Schneeballschlacht mit Kindern

Zwei Mädchen bei der Schneeballschlacht
Ein beliebter Winterspaß: Die Schneeballschlacht
Foto: © hero

Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Auf zur Schneeballschlacht!

Schneeflöckchen, Weißröckchen, wann kommst du geschneit?
Du wohnst in den Wolken, dein Weg ist so weit.
Schneeflöckchen, Weißröckchen, wann kommst du ins Tal?
Dann bau'n wir den Schneemann und werfen den Ball!


Diese Strophe aus einem alten Kinderlied zeigt, wie sehr der Winter von den Kids erwartet wird. Neben dem Schlitten fahren und dem Schneemann bauen gehört eine zünftige Schneeballschlacht unbedingt zum winterlichen Vergnügen dazu. Sich gegenseitig mit den weißen Bällen zu bewerfen und dabei versuchen, den gegnerischen Objekten auszuweichen - das bringt Spaß und gefällt nicht nur den Kindern. Auch viele Erwachsene veranstalten mit ihrem Nachwuchs gern eine Schneeballschlacht und fühlen sich dabei selbst wieder in ihre Kindheit zurückversetzt.
Lesen Sie auch: Mein Kind hat Angst vor Schnee - Was tun?

Vorbereitungen für die Schneeballschlacht

Was braucht man für eine lustige Schneeballschlacht? Ganz klar: Schnee! Am besten lassen sich die weißen Bälle aus Pappschnee formen. Mit Pulverschnee ist es dagegen fast unmöglich einen Schneeball herzustellen - er hält einfach nicht zusammen und fällt sofort wieder auseinander. Für eine zünftige Schneeballschlacht braucht man natürlich auch einen geeigneten Ort - schließlich ist nicht davon auszugehen, dass andere Mitmenschen unbedingt unfreiwillig mitspielen möchten. Am besten eignet sich eine Wiese oder ein Garten, abseits von Gehwegen und Fußgängerzonen. Neben dem richtigen Schnee und einem geeigneten Ort sind warme, wasserabweisende Handschuhe von großem Vorteil. Dabei haben sich Fingerhandschuhe gegenüber den Fausthandschuhen bewährt; mit ihnen hat man einfach mehr Gefühl beim Formen der Schneebälle. Bei einer Schneeballschlacht kommt man ganz schön ins Schwitzen! Winterliche Bekleidung ist zu empfehlen, jedoch sollte diese nicht zu warm sein.

Nur so aus Spaß oder mit Wertung?

Eine Schneeballschlacht kann man einfach so aus Spaß veranstalten - quasi zwischendurch - oder man bildet dafür zwei Mannschaften und bewertet die ganze Aktion mit Punkten. In jeder Mannschaft sollten mindestens zwei Spieler sein; ein Schiedsrichter wäre vielleicht keine schlechte Idee, um unfaire Methoden zu unterbinden und als Unbeteiligter für Ordnung zu sorgen! Für jeden Treffer am Körper der gegnerischen Mannschaft gibt es einen Punkt. Dabei dürfen nicht die Köpfe anderer Mitspieler getroffen werden - das bringt einen Punktabzug von 5 Punkten und ist zudem gefährlich. Geworfen werden darf nur mit reinen Schneebällen - Eisbrocken oder Steine im Schneeball sind absolut tabu und führen zur sofortigen Disqualifizierung. Beides kann sehr schmerzhaft sein und im ungünstigsten Fall zu Verletzungen führen. Wie lange ein Spiel dauert, das wird vorher gemeinsam festgelegt. 15 bis 20 Minuten sind eine gute Zeit, danach ist meist die Energie raus und eine Pause angesagt.

So macht es noch mehr Spaß!

Natürlich können sich nur die Kids mit Schneebällen bewerfen oder das Ganze findet mit der Familie statt. Lustiger wird es allerdings, wenn eine oder mehrere befreundete Familien gegeneinander antreten. Für gute Stimmung könnte etwas Musik sorgen und damit die Akkus nach dem Spiel wieder aufgeladen werden, gibt es anschließend für alle warme Würstchen und Kinderpunsch (ok, für die Erwachsenen darf es natürlich auch Glühwein sein!). Vielleicht haben Sie sogar die Möglichkeit ein kleines Lagerfeuer zu veranstalten, an dem sich nach der Schneeballschlacht Groß und Klein die kalten Hände wärmen können? Übrigens: Schneeballschlachten finden nicht nur in Hinterhöfen und auf heimischen Wiesen statt. Seit 2007 gibt es in Winterberg eine richtige Schneeballschlacht-Weltmeisterschaft. In lustigen Kostümen und gut geschützt mit Brille und Helm liefern sich hier die Mannschaften einen harten, aber lustigen Wettkampf.

Ohne Regeln geht es nicht

Eine Schneeballschlacht ist lustig und gehört für fast alle Kinder zum Winter einfach dazu. Damit der Spaß in der weißen Pracht nicht mit Verletzungen oder Ärger endet, sind einige wenige Regeln unbedingt zu befolgen:

  • nur frische Schneebälle verwenden, Eiskugeln und Eisbatzen sind nicht erlaubt
  • keine Steine oder andere Gegenstände in den Schneeball geben
  • nicht auf den Kopf, insbesondere nicht auf das Gesicht zielen
  • Wurfintensität der Entfernung und dem Alter der Mitspieler anpassen
  • nicht mit Schlamm-Schneebällen werfen (Flecken an Bekleidung und Hauswänden!)
  • keine anderen Passanten bewerfen
  • Hauswände und Fenster sind als Zielobjekte tabu
  • keinen Schmuck tragen (besonders keine langen Ohrringe, an denen man beim Balgen im Schnee hängen bleiben könnte)
So, und nun kann es losgehen! Wer erzielt wohl die meisten Treffer? Ach egal - Hauptsache die Schneeballschlacht macht Spaß!
Text: K. L. / Stand: 04.06.2019

Kinder & Jugendliche: