Smart Home für Familien sinnvoll?

Junges Paar probiert Smart Home aus
"Guck mal was wir mit Smart Home alles steuern können!" - Foto: © Antonioguillem

In diesem Artikel erklären wir allgemeinverständlich was Smart Home eigentlich ist und wie sinnvoll der Einsatz vor allem für Familien sein kann.

Smart Home - Innovative Technologien zur Erhöhung der Sicherheit und des Komforts

Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) im Herbst 2016 in Berlin stand das Thema Smart Home weit im Vordergrund. Viele Hersteller haben inzwischen Smart-Home-Lösungen entwickelt, die die Integration von Hausgeräten in das System einer intelligenten Haushaltssteuerung erlauben. Doch was ist Smart Home und welche Vorteile haben vor allem Familien davon? Nach Befragungen von Haushalten in verschiedenen europäischen Ländern sind viele Verbraucher noch verunsichert und unterschätzen die Bedeutung von Smart Home. Dabei bietet ein intelligent vernetztes Zuhause weit mehr Komfort und Sicherheit, als die meisten Menschen für möglich halten.

Was ist Smart Home?

Unter Smart Home wird im Allgemeinen die Vernetzung von Haushaltsgeräten, Unterhaltungselektronik und Haustechnik zur Steigerung der Lebensqualität, zum Sparen von Energie und zur Erhöhung der Sicherheit verstanden. Im Konkreten bedeutet das, dass beispielsweise Lampen und die Steuerung der Alarmanlage miteinander korrespondieren. Aber auch die Automatisierung von Haushaltsabläufen steht im Mittelpunkt von Smart Home. So werden zum Beispiel gleichzeitig der Kaffee aufgebrüht und Toast bereitet oder der Kühlschrank sendet die Einkaufsliste an das Smartphone des Besitzers. Die Übertragung der Befehle erfolgt in der Regel über Funk, über eine Strom- beziehungsweise Datenleitung oder über das WLAN-Netzwerk. Die Voraussetzung hierfür ist, dass die Geräte dafür ausgestattet sind und die entsprechende Übertragungstechnik funktioniert. Besonders bei der Nutzung von Funk- oder WLAN-Übertragung kann es zu Verbindungsproblemen kommen. Die Ursache hierfür sind oft eine zu große Entfernung vom WLAN-Router oder zu dicke Wände in Altbauten. Hier lässt sich jedoch Abhilfe durch eine andere Positionierung der Geräte oder den Einsatz von WLAN-Repeatern schaffen.

So kann man mit Smart Home Energie sparen und die Sicherheit erhöhen

Wer in seinen Haushalt Geräte integriert, die die Haustechnik automatisieren, kann viel Energie und damit Geld sparen. Diese erkennen nämlich, wenn niemand zu Hause ist und schalten dann die Heizung oder die Beleuchtung aus. Je mehr Haushalts- und Sicherheitsgeräte vernetzt sind, umso mehr Möglichkeiten gibt es natürlich. Beispielsweise können die Rollläden vor Fenstern oder Türen automatisch geschlossen werden, wenn es dämmert. Experten meinen, dass besonders große Ersparnisse durch intelligente Heizungssysteme möglich sind. Einige davon arbeiten mit Sensoren, die erfassen, wenn ein Fenster zum Lüften geöffnet wird. In diesem Fall wird die Heizung durch ein Steuergerät abgestellt. Besitzer von Eigenheimen können auch große und viel Strom verbrauchende Haushaltsgeräte mit einem Solarsystem vernetzen. Diese beziehen ihre Energie dann immer darüber, wenn bei Sonne viel Strom über die Solaranlage erzeugt wird. (Tipps zum Strom sparen)

Mehr Komfort bei der Nutzung von Haushaltsgeräten

Durch neue technische Verfahren werden immer mehr Geräte entwickelt, die automatisch starten oder aus der Ferne bedient werden können. Möglich wird das durch die Vernetzung über Funk oder WLAN. So gibt es zum Beispiel inzwischen Waschmaschinen, die mit einem WLAN-Modul ausgestattet sind und deshalb mit einem Smartphone oder einem Computer verbunden werden können. Sind auf diesen Geräten entsprechende Apps installiert, kann das Waschen schon von unterwegs aus gestartet werden, sodass die Wäsche nach der Rückkehr ins Haus bereits fertig ist. Auch das Einstellen der Waschtemperatur, der Schleuderdrehzahl und der Wäscheart sind über eine App kein Problem mehr. Außerdem wird eine Warnung ausgegeben, wenn kein Waschmittel oder Weichspüler eingeführt wurde.
Text: H. J. / Stand: 13.07.2017

Derzeit gibt es zahlreiche Anbieter für Smart Home Lösungen. Zum Beispiel die Telekom, EWE und auch RWE. Aber nicht jedes System kann mit anderen Systemen kommunizieren. Meist muss man sich auf ein System festlegen, damit alle Komponenten miteinander in Kontakt kommen können.
Tipp: Lassen Sie sich vorab gut beraten welche Komponenten der Anbieter im Sortiment hat und was für Sie sinnvoll ist. Viele Anbieter haben auch ein sogenanntes Starterpaket im Sortiment, das zwei bis drei Grundkomponenten beinhaltet.

[ Zum Seitenanfang ]

Mehr zum Thema Wohnen