Wie kann man mit dem Hobby Geld verdienen?

Ein Mann malt ein Aquarell
Wer gernt malt, kann mit seinem Hobby sogar Geld verdienen
Foto: © Iryna Dobrovyns'ka


Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:

Tipps für Bastel-Fans

Töpfern, Malen, Nähen, Gestalten - es gibt so viele herrliche Hobbys, mit denen man seine Kreativität auf schönste Weise entfalten kann.

Doch wenn man nicht über unbegrenzte Räumlichkeiten verfügt, dann werden die phantasievollen Ergebnisse des eigenen künstlerischen Schaffens bald zum logistischen Problem. Dabei gibt es viele clevere Möglichkeiten, aus der Raumnot eine erstaunlich gewinnbringende Tugend zu machen. Lesen Sie auch: Basteln mit Kindern

Flohmarkt

Wer Spaß an bunt gemischter Laufkundschaft und Freude am Feilschen hat, der kann seine kreativ gestalteten Designobjekte auf dem Flohmarkt feilbieten. Mit ein wenig Glück hat man dann zum einen die reinen Materialkosten wieder drin, und zum anderen auch eine kleine Gewinnspanne erzielt. Das schafft in jeder Hinsicht Platz für neue Produktionen aus der eigenen Kreativwerkstatt.

Kunsthandwerkermarkt

Sind die eigenen Schöpfungen besonders gelungen, höchst außergewöhnlich oder erfrischend originell, dann kann sich auch ein Stand auf einem speziellen Kunsthandwerkermarkt rechnen. Das Publikum auf solchen Veranstaltungen ist immer sehr aufgeschlossen und begeisterungsfähig. Und deshalb in aller Regel auch bereit, für ein überwältigendes Unikat oder für eine interessante Idee etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Blumenladen

Nette Leute, die es durch die Blume sagen wollen, sind immer auch auf der Suche nach einem individuellen Präsent oder einer hübschen Geschenkidee. Darum erweitern immer mehr clevere Blumenhändler ihr buntes und duftendes Kerngeschäft um ansprechende Vorschläge für ein spontanes Mitbringsel. Das können kleine Ölbilder, Aquarelle oder Acrylkunstwerke sein, aber auch witzige selbst genähte Taschen oder individuell bemalte Geschenkdosen. Bei letzterem können sich sogar einstmals stabile Schuhkartons in hinreißende Verpackungsideen verwandeln. Wer also seine kleinen, aber feinen Kunstwerke zu Geld machen möchte, sollte unbedingt in schönen Blumenläden nach der Möglichkeit einer gewinnbringenden Kooperation fragen.

Geschenkboutique

Auch exklusive Geschenkboutiquen sind immer an frischen Ideen für ihr anziehendes Sortiment interessiert. Denn die Frage, was man jemandem schenken soll, der schon alles hat, wird oft genau dort entschieden. Deshalb sind hier laufend neue Phantasien gefragt. Ob das witzige Ergebnisse aus dem letzten Töpferkurs sind, einzigartige Modeschmuckträume oder tolle Accessoires aus Filz, spielt dabei gar keine Rolle. Es muss nur in das allgemeine Ambiente der Geschenkboutique passen. Deshalb kann jeder, der zu Recht stolz auf seine selbst gemachten Geschenkideen sein kann, hier mal ein wenig auf den Busch klopfen. Wer weiß? Vielleicht wird ja aus der einen oder anderen privaten Designstudie ein beliebter Kassenschlager.

Man kann Taschen aus Teppichfliesen nähen, mit den Haaren des geliebten Haustiers einen Seidenschal befilzen, oder aus bemalten und lackierten Hartweizennudeln originellen Modeschmuck basteln. Alles, was man sich vorstellen kann, kann man auch machen. Und wenn dann die originellen und schönen Ergebnisse auch anderen Menschen gefallen, dann muss nicht der Applaus allein des Künstlers schönster Lohn bleiben.
Text: C. C. / Stand: 29.11.2017

Warum Männerhobbys eine Beziehung gefährden können
Wenn das Hobby des Mannes zu teuer ist