Babymode für den Winter

Babys im Winter richtig anziehen - Was ist wichtig?

Was gibt es schöneres als einen Spaziergang mit Ihrem Baby im glitzernden Schnee? Das macht allen Spaß, vorausgesetzt Ihr Baby ist richtig angezogen. Die gemeinsame Zeit soll ja nicht zum frostigen Erlebnis für das Kleine werden.

Was also tun, damit Ihr Baby die Zeit an der frischen Luft genießen kann. Zunächst einmal sollten Sie darauf achten, auch im Winter Ihr Baby nicht zu warm anzuziehen. Aus Angst, ihr Kind könnte auskühlen, meinen es die Eltern oftmals zu gut mit der Kleidung. Die Babys schwitzen sehr schnell und die unangenehme Folge der gut gemeinten Kleiderordnung ist nicht selten eine heftige Erkältung der Sprösslinge. Liegt Ihr Baby im Kinderwagen ist es meist mit einem schön warmen Daunenkissen abgedeckt, darunter noch diverse Winterkleidung kann also schnell mal über das Ziel hinaus schießen.
Sollte man auch bei eisigen Temperaturen mit dem Baby spazieren gehen?

Was zieht man dem Baby im Winter drunter an?

Ziehen Sie Ihrem Baby immer einen Body an. Bei einem Hemd und einem Babyslip rutscht auch schnell einmal das Hemd heraus und der kleine Rücken kühlt aus oder die Nieren können sich entzünden. Der Body muss nicht unbedingt lange Ärmel haben, schließlich tragen Sie selbst im Winter wahrscheinlich auch keine langen Unterhemden, oder? Und Ihr Kind wechselt vielleicht mehrmals täglich von beheizten Räumen in die frische Luft. Und drinnen würde es nur unnötig schwitzen. Langärmelige Oberteile wie Pullover oder Shirts über den Body gezogen, reichen völlig aus.
Von den meisten Eltern geliebt werden Strumpfhosen. Mit den lustigen Motiven auf dem dicken Windelpopo Ihres Babys sind sie immer wieder ein Hingucker. Einfach die Hosen drübergezogen und schon ist ihr Kleines für den Aufenthalt im Freien umgezogen.

[ Zum Seitenanfang ]

Wieviele Winterjacken braucht ein Baby?

Ein Baby mit Wintermütze
Die Wintermütze fürs Baby sollten Sie vor dem Kauf
anprobieren - Foto: © blessings

Noch eine gefütterte Jacke darüber und es fehlt nicht mehr viel für draußen. Sie sollten übrigens immer mindestens zwei Winterjacken vorrätig haben, denn wie schnell hat Ihr Baby mit einem Mal Spucken treffsicher seine Jacke, Hose und mindestens den Schal und den halben Kinderwagen oder die Babyschale erwischt.

Die Wintermütze sollte anprobiert werden

Passend für Babys sind außerdem Dreieckstücher. Sie können diese prima genau auf die Länge binden oder mit Klett verschließen, die Sie für Ihr Baby brauchen. So zieht keine kühle Luft an Babys Hals und verursacht womöglich noch eine Erkältung. Passend dazu gibt es wunderschöne Mützen, die Ihr Sprössling unbedingt benötigt. Beim Kauf am besten anprobieren, die angegeben Mützengrößen sind nicht immer genormt. Schön warm soll die Mütze schon sein, denn die meiste Wärme verliert Ihr Baby über den Kopf. Solange die Ohren vor Zug und einer damit verbunden Mittelohrentzündung geschützt sind, ist alles OK.

Braucht ein Baby Handschuhe im Winter?

Handschuhe sind ein umstrittenes Thema bei vielen Eltern. Die meisten ziehen einfach nur die langen Jackenärmel über die kleinen Händchen oder stecken diese, sofern Ihr Baby das mit macht, unter die Decke im Kinderwagen. Sobald Ihr Kind im Wagen sitzen kann sollten Sie lieber nicht darauf verzichten. Hebammen empfehlen gerne, bei frisch geborenen Babys Erstlingssöckchen als Handschuhe zu verwenden, denn die kleinen Händchen sind teilweise in den im Handel erhältlichen Handschuhen verloren.

[ Zum Seitenanfang ]

Wollsocken oder Babyschuhe für den Winter?

Was auch kommen mag, Ihr Kleines darf niemals kalte Füße bekommen. Aber: Lassen Sie lieber die Finger von Schuhen. Sie sind reinweg ungesund für die Entwicklung von Babyfüßen. Greifen Sie lieber zu schön wärmenden Wollsocken oder Lederpuschen, die sich dem Fuß optimal anpassen und die kleinen Füßchen nicht auskühlen lassen und warten Sie, bis Ihr Kleines mit Laufen beginnt.
Wenn Sie nicht gerade mit Tragetuch oder Ähnlichem spazieren gehen, liegen Babys anfangs viel im Kinderwagen wenn Sie draußen sind. Sobald Sie sitzen können und Sie einen Buggy verwenden, ist ein Fußsack von Vorteil.

Wie zieht man das Baby im Winter zu Hause an?

Für Ihr beheiztes Zuhause jedoch, brauchen Sie Ihr Baby nicht unnötig warm anzuziehen. Nur Nachts könnte ein gefütterter Schlafsack und ein langer Schlafanzug mit Füßen nicht schaden.
Als Geheimtipp für die kalte Jahreszeit gilt immer noch das allseits beliebte Lammfell. Ob im Kinderwagen, der Babyschale oder zu Hause, das Lammfell klimatisiert Ihr Kind regelrecht. Es wärmt angenehm im Winter und so widersprüchlich es klingt, es kühlt im Sommer.

Wo kann man Babybekleidung für den Winter kaufen?

  • C & A
  • H & M
  • Esprit
  • Ernstings Family
  • BabyOne
  • My Toys
  • Esprit

Für alle Eltern ist die Winterzeit eine anstrengende Zeit was die Kleidung ihrer Kinder betrifft. Das ständige An- und wieder Ausziehen schlaucht. Und das gilt nicht nur für Sie, sondern auch für Ihr Kind. Aber trösten Sie sich, der nächste Sommer kommt bestimmt.
Text: C. D. / Stand: 25.05.2017

[ Zum Seitenanfang ]