Wie kann man Strom sparen?

Modernes Fernsehgerät
Strom sparen ist mit modernen Geräten ganz einfach
Foto: © rotoGraphics


Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:

Tipps zum Strom sparen für Familien

Die Zeiten, in denen elektrischer Strom achtlos verwendet und oftmals verschwendet wurde, sind längst vorbei. In Zeiten immer weiter steigender Energiepreise überlegt man sich genau, an welchen Stellen sich Strom sparen lässt. Auf diese Weise wird nicht nur der Geldbeutel entlastet, sondern auch die Umwelt geschont.

Strom ist teuer und belastet die Umwelt

Nicht nur die Tatsache, dass immer mehr Geräte zum Betrieb elektrischen Strom benötigen, sondern auch die daraus resultierende Belastung für unsere Umwelt haben schon lange Zeit einige Köpfe zum Denken gebracht. Heute ist man sich darüber im Klaren, welche Konsequenzen unser hoher Energiebedarf und die Herstellung unseres Stroms für die Umwelt hat. Allein das Thema Klimawandel kommt nun auch immer mehr in den Köpfen der Bevölkerung an und bewegt diese zum Umdenken. Zudem entstanden gerade in den letzten Jahren immer mehr öffentliche Aktivitäten, die das Problem beim Namen nennen. Natürlich können weder Wirtschaft noch Politik das Thema übergehen, so dass neue elektrische Geräte einer gewissen Energieeffizienz entsprechen müssen.

Da unsere elektrische Energie zudem auch immer teurer wird, gilt es - heute mehr denn je - verborgene Stromfresser zu finden und diese abzuschalten. Außerdem gilt es, einen bewussten Umgang mit der elektrischen Energie zu lernen.

Energiefresser "Stand-By"

Es ist nur wenige Jahre her, da propagierte uns die Medienwelt noch etwas völlig anderes: Energie war grundsätzlich ein Hilfsmittel für unsere Bequemlichkeit. Damit sich alles praktisch vom Sessel aus bedienen lassen konnte, wurde die Stand-By-Funktion an allen möglichen Geräten als herausragende Errungenschaft gefeiert. Ob das Radio in der Küche, das Fernsehgerät im Wohnzimmer oder die Hifi-Anlage, jedes Gerät war ständig bereit und konnte bequem per Fernbedienung eingeschaltet werden. Natürlich benötigt auch die Stand-By-Schaltung eine gewisse - wenn auch kleine - Menge Energie. Addiert man aber den gesamten Verbrauch aller Geräte für den Stand-By-Betrieb, so kommt man schnell auf einen stattlichen Energieverbrauch, der keinen wahren Nutzen mit sich bringt.

Zudem wurde nur allzu gern verschwiegen, dass der ständige Betrieb eines elektrischen Geräts im Stand-By-Modus Gefahren wie beispielsweise Wohnungsbrände, bergen kann.

Neue und sparsame Geräte

Die radikal gestiegenen Strompreise der letzten Jahre haben uns dann letzten Endes zum Aufwachen bewegt. Durch verschiedene Studien konnte eindrucksvoll nachgewiesen werden, dass sich allein durch das Abschalten der Stand-By-Funktion in einem durchschnittlichen Haushalt etwa 50 Euro jährlich einsparen lassen.

Das Umdenken führte außerdem dazu, dass neue Elektrogeräte mit hoher Energieeffizienzklasse immer häufiger gekauft werden. Zwar sind solche Geräte oft ein wenig teurer als die alten Stromfresser, rechnet man aber einmal genau nach, kann man feststellen, dass sich die Mehrausgaben durch die anschließenden Einsparungen beim schon in wenigen Monaten vollkommen amortisieren.

Einige typische Stromfresser:

  • Babyphone
  • Babykostwärmer
  • Alte Computer
  • Elektroherd
  • Kühlschrank
  • Glühbirnen
  • Wäschetrockner
  • Geschirrspüler
  • Fernseher

Fazit zum Strom sparen
Strom sparen entwickelt sich immer mehr zum Trend. Sicher spielen die steigenden Energiepreise eine tragende Rolle, aber auch das Bewusstsein, dass wir unsere Energieressourcen nicht weiterhin grenzenlos ausbeuten können und dürfen, wächst. Strom sparen ist also nicht nur Mittel für ein besseres Leben heute, sondern auch in der Zukunft.
Text: D. D. E. / Stand: 26.03.2019

Für alle, die zu Hause ausziehen haben wir auch die Frage Was kostet eine Wohnung ausführlich beantwortet.