Das Tagesgeldkonto

Erfahren Sie in diesem Artikel was ein Tagesgeldkonto ist und welche Vorteile und Nachteile es hat.

Tagesgeldkonto - So einfach ist die Geldanlage

Taschenrechner mit dem Wort Tagesgeld und Geldscheine
Was ist ein Tagesgeldkonto? - Foto: © Marco2811

Das Tagesgeldkonto gehört auch in der aktuellen Niedrigzinsphase (Stand: 03/2017) zu den beliebtesten Anlageprodukten, für die sich Sparer und Anleger in Deutschland entscheiden. Doch worum genau handelt es sich eigentlich beim Tagesgeldkonto, welche Vor- sowie Nachteile existieren und was sollten Anleger prinzipiell bei diesem Finanzprodukt beachten?

Welche Eigenschaften besitzt das Tagesgeldkonto?

Die wesentliche Eigenschaft besteht beim Tagesgeldkonto darin, dass der Kontoinhaber über sein Guthaben täglich verfügen kann. Demzufolge ist es vor allem die große Flexibilität, die Anleger an einem Tagesgeldkonto schätzen. Mindestens genauso wichtig ist den meisten Kunden zudem die hohe Sicherheit. Das auf dem Tagesgeldkonto angelegte Kapital ist innerhalb der gesetzlichen Einlagensicherung zu 100 Prozent sicher, beispielsweise innerhalb der EU bis zu einem Betrag von 100.000 Euro. Darüber hinaus haben viele Banken noch eine private Einlagensicherung, sodass oftmals höhere sechs- bis siebenstellige Guthaben geschützt sind. Das Tagesgeldkonto lässt sich unkompliziert bei vielen Banken eröffnen und verursacht in aller Regel keine Kosten.

Welche Vorteile beinhaltet das Tagesgeldkonto?

Zwei Hauptvorteile des Tagesgeldkontos wurden im vorherigen Abschnitt bereits genannt, nämlich die hohe Sicherheit und die tägliche Verfügbarkeit. Darüber hinaus ist es ein weiterer Vorteil, dass die meisten Banken für die Nutzung des Tagesgeldkontos keine Gebühren erheben. Zudem ist das Tagesgeld nicht nur für eine einmalige Kapitalanlage geeignet, sondern Sie können es aufgrund der Tatsache, dass es meistens keine Mindesteinlage gibt, auch zum regelmäßigen Sparen nutzen.

Ideal ist das Tagesgeldkonto geeignet, wenn Geldbeträge für einige Wochen oder Monate sicher geparkt werden sollen.

Es sind zusammengefasst die folgenden Vorteile, durch die sich ein Tagesgeldkonto auszeichnen kann:

  • Tägliche Verfügbarkeit
  • Hohe Sicherheit
  • Flexibilität
  • Zur Anlage sowie zum Sparen geeignet
  • Meistens kein Mindesteinlagebetrag
  • Ideal zum zwischenzeitlichen Parken von Kapital

Welche Nachteile beinhaltet das Tagesgeldkonto?

Neben den zuvor genannten Vorteilen existieren beim Tagesgeldkonto einige Nachteile. Den wohl größten Minuspunkt sehen die meisten Anleger darin, dass die Rendite äußerst gering ist. Dies zeigt sich eindrucksvoll in der aktuellen Niedrigzinsphase, denn Banken zahlen im Schnitt nur noch einen Zinssatz von unter 0,3 Prozent auf dem Tagesgeldkonto. Zwar passen sich die Zinsen in einer Hochzinsphase natürlich an, aber selbst dann kann das Tagesgeld im Vergleich zu vielen anderen Anlageformen nicht gerade durch eine gute Rendite glänzen.

Der Hauptgrund für die geringen Erträge besteht in der hohen Sicherheit, die beim Tagesgeldkonto gegeben ist. Anleger mit einem größeren Anlagevolumen werden voraussichtlich in der Tatsache, dass die gesetzliche Einlagensicherung nur bis 100.000 Euro greift, einen weiteren Nachteil im Tagesgeldkonto sehen. Über diesen Betrag hinaus ist das Guthaben nämlich nicht geschützt, falls die kontoführende Bank insolvent werden sollte. Eine Ausnahme besteht lediglich dann, wenn das Kreditinstitut noch über eine zusätzliche private Einlagensicherung verfügt.

Was sollte man beim Tagesgeldkonto beachten?

Bevor Sie sich für ein Tagesgeldkonto entscheiden, sollten Sie die Chance nutzen, die Angebote am Markt miteinander zu vergleichen. Zwar bewegen sich derzeit alle Zinssätze auf einem sehr niedrigen Niveau, aber dennoch gibt es deutliche Unterschiede. Diese Unterschiede machen sich gerade bei größeren Anlagesummen bemerkbar. Möchten Sie zum Beispiel 100.000 Euro auf Ihrem Tagesgeldkonto deponieren, kann zwischen den Angeboten eine Zinsdifferenz von beispielsweise lediglich 0,3 Prozent zu einem Mehr- oder Minderertrag von 300 Euro im Jahr führen.
Text: O. S. / Stand: 22.06.2017

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an die Bank Ihres Vertrauens! Wir geben hier nur allgemeine Hinweise!

Mehr zum Thema Finanzen: