsten Sonderangebot im Discounter zuschlagen, sondern sich ausführlich im Bettenfachhandel über die angebotenen Möglichkeiten informieren. Kompetentes Fachpersonal erklärt hier ausführlich die Vor- und Nachteile der verschiedenen Matratzentypen und selbstverständlich ist auch ein Probe-Liegen möglich.

Sind gebrauchte Kindermatratzen eine Alternative?

Noch ein Wort zu gebrauchten Matratzen: sie sind wirklich keine gute Wahl. Eine Matratze hat nur eine begrenzte Lebensdauer und sollte spätestens nach 5 bis 6 Jahren gegen eine neue ausgetauscht werden. Selbst von einem Kind zum Nächsten sollte die Matratze aus hygienischen Gründen nicht weitergereicht werden. Wem der Neukauf einer Matratze zu teuer erscheint, dem sei gesagt: eine gute Kindermatratze ist auch ein schönes Geschenk, wenn Oma und Opa mal wieder fragen, was das Enkelkind denn zum Geburtstag oder zu Weihnachten braucht.
Text: K. L. / Stand: 15.11.2018

Wo kann man Kindermatratzen kaufen?

Bekannte Hersteller von Matratzen für Kinder

  • Iris
  • Zöllner
  • Paradies
  • Medisan
  • Breckle

Weitere Kinderthemen