Baby tragen - Wo Liebe zum Tragen kommt

Vater hält Baby auf dem Arm
"Lass mich bloß nicht fallen!" - Wie sollte man ein Baby tragen? - Foto: © lisalucia


Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Während der Schwangerschaft befindet sich Ihr Baby in ständigen Kontakt zu Ihnen. Es spürt Ihren Herzschlag, es hört Ihre Stimme und ist durch Ihre Bewegungen selbst ständig in Bewegung. Wenn man sich diese Tatsachen einmal vor Augen hält, so erscheint es nur logisch, das Babys auch nach der Geburt ein großes Bedürfnis nach Nähe und Körperkontakt verspüren. In dem man ein Baby trägt, können diese Bedürfnisse optimal befriedigt werden.

So halten Sie Ihr Baby richtig

Neugeborene sind noch nicht dazu in der Lage, ihren Kopf selbst zu halten. Aus diesem Grund muss das kleine Köpfchen stets gestützt werden, wenn Sie Ihren Nachwuchs hochnehmen und tragen. Tragen können Sie ein Baby auf vielfältige Art und Weise. Entweder ganz einfach auf dem Arm oder aber in einer Tragevorrichtung. Bewährt haben sich hierbei querelastisch gewebte Tragetücher, die sich perfekt dem Baby und dem Träger anpassen und gleichzeitig optima den kindlichen Rücken stützen. Immer wieder werden Stimmen laut, die behaupten, dass das Tragen im Babytragetuch für den Rücken des Babys schädlich sei. Bei einem gut gebunden Tuch ist aber genau das Gegenteil der Fall. Schauen wir uns doch einmal an, wie die Streckung der kindlichen Wirbelsäule verläuft. In der Gebärmutter liegt das Baby keineswegs gestreckt, sondern mit rundem Rücken. Über einen Zeitraum von einem Jahr hinweg streckt sich dann das kleine Rückgrat allmählich. Zuerst die Halswirbelsäule - wir merken das daran, das das Baby seinen Kopf alleine halten kann, wenn es auf dem Bauch liegt. Die zweite Phase der Streckung ist abgeschlossen, wenn sich der Nachwuchs ganz ohne unsere Hilfe setzen kann. Ganz am Schluss, während der dritten Phase, streckt sich dann die Lendenwirbelsäule. Nun kann das Kind endlich alleine stehen und laufen - was bei ihm selbst und bei den Eltern natürlich mit ganz viel Stolz verbunden ist!

Nun wird hoffentlich auch den letzten Skeptikern klar, dass der runde Rücken im Tragetuch etwas völlig normales und gesundes ist. Voraussetzung ist natürlich eine korrekte Bindeweise des Tuches - deshalb sollten Sie sich unbedingt die richtige Technik bei einer erfahrenen Mutter, Hebamme oder Trageberaterin suchen.

Tipps für Babys Rücken

Nicht nur beim Tragen gibt es einige Dinge zu beachten. Immer wieder sieht man Babys, die eingekeilt zwischen etlichen Kissen in ihrem Hochstuhl am Familientisch sitzen. So wichtig die Integration des Kindes in den Alltag der Eltern auch ist - solange ein Baby noch nicht alleine sitzen kann, schaden solche Aktionen mehr als das sie nützen. Der Schritt zum alleine sitzen ist für Babys ein sehr großer und auch die Eltern können es meist kaum erwarten, bis es endlich soweit ist. Aber bitte haben Sie Geduld - alleine zu sitzen setzt immer erst die notwendige Streckung der Brustwirbelsäule voraus.

Noch einige Worte zum Baby Kindersitz. Dieser sollte wirklich nur dann zum Einsatz kommen, wenn Sie mit Ihrem Nachwuchs im Auto unterwegs sind. Ihr Baby sitzt in dieser Schale in einer unnatürlichen, völlig zusammengestauchten Haltung. Und auch wenn man im täglichen Straßenbild immer wieder Babykindersitze sieht, die mit speziellen Adaptern auf einen Fahrgestell integriert werden - verzichten Sie im Hinblick auf die Gesundheit Ihres Babys auf solche Gefährte. Verzichten sollten Sie auch auf Babywippen, wo sich Ihr Kind in einer halb liegenden/halb sitzenden Haltung festgeschnallt befindet. Der Handel wirbt damit, dass Ihr Baby in solch einer Wippe immer in Ihrer Nähe sein kann. Die Ausgaben für eine Babywippe können Sie sich wirklich sparen - eine einfache Krabbeldecke erfüllt diesen Zweck genauso gut und gewährt Ihrem Baby ganz nebenbei noch den nötigen Bewegungsspielraum.
Text: K. L. / Stand: 15.01.2019

[ Zum Seitenanfang ]

Weitere Themen: