Babymode für den Winter

Eltern und Baby beim Winterspaziergang
Babybekleidung für den Winter - Worauf achten? - Foto © satura_

Erfahren Sie hier welche Babymode für den Winter vorhanden sein sollte und wie man Babys im Winter richtig anzieht.

Babybekleidung für den Winter: So fühlen sich die Kleinsten wohl

Während der Wintermonate, wenn es draußen friert und vielleicht sogar schneit, braucht der menschliche Körper zusätzlichen Schutz. Insbesondere Babys, deren Körper seine Temperatur noch nicht selbst oder nicht gänzlich regulieren kann, sollten unbedingt warm angezogen werden. Welche Babymode hier wichtig ist und wie dick Babys tatsächlich angezogen werden dürfen, sollten Eltern unbedingt wissen.
Lesen Sie auch: Sollte man auch bei eisigen Temperaturen mit dem Baby spazieren gehen?

Worauf achten beim Kauf von Baymode für den Winter?

Babys wachsen bekanntlich sehr schnell. Daher sollte man nicht zu viel Babymode für den Winter kaufen. Zum drunterziehen eignen sich auch dünnere Shirts, die aus dem Sommer übriggeblieben sind und dem Kleinen noch passen. Kleiner Tipp: Neigt sich der Winter dem Ende entgegen und Ihr Baby ist aus der Kleidung rausgewachsen und benötigt neue, sollten Sie auf Sonderangebote achten. Oft ist Wintermode dann stark reduziert, so dass Sie etwas sparen können, denn lange wird der kleine Schatz die Sachen sowieso nicht tragen.

Ankleiden nach dem Zwiebelprinzip

Wie auch im Wintersport oder vor einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt empfiehlt sich auch bei Babys das sogenannte Zwiebelprinzip. Hier werden einzelne Schichten Kleidung übereinander getragen. Zwischen diesen Kleidungsschichten bilden sich wiederum Luftschichten, die zusätzlich isolierend wirken. Bei Babys ist es empfehlenswert, stets eine Schicht mehr zu wählen, als Eltern es bei sich selbst tun würden. Wer also mit Winterpullover und Jacke nicht friert, sollte seinem Baby noch einen Strampler unter die Kleidung ziehen.

Ein Baby mit Wintermütze
Die Wintermütze fürs Baby sollten Sie vor dem Kauf
anprobieren - Foto: © blessings
Kleidungsstücke, die sich für das Zwiebelprinzip eignen, sind vielfältig. Im Kleiderschrank vorhanden sein sollten:
  • Strumpfhosen
  • Bodys
  • dickere Longsleeves
  • Fleecejäckchen
  • dicke Hosen (beispielsweise aus Cord)
  • ein warmer Schneeanzug
  • sowie dicke Söckchen
Der Vorteil des Zwiebelprinzips ist, dass die einzelnen Schichten auch unterwegs noch ergänzt oder verringert werden können. Wird es beispielsweise zu warm, können Mama oder Papa dem Baby kurzerhand das Fleecejäckchen ausziehen.

Ob das eigene Baby warm genug angezogen ist, erkennen Eltern, wenn sie die Zehen oder den Bauch des Kleinen berühren. Sind beide Körperregionen angenehm warm, ist der Kälteschutz ausreichend. Falls nicht, sollte besser noch eine schützende Schicht ergänzt werden.

Kälteschutz für Füße, Kopf und auch Hände

Zusätzlich zu Kleidung, die das Baby an seinem Körper trägt, müssen auch die empfindlichen Händchen, Füßchen und der Kopf vor winterlichen Temperaturen geschützt werden. Eine gut sitzende Mütze, die auch die Ohren bedeckt, ist besonders zu empfehlen. Sie sollte so sitzen, dass sich keine Luftschlitze bilden, durch die Wind und Wetter Einzug halten können.

An Händen und Füßen lohnt es sich, dicke Schühchen aus weichem Material und Fäustlinge zu verwenden. Handschuhe, die über einzelne Finger gezogen werden, erweisen sich in der Praxis oft als viel zu umständlich beim Anziehen und verhindern, dass sich die Finger innerhalb des Handschuhs gegenseitig erwärmen können.

Babys wird es schnell zu warm

Grundsätzlich könnten Eltern meinen, je dicker ihr Baby angezogen ist, desto komfortabler kommt es durch den Winter. In Wirklichkeit jedoch kann zu viel warme Kleidung ein Risiko darstellen. So ist es möglich, dass sich unter der Bekleidung zu viel Wärme bildet, was zu einer Überhitzung des kleinen Körpers führen kann. Wer sich nicht sicher ist, ob das eigene Baby eventuell zu warm gekleidet ist, sollte eine kurze Fühlprobe machen. Ist der Nacken auffällig warm oder gar feucht, spricht vieles für zu warme Kleidung. Auch kleine Hitzepickelchen im Gesicht oder am Bauch sind ein Anzeichen hierfür.
Text: A. W. / Stand: 12.02.2019

Wo kann man Babymode für den Winter kaufen?


  • Ernstings Family
  • BabyOne
  • MyToys
  • OTTO

  • Kik
  • Takko
  • Galeria Kaufhof
  • Karstadt

[ Zum Seitenanfang ]

Babymode:

Baby Ratgeber:

Kinder:

[ Zum Seitenanfang ]