Dreiräder für Kinder

Kleines Kind sitzt auf einem Dreirad
Ein Dreirad mit Lenkstange ist sehr praktisch
Foto: © 77SimonGruber


Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Das Dreirad - Hilfe, mein Kind wird mobil

Vorbei sind die Zeiten, als ein Dreirad einfach nur ein Kinderspielzeug war.

Heute wird einem fast schwindelig bei den Anforderungen, die das erste Dreirad für ein Kind erfüllen muss. Denn Dreiräder gehören nicht automatisch zu den Kinderspielzeugen, sondern zu den Kinderfahrzeugen. Sie haben über die Jahrzehnte nichts von ihrem Charme eingebüßt und gehören einfach zu jedem Kind.

Dreiräder lassen schon Zweijährige die Welt aus einer neuen Perspektive wahrnehmen. Sie schulen die Motorik. Arm- und Beinbewegungen, die gleichzeitig ausgeführt werden müssen, werden geübt. So unterstützen Sie spielerisch die Entwicklung Ihres Kindes und geben dem Entdeckerdrang Ihres Kleinen ein bisschen mehr Freiheit. Motorische Entwicklung des Kindes

Das sollten Sie beim Kauf beachten

Was braucht es also, damit ein Dreirad vernünftig ausgestattet ist und sogar ein Zweijähriger abenteuerlich die Gehwege und Spielplätze mit seinem neuen Rennwagen unsicher machen kann?

Sicherheit:

  • Kaufen Sie ausschließlich Dreiräder mit dem GS-Siegel bzw. dem CE-Zeichen
  • Achten Sie auf einen niedrigen Schwerpunkt, breite Reifen und einen tiefen Rahmen, um dem Kind den Einstieg zu erleichtern.
  • Ein gutes Dreirad hat eine Bremse, die auf beide Hinterreifen wirkt.
  • Eine breite Hinterachse sorgt für Kippsicherheit.
  • Rutschfeste Pedale helfen Ihrem Kleinen, die Füße auf den Pedalen zu halten und nicht ständig abzurutschen.
  • Fragen Sie beim Hersteller nach, ob in den Plastikteilen Weichmacher enthalten sind. Wenn ja, sehen Sie lieber vom Kauf des Produktes ab.
  • Ein Schutzblech am Vorderrad verhindert, dass das Kind mit den Füßen auf den Reifen rutscht.

Komfort:

  • Legen Sie unbedingt Wert auf eine vernünftige Luftbereifung. Sie garantiert nicht nur ein laufruhigeres Fahren und damit Schonung für Ihre und Nachbars Nerven, sondern schont auch die Wirbelsäule Ihres Kindes. Denn Stöße werden durch die Luftbereifung wesentlich besser abgefedert. Hohle Plastikräder geben bei der hohen Beanspruchung der Kinder schnell den Geist auf und werden löchrig und spröde bzw. brechen sehr schnell bei häufiger Benutzung.
  • Schalensitze gibt es heute nicht nur bei Sportwagen für den Papa, sondern auch für Dreiräder. Sie sind ergonomisch geformt und haben für das Kind eine Rückenstütze.
  • Der Sitz für die kleinen Rennfahrer auf ihrem Dreirad sollte verstellbar sein und der Größe des Kindes angepasst werden können. Ebenso kann ein verstellbarer Rahmen hilfreich sein, um das Dreirad mit dem Kind mitwachsen zu lassen und eine somit eine lange Lebensdauer und Spielzeit zu ermöglichen. Wichtig dabei: Die verstellbaren Teile müssen fest verankert werden können und dürfen keinerlei Spiel haben.
  • Die Luxusmodelle unter den Dreirädern haben Fußstützen für Ihre kleinen Fahrer.

Schiebestange:

  • Das Besondere an den aktuellen Dreirädern sind die meist montierbaren Schiebestangen. Sie erlauben auch den ambitioniertesten jungen Rennfahrern eine Pause zwischendurch einzulegen und doch lieber Papa oder Mama schieben zu lassen.
  • Die Schiebestange sollte demontierbar und auf zweckmäßige Weise höhenverstellbar sein, so dass ein Spaziergang mit Kind und Dreirad nicht gleichzeitig mit Rückenschmerzen verbunden ist.
  • Durch die Schiebestange ist das Dreirad bereits für die Kleinen ab zwei Jahren einsetzbar.
  • Kommt die Stange zum Einsatz, werden die Eltern eine Lenkradsperre zu schätzen wissen. Denn auch wenn sie geschoben werden, arbeiten Kinder gern mit und lenken fleißig weiter ihr Dreirad gegen parkende Autos oder Hauswände.
  • Schieben Sie Ihr Kind im Dreirad mit der Schiebestange, ist ein Leerlauf während der Lenkradsperre höchst komfortabel und auch sicherer für Ihr Kind. Es muss nun nicht weiter mit treten, obwohl es geschoben wird und kann seine Füße auf den Pedalen abstellen. Selbst wenn Fußstützen für das Kind am Dreirad vorgesehen sind, würden sich ohne Leerlauf die Pedale trotzdem weiter drehen und könnten die Beine oder Füße Ihres Kindes verletzen.

Zubehör für das Kinder Dreirad:

  • Wenn Ihr Kind auf Abenteuertour mit seinem Dreirad geht, will es gern Equipment mit auf Reisen nehmen. Förmchen für den Sandkasten, Spielzeugautos und Puppen finden in einer Lenkertasche, einem Lenkerkorb oder einem Transportkorb hinter dem Sitz ihren Platz.
  • Achtung hier komme ich: wer stolz mit seinem Dreirad unterwegs ist, möchte auf sich aufmerksam machen. Eine kindgerechte Klingel für das Dreirad in Frosch- oder Käferform, eventuell auch mit dem Lieblingsmotiv aus Film- und Fernsehen wertet das Dreirad gleich doppelt auf und kann separat zum Dreirad erworben werden.

Ein gutes und solides Dreirad ist robust und belastbar. Es verspricht viele spannende Abenteuer und Mobilität für die Kleinsten. Das Rennen kann beginnen!
Text: C. D. / Stand: 13.06.2018

Wo Dreiräder für Kinder kaufen?

Hersteller von Dreirädern

  • Kettler
  • Hauck
  • Puky
  • Smoby

Weitere Kinderthemen