Stillkissen - praktisch und bequem - nicht nur in der Stillzeit

Ein Stillkissen stützt Babys Rücken
Ein Stillkissen ist für Mutter und Baby bequem
Foto: © Köpenicker


Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Ein Kissen zum Stillen

Sicher ist Ihnen auch schon einmal ein Stillkissen begegnet. Vielleicht in der Praxis Ihrer Hebamme oder in der Klinik, in der Ihr Baby auf die Welt kam. Fast jede Mutter besitzt solch ein langes, schlankes Kissen, welches sich dank flexibler Innenfüllung für viele verschiedene Still- und Lagerungspositionen eignet.

Stillkissen sind, wie der Name ja schon sagt, fürs Stillen gedacht. Mit Hilfe eines solchen Kissens kann die Mutter eine bequeme Position zum Stillen ihres Babys finden. Manche Frauen stützen damit ihren Rücken ab, andere wiederum legen es sich so vor den Bauch, dass darauf ihr Baby beim Stillen eine bequeme Lage findet. Probieren Sie einfach ein bisschen herum, dann werden Sie mit Hilfe des Stillkissens sicher bald Ihre bevorzugte Stillposition finden. Und nicht nur beim Stillen kann solch ein Kissen eine große Hilfe sein. Auch wenn Sie Ihr Baby mit dem Fläschchen ernähren ist eine entspannte Haltung notwendig, die durch solch ein Kissen erreicht werden kann.

Was sollte man beachten?

Stillkissen gibt es mit den unterschiedlichsten Füllungen. Erfahrene Mütter wissen, das die Füllung das alles entscheidende Kriterium beim Kauf eines Stillkissen ist. Schon so manche Frau freute sich über ein preiswertes Stillkissen und dachte, damit ein Schnäppchen gemacht zu haben. Beim Stillen jedoch rutschte die Füllung immer wieder weg und es war nicht die Unterstützung notwendig, die ein Stillkissen eigentlich geben sollte. Am häufigsten werden Stillkissen mit Styropor-Kügelchen oder Styropor-Mikro-Kügelchen angeboten. Aber auch Füllungen aus Schaumstoffflocken, Polyesterwatte oder aus Naturprodukten wie Dinkel finden sich auf dem Markt. Jede Füllung hat seine Vor- und Nachteile und es ist günstig, sich vor dem Kauf eines Stillkissens einmal im Freundeskreis nach den Erfahrungen der Anderen umzuhören. Auch Hebammen sind gern bereit Auskunft über die verschiedenen Füllmaterialien zu geben. Prinzipiell kann man jedoch sagen, das preisintensivere Kissen zum Stillen auch eine deutlich bessere Qualität aufweisen und dadurch auch länger einsatzbereit sind.

Wie schnell passiert es und das Baby spuckt beim Bäuerchen machen etwas Milch. Oder die Windel läuft aus und verschmutzt das Stillkissen. Wie gut das die meisten Kissen zum Stillen mit einem abnehmbaren und waschbaren Bezug ausgestattet sind, der sich mittels eines großen Reißverschlusses leicht abnehmen lässt. Auch Ersatzbezüge können käuflich erworben werden, falls der "alte" zu unansehnlich geworden ist.

Stillkissen gibt es in vielen verschiedenen Designs. Vom einfachen, unifarbenen Kissen über Bezüge mit Babymotiven bis hin zu modischen Hinguckern hat der Babyfachhandel die ganze Palette an Mustern und verschiedenen Stoffqualitäten zu bieten. So findet jeder genau das Stillkissen was ihm gefällt.

Der Kauf eines Stillkissens lohnt sich nicht erst dann, wenn das Baby auf der Welt ist. Bereits in der Zeit der Schwangerschaft kann es Ihnen gute Dienste leisten. Viele werdende Mütter haben beim Liegen mit dem immer dicker werdenden Bauch Probleme eine bequeme Schlafposition zu finden. Hier kann das Stillkissen Abhilfe schaffen. Legen Sie es sich in Seitenlage zwischen die Knie oder stützen Sie damit Ihren Rücken ab. Schon so manche Frau hat sich an solch eine bequeme Schlafposition gewöhnt und das Kissen auch jenseits der Stillzeit noch lange weiter genutzt.
Text: K. L. - Stillberaterin / Stand: 11.08.2018

Wo kann man Stillkissen kaufen?

Hersteller von Stillkissen

  • Urra
  • Theraline
  • Zöllner
  • Dodo
  • Sigikid

[ Zum Seitenanfang ]