Spielen mit Babys

Text: C.D. (Mehrfache Mutter) / Letzte Aktualisierung: 18.06.2019

Eine Mutter spielt mit ihrem Baby
Wie mit einem Baby spielen? Einige Ideen: (Foto: © Cello Armstrong - stock.adobe.com)

Mit Baby spielen ist nicht Baby einfach!

Babys nehmen schon sehr früh ihre Umgebung wahr und erkunden diese auf spielerische Weise.

Ihr ganzer Tag gleicht einem Abenteuer, während Erwachsene dies eher als Freizeitbeschäftigung wahrnehmen. Babys entdecken spielerisch ihre Welt mit all ihren Sinnen, auch bereits in den ersten zwölf Lebensmonaten. Ihr wichtigster Begleiter während des Spiels sind dabei ihre Eltern! Aber mit dem Baby spielen ist nicht so einfach!

Warum ist das Spielen so wichtig?

Das Spielen ist für die menschliche Entwicklung unerlässlich. Im ersten Lebensjahr wird auf diese Weise bereits der Grundstein für die geistige, emotionale und körperliche Entwicklung der Kinder gelegt. Was das Baby spielt und wie es spielerisch lernt hängt ganz vom Alter und der jeweiligen Entwicklungsstufe des Kindes ab. Fakt ist jedoch eines, am Anfang braucht das Kind nicht viel Babyspielzeug. Das Baby spielt am liebsten mit den eigenen Beinen und Fußzehen, entdeckt seine Finger und die eigene Stimme. Später will es erforschen, wie die Beschaffenheit einzelner Gegenstände ist, welche Geräusche sie machen und wie sie schmecken. Spielen für Babys heißt Erfahrungen sammeln und daraus lernen. Kaum kann es greifen wird es beginnen, Dinge gezielt fallen zu lassen, um zu sehen was passiert.

Spiele für die ersten drei Monate

Zunächst spielen die Kleinen größtenteils ohne Spielzeug. Abgesehen von einem Schmusetuch oder einem Kuscheltier und dem Mobile bzw. der Spieluhr am Bett, braucht es kaum Babyspielzeug. In den ersten Monaten sind vielmehr die Stimme der Eltern und Bewegungen das geeignete Spiel für Kinder. Durch Berührungen, sanfte Bewegungen und Kinderlieder vertiefen die Babys spielerisch ihre Vertrautheit zu Ihnen als Eltern. Das Einschlaflied, ein eine Massage des Babys oder langes Wippen auf dem Schoß und im Fliegergriff auf dem Arm ist pures Spielen für Ihr Kind. Es wird beobachten, wie Sie lustige Grimassen schneiden oder spüren, wenn Sie ihm auf den Bauch pusten. Für die ersten drei Monate ist dies völlig ausreichend.

Wie mit einem 3 bis 6 Monate alten Baby spielen?

In den nächsten drei Monaten können Sie bereits mit Fingerspielen beginnen. Für Ihr Baby gleicht dies einem spannenden Kinobesuch. Trotz dauernder Wiederholung wird es nicht langweilig. Reiterspiele auf dem Schoß oder andere Bewegungsspiele reizen die Aufmerksamkeit der Babys. Nun können die Kleinen bereits einen leichten und griffigen Gegenstand halten, wenn man ihn in ihre Hand drückt. Babys entdecken, dass eine Rassel Geräusche macht, ebenso der Löffel in einem Topf - wie aufregend! Kann das Kind allein greifen, sind sogenannte Activity-Center, die über das Kind auf der Krabbeldecke platziert werden, eine gute Abwechslung für Ihr Baby. Viele Formen und Farben, aber auch kleine Glöckchen oder Knisterfolien sind Unterhaltung pur für es.

Baby Spiele für den 6. - 9. Monat

Mit einem halben Jahr lernen die Kinder allein zu sitzen. Von diesem Zeitpunkt an steigt der Forscherdrang der Babys ins Grenzenlose. Was passiert, wenn ich ein Papiertaschentuch in kleinste Einzelteile zerlege, wo ist Mamas Schlüssel, wenn er in ihrer Handtasche verschwindet und wieso raschelt zerknülltes Papier aber nicht ein Wollknäuel? Es gibt eine Menge im Haushalt zu entdecken und zu "begreifen". Immer wieder sollten Bewegungsspiele zum Alltag der Kleinen gehören, etwa von den Knien der Eltern rutschen oder wie ein Flieger durch die Lüfte segeln.

Spiele für den 10. - 12. Monat

Mit knapp zehn Monaten beginnen für die Kleinen die ersten Ballspiele. Ein weicher gut zu greifender Lederball beginnt nun ständig durchs Zimmer zu rollen. Ihr Kind hat einen ausgeprägten Bewegungsdrang, den Eltern besser nicht unterdrücken. Über den Schoß krabbeln, am Sofa hochziehen und auf der Rutsche der Geschwister mit hinab sausen. All das ist Spielen in seiner reinsten Form für ein Baby. Nun beginnt es auch die ersten Versuche, Worte zu formen. Durch ständiges Wiederholen und Zeigen lernt Ihr Kind in großen Schritten. Es beginnt, Sie ganz bewusst nachzuahmen. Also bauen Sie Fingerspiele oder Bewegungen in ihren Alltag ein, in denen es das Kind ausleben kann, zum Beispiel Winken, Klatschen oder Sie verstecken Ihr Gesicht ganz einfach hinter einem Tuch und rufen "Huhu", wenn Sie sich wieder zeigen. Dies ist ein riesen Spielspaß für Ihr Baby. Sie werden sehen, mit dem Baby spielen kann richtig viel Spaß machen! Wissenswertes über Kinderspielzeug. Text: C. D.

Spielen mit Kindern:

Kinder & Jugendliche: