Wie Kinder allein spielen lernen?

Mädchen spielt allein mit Bausteinen
Kinder können auch mal allein spielen
Foto: © Sport Moments



Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Allein spielen will gelernt sein

Sogar schon die Allerkleinsten können für eine kurze Zeit allein spielen.

So beschäftigen sich selbst Babys unter einem Jahr bis zu fünf Minuten mit den eigenen Füßen, der Stimme oder mit Babyspielzeug. Je älter die Kinder werden, desto mehr Zeit verbringen sie allein im Spiel. Ein Kindergartenkind zieht sich dann später zum Spielen in sein Zimmer zurück und schafft es über eine lange Zeitspanne zu basteln, zu malen oder sich mit anderen Dingen konzentriert zu beschäftigen. Doch nicht alle Kinder können dies auf Anhieb, manche müssen das allein spielen erst erlernen.

Warum ist das allein spielen so wichtig?

Natürlich ist auch das gemeinsame Spielen mit anderen Kindern und Erwachsenen für die Entwicklung der Kleinen von großer Bedeutung. Sie schulen ihr Sozialverhalten und lernen von dem Gegenüber. Das Alleinspielen jedoch ist - dessen ungeachtet - nicht minder wichtig. Kinder trainieren auf diese Weise ihre Konzentration und stärken das eigene Selbstwertgefühl. Im Spiel ohne Partner finden sie ganz ohne Zwang zu mehr Selbstständigkeit.

Wie Kinder spielen lernen:
Ob ein Kind nun länger oder kürzer ohne ein Gegenüber ins Spiel findet und darin verweilt hängt nicht nur vom Alter des Kindes ab, sondern auch von seinem individuellen Entwicklungsstand und nicht zuletzt von dessen Charakter. Nichts desto trotz kann ein Kind lernen, allein zu spielen. Eltern sollten diesen Schritt unterstützen, indem sie ihr eigenes Verhalten anpassen. Schritt für Schritt, ganz langsam, wird das Kind länger bei der Sache bleiben und sich allein mit seinen Spielsachen oder dem alternativen Spielangebot beschäftigen.

Spielen und lernen - Hilfreiche Tipps:

  • Schaffen Sie eine angenehme Spielatmosphäre. Ein Kind wird nicht entspannt spielen, wenn nebenan der Fernseher dröhnt oder andere akustische oder optische Ablenkungen auf es warten.
  • Prüfen Sie den Bestand des Spielzeugs. Oft finden sich deutlich zu viele Spielangebote in einem Kinderzimmer. Nicht selten sind die Kinder dadurch überfordert und finden nicht ins Spiel oder langweilen sich sehr schnell trotz einer Fülle an Spielsachen.
  • Bieten Sie möglichst mehrfach interpretierbare Spielrequisiten an, die das Kind ganz nach Vorliebe vielseitig in sein Spiel einbringen kann.
  • Hat das Kind ein Spiel begonnen, so unterbrechen Sie es auf keinen Fall, selbst wenn Sie eine interessante Spielidee einbringen könnten.
  • Versuchen Sie das Kind Probleme, die während des Spiels auftreten, allein lösen zu lassen. Schafft es dies nicht, geben Sie nur kurze Hilfestellung, um das Kind nicht durch das Nichtweiterkommen zu demotivieren.
  • Kommt Ihr Kind im Spiel nicht weiter, helfen Sie ihm nur durch kleine Anregungen. Verbinden Sie spielen und lernen! Meist finden die Kleinen schnell wieder einen roten Faden und brauchen die Eltern nicht mehr.
  • Hilfestellung erwünscht: Kommen neue Spielsachen auf den Plan, brauchen auch Kinder einen Anleitung, wie sie funktionieren.
  • Zum allein spielen animieren Sie Ihr Kind durch positive Kommentare und Aufforderungen: Du kannst das auch ganz prima allein, versuch es mal!
  • Hat Ihr Kind eine Zeit lang allein gespielt, so würdigen Sie es genügend und sprechen ein Lob aus.
  • Schaffen Sie während des allein Spielens des Kindes nur nach und nach räumliche Distanz. Setzen Sie sich zunächst daneben und beschäftigen Sie sich mit etwas anderem, während Ihr Kind zum Beispiel mit Farbe malt. Das nächste Mal räumen Sie etwas im selben Raum umher, später halten Sie nur Sichtkontakt durch die offene Tür usw. Oft verstehen Kinder die Nähe ihrer Eltern als Sicherheit.

Das allein spielen beinhaltet einen langen Lernprozess. Kinder werden also nicht von heute auf morgen in ihrem Zimmer verschwinden und lange pädagogisch wertvolle Spiele zu ihrer eigenen Beschäftigung suchen. Doch wer Geduld beweist und die Kinder im Alleinspielen unterstützt, wird wieder ab und an eine Minute für sich oder den Partner finden.
Text: C. D. / Stand: 26.03.2019

Kinder & Jugendliche: