Die 34. Schwangerschaftswoche

Schwangere hat Senkwehen
Ab der 34. SSW haben viele Schwangere Senkwehen
Foto: © detailblick

Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:

Die Senkwehen beginnen

Unruhiger Schlaf begleitet Schwangere in den letzten Wochen vor der Geburt. Nicht nur, weil es immer schwieriger wird, eine bequeme Schlafposition zu finden. (Hier kann ein Stillkissen helfen.) Viele Gedanken beschäftigen werdende Mütter in dieser Zeit. Wird alles gut gehen, werde ich es schaffen, geht es meinem Kind gut? Ihre Emotionen halten Sie und auch Ihre Umwelt auf Trab.

Was passiert in der 34. SSW?

Für Ihr Baby wird es immer enger im Bauch. Es beginnt seine Beine dicht an den Bauch heranzuziehen, sich also in die typische "Embryonalstellung" zu begeben. Mit seinen 2100 g und seinen 39 cm Länge kann es sich aber noch immer im Mutterleib drehen und sich in die Geburtsposition - also mit dem Kopf nach unten - begeben. In den letzten Wochen vor der Entbindung erfährt das Gehirn Ihres Kindes noch einen enormen Entwicklungsschub. Geschützt wird es durch die noch nicht verschlossenen Schädelknochen (die Fontanelle), die erst lange nach der Geburt endgültig zusammenwachsen. Bis dahin wird Ihr Kinderarzt regelmäßig die Fontanelle überprüfen.

Viele Schwangere verspüren jetzt die ersten Senkwehen. Sie sind wichtig, damit das Kind tiefer in das Becken rutscht. Es macht sich sozusagen langsam auf den Weg zur Geburt und nimmt eine günstigere Position dafür ein. Senkwehen treten unregelmäßig auf und werden als ein unangenehmes bis schmerzhaftes Ziehen im Bauch, bis hin in den Rücken und die Oberschenkel, beschrieben. Bei Zweitgebärenden treten diese Vorwehen meist erst zu einem späteren Zeitpunkt der Schwangerschaft auf, da das Kind sich ohnehin bereits tiefer im Becken befindet.

Dies wird Ihre letzte Arbeitswoche sein, wenn Sie in der 35. Woche in den Mutterschutz gehen werden. Es bleibt Ihnen freigestellt, trotzdem länger zu arbeiten. Doch ein Großteil der werdenden Mütter nutzt die freie Zeit vor der Hektik noch einmal ausgiebig.
Text: C. D. / Stand: 08.12.2018

Und was passiert in der 35. Schwangerschaftswoche?

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!]

[ Zum Seitenanfang ]