Tipps für das Verhalten bei Gewitter

Ein Mann schaut sich ein Gewitter an
Bei einem Gewitter sollte man sich möglichst nicht im
Freien aufhalten - Foto: © Ana de Sousa


Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:

Was tun bei Blitz und Donner?

Am Horizont türmen sich dunkle Wolken auf. Schon bald ist aus der Ferne ein leises Donnergrollen zu vernehmen. Und es dauert nicht lange, da zucken die ersten Blitze am Himmel.

Gewitter sind nichts Ungewöhnliches. Sie treten im Sommer wesentlich häufiger auf als in der kalten Jahreszeit und werden meist von Regenschauern und Sturmböen begleitet. Das, was wir hier auf der Erde als Blitze wahrnehmen, sind nichts weiter als elektrische Entladungen. Das Geräusch des Donners entsteht, wenn sich in der Atmosphäre die Elektronen stark aneinander reiben und sich explosionsartig ausdehnen. Vor einem Gewitter braucht man eigentlich keine Angst zu haben. Dennoch ist es ratsam, einige Verhaltensregeln zu beachten, damit niemand durch dieses Wetterphänomen zu Schaden kommt.
Was tun, wenn das Kind Angst vor Gewitter hat?

Verhalten bei Gewitter im Freien

Kennen Sie noch das alte Sprichwort "Buchen sollst du suchen, aber Eichen sollst du weichen?" Vergessen Sie's! Wer bei Gewitter Schutz unter einzeln stehenden Bäumen oder Baumgruppen sucht, der kann sehr leicht Opfer eines Blitzschlages werden. Dem Blitz ist es dabei völlig egal, in welchen Baum er einschlägt. Wer nun allerdings mitten bei einer Wanderung vom Gewitter überrascht wird, der kann sich inmitten des Waldes relativ sicher fühlen - vorausgesetzt, er hält sich nicht unter besonders hohen, einzeln stehenden Bäumen auf.

Gewitter und Wasser, das ist eine Kombination, welche sich nicht verträgt. Hält man sich gerade im Freibad auf und ein Gewitter zieht heran, so dauert es nicht lange und der Bademeister fordert die Gäste auf, das Wasser unverzüglich zu verlassen. Ebenso sollten Wassersportler die Küste oder das Ufer ansteuern. Ein Gewitter kann je nach Wetterlage relativ schnell heranziehen und auch wenn es eben erst von weitem her donnerte, kann schon bald das Unwetter mitten über einem sein.
Tipps für den Urlaub auf dem Wasser

Den besten Schutz vor einem Gewitter bieten Gebäude mit einer Blitzschutzanlage. Aber auch geschlossene Pkws, Eisenbahnwagen, Wohnwagen oder der Aufenthalt im Inneren von Schiffen aus Metall bieten ein hohes Maß an Sicherheit. Dafür sorgt der so genannte faradaysche Käfig, in dem kein elektrisches Feld eindringen kann. Fahrrad- und Motorradfahrer sollten bei einem Gewitter allerdings lieber ihr Gefährt verlassen und einen Abstand von mindestens drei Metern dazu einhalten, da Metall anziehend wirkt und den Strom leiten kann.

Manchmal wird man fernab von Gebäuden oder Fahrzeugen von einem Unwetter überrumpelt. Befindet man sich auf einer freien Fläche, so geht man am besten in die Hocke. Dabei sollten die Füße nah beieinander stehen um eine Schrittspannung zu vermeiden. Die Arme umfassen dabei den Körper und der Kopf sollte gesenkt sein, so dass man insgesamt wenig Angriffsfläche bietet. Personengruppen ist zu empfehlen, dass jeder Einzelne von ihnen getrennt in die Hocke geht, anstatt alle zusammen auf einer Stelle. Ist eine Senke oder ein Hohlweg in der Nähe, so sucht man hier Schutz. Bitte nicht in der Nähe von Metallzäunen oder Brückenpfeilern aufhalten - hier gilt dasselbe wie auch schon beim Fahrrad: Metall leitet die Energie des Blitzes und kann somit gefährlich werden. Bedingten Schutz bieten auch Wanderhütten oder Gebäude ohne Blitzableiter. Man sollte sich hier allerdings in der Mitte des Raumes aufhalten und Türen sowie Fenster geschlossen halten.

Verhalten bei Gewitter im Haus

Am entspanntesten lässt sich ein Gewitter von zu Hause aus beobachten. Ganz relaxt kann man hinter der Fensterscheibe die Blitze am Himmel beobachten und weder Sturm noch Regen stören dabei. Ein Gewitter ist wahrlich eine spektakuläre Sache und die grellen Lichtblitze sorgen für so manches "Aaaah" und "Ooooh". Doch auch in den eigenen vier Wänden ist es ratsam, sich vor den möglichen Auswirkungen eines Gewitters zu schützen. So empfiehlt es sich, die Stecker von elektrischen Geräten zu ziehen um im Fall eines Blitzeinschlages Überspannungsschäden zu verhindern. Diese Schäden sind zwar durch die meisten Hausratversicherungen abgedeckt, jedoch ist ein Schaden an den Geräten immer mit einem zeitlichen Aufwand und eventuellen Unannehmlichkeiten verbunden.
Text: K. L. / Stand: 10.10.2018

Weitere Tipps für das Verhalten bei Gewitter:

  • Keine Telefongespräche führen
  • Nicht Duschen oder Baden während des Gewitters (Ist die Wasserleitung nicht richtig angeschlossen kann die Berührung mit Wasser gefährlich werden)
  • Keinen Regenschirm benutzen
  • Sportliche Aktivitäten (besonders Golf und Reiten) sofort abbrechen

Weitere Tipps für das Verhalten bei Unwetter finden Sie auch beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Mehr zum Thema Familie: