Babymode für den Sommer

Ein Baby sitzt mit Mama im Sommer auf einer Wiese
Im Sommer mögen Babys leichte Kleidung
Foto: © yellowj


Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Was zieht Baby im Sommer an?

Sommerzeit ist "Gute Laune Zeit". Die warmen Tage versprechen viel Spaß im Freien mit Ihren Kleinen.

Wenn Sie Ihr Baby den Temperaturen angemessen anziehen, dann steht dem Vergnügen nichts im Wege. Hier einige Tipps, worauf Sie achten sollten: Das Grundprinzip lautet: lieber in einzelnen Schichten anziehen und je nach Temperatur und Tageszeit etwas aus oder wieder darüber ziehen. Für Ihr Baby ist es wichtig, nicht zu überhitzen. Viele Eltern meinen es gut und möchten Ihr Baby vor Unterkühlung schützen. Doch tun Sie Ihrem Kind keinen Gefallen, wenn Sie es besonders in den Sommermonaten zu warm anziehen. Die Kinder schwitzen sehr schnell und bei dem geringsten Luftzug hat Ihr Baby eine prima Sommergrippe am Hals, worauf Sie und Ihr Baby sicher gern verzichten können.

Lesen Sie auch:
Bei großer Hitze mit dem Baby spazieren gehen

Die Grundausstattung für den Sommer

Als Grundausstattung benötigen Sie Bodys, die am besten kurzärmelig oder ärmellos sein sollten. Darüber können Sie ein leichtes Baumwoll - Shirt und kurze Hosen oder Röcke oder ein Kleidchen ziehen. Strampler ohne Füße sind auch äußertst praktisch. Das sieht nicht nur nett aus, wird es zu warm, ziehen Sie einfach eine Schicht aus. Vermeiden Sie es jedoch unbedingt, Ihr Baby ungeschützt in die direkte Sonne zu lassen. Eine gute Sonnenmilch beugt einem Sonnenbrand vor und schützt Babys empfindliche Haut. Fragen Sie doch einfach in einer guten Apotheke um die Ecke nach einem schonenden Mittel. (Infos über Sonnenschutzprodukte) Ein dünnes Jäckchen noch dazu, und schon ist Ihr Liebling auch in den kühlen Abendstunden geschützt. Bei der großen Auswahl an Babyshirts und Jäckchen verfallen die Eltern oftmals den hübsch designten Kapuzenshirts. Doch widerstehen Sie lieber. Es sieht zwar knuffig aus, doch Ihr Baby stört besonders in den ersten Monaten, in denen es noch nicht allein sitzen kann, die Kapuze beim Liegen. Praktisch für die warmen Sommermonate sind auch so genannte Spieler oder auch Jumper. Darunter versteht man einen Body mit Beinansatz. Knöpfe am Spieler machen das Wickeln außerdem zu einem Kinderspiel. Merken Sie, dass Ihr Baby kalte Füße bekommt, sind auch im Sommer Erstlingssöckchen nicht unnütz. Am besten für Ihr Kind ist es jedoch, barfuß zu laufen.
Als krönender Abschluss darf in keinem Babykleiderschrank der Sonnenhut fehlen. Viel zu schnell erleiden Babys einen Sonnenstich. Daher ist oberstes Gebot: Niemals das Mützchen vergessen. Mittlerweile gibt es wunderschöne Modelle, die Ihr Baby regelrecht trendig und modisch gestylt aussehen lassen. Sonnenhüte werden in allen Farben und Formen angeboten. Ein Nackenschutz an der Mütze kann nicht schaden, gerade beim Spazieren gehen wechseln sie oft von sonnigen in schattige Stellen.

Mehr Tipps für Babybekleidung im Sommer

Liegt Ihr Baby im Kinderwagen, dann schließen Sie ruhig das Verdeck ein wenig. Ihr Kind sollte schön im Schatten liegen. Ein Sonnenschirm oder ein Schwenkschieber am Kinderwagen machen Ihnen den Sonnenschutz leichter. Eine dünne Baumwollwindel oder ein leichtes Tuch über den Kinderwagen gelegt, funktioniert auch.

Besonders in den heißen Monaten ist atmungsaktive Babybekleidung wichtig. Daher achten Sie auf Baumwolle. Chemiefasern lassen Ihr Baby nur unnötig schwitzen und verursachen nicht selten Hitzepickel. Angenehm ist das für Ihr Kind sicher nicht.
Für die Nächte reicht es aus, Ihrem Liebling einen dünnen kurzen Schlafanzug anzuziehen. Darüber reicht ein dünner Schlafsack. Orientieren Sie sich doch einfach an sich selbst. Sie würden wahrscheinlich auch nicht mit einer dicken Decke an den heißesten Tagen des Jahres schlafen.

Zu guter letzt nutzen Sie die schönen Tage und gönnen Sie Ihrem Baby doch ruhig mal ein "Windel - Frei"! Babys lieben das und die warme Windelhose kann ruhig ein Stündchen Pause machen.
Text: C. D. / Stand: 15.03.2017

[ Zum Seitenanfang ]