Die Frühschwangerschaft

Eine Frau freut sich über das Ergebnis des Schwangerschaftstests
Die Frühschwangerschaft - Foto: © CandyBox Images


Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel:

Aufregende Zeiten für werdende Mütter

Eine Schwangerschaft wird in drei Abschnitte, Trimenon, unterteilt. Das erste Drittel wird als Frühschwangerschaft bezeichnet.

In diesen ersten zwölf Wochen erbringt der Körper der Frau wahre Höchstleistungen. Das eindeutigste Signal für eine Frühschwangerschaft ist natürlich das Ausbleiben der Regel. Setzt die Menstruation nicht ein, kann durch einen Frühschwangerschaftstest aus der Apotheke bereits relativ sicher eine Schwangerschaft nachgewiesen werden. Eine Bestätigung dieser aufregenden Neuigkeit verschafft der werdenden Mutter schlussendlich der Arzt.

Anzeichen einer Frühschwangerschaft

Viele Schwangere bemerken sogar bereits vor Ausbleiben der Periode, dass in ihrem Körper etwas "anders" ist, können es jedoch nicht genau definieren. Die Brüste spannen, die Haut verändert sich und ständig fühlt man sich so unendlich müde. Eine eigenartige Gemütsveränderung findet statt. Bei einer geplanten Schwangerschaft sind dies gute Vorboten für einen positiven Test. Bei ungeplanten Schwangerschaften wird dies den werdenden Müttern erst richtig nach der eindeutigen Diagnose des Gynäkologen bewusst. Dieser kann bereits in der sechsten bis siebenten Schwangerschaftswoche den Herzschlag des Babys durch eine Ultraschalluntersuchung feststellen. Denn in den ersten Wochen der Schwangerschaft entwickeln sich beim Embryo bereits viele Organe, wie eben auch das Herz. Ultraschalluntersuchungen in der SS

Spätestens ab dem Zeitpunkt, an dem eine Schwangerschaft sicher ärztlich bestätigt wurde, sollte jede Frau auf Alkohol und Nikotin verzichten. Alkohol in der Schwangerschaft kann für das ungeborene Baby ernste Komplikationen bedeuten, ebenso das Rauchen. Sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, Ihren Arzt zu konsultieren, um eventuelle Schädigungen des Embryos durch Nebenwirkungen zu verhindern. Bei nahezu allen Schwangeren empfehlen Gynäkologen zur optimalen Entwicklung des Babys nun Folsäure einzunehmen, wenn Sie nicht bereits bei einer geplanten Schwangerschaft im Voraus damit begonnen haben.
Mehr zum Thema Alkohol in der Schwangerschaft und Rauchen in der Schwangerschaft

[ Zum Seitenanfang ]

Symptome einer Frühschwangerschaft

Bereits in der Frühschwangerschaft empfinden Frauen in ihrem Körper ein wahres Chaos. Plötzlich treten Symptome und Beschwerden auf, die sie vorher nicht kannten. Während einige Frauen kaum oder gar nicht darunter leiden, trifft es andere umso härter. Typische Symptome sind zum Beispiel:

Müdigkeit
Eine unglaubliche Müdigkeit überkommt die Schwangere. Das kann von leichter Erschöpfung bis hin zu dem Gefühl, am Steuer des Wagens während der Fahrt einzuschlafen, variieren. Das kleine Kind entzieht der Mutter bereits jetzt sehr viel Energie, ihr Körper arbeitet auf Hochtouren. Viel Ruhe und Entspannung stehen jetzt auf dem Programm. Am besten hört man auf seinen Körper und gönnt ihm so viel Pausen, wie es der Alltag zulässt.

Übelkeit
Nicht nur morgens, sondern auch mittags und abends kann der Schwangeren leicht übel werden und es kann sogar Erbrechen auf der Tagesordnung stehen. Nehmen Sie kleine Mahlzeiten fünf bis sechs Mal täglich zu sich. Trinken Sie Melissentee und Kamillentee. Bei einem Großteil der Schwangeren geben sich diese Symptome nach dem Ende der Frühschwangerschaft, also nach dem dritten Monat.
Mehr zum Thema Übelkeit in der Schwangerschaft

Starke Dehnungsschmerzen
Ein unangenehmes Ziehen im Unterleib, manchmal auch verbunden mit Rückenschmerzen, tritt häufig in der Frühschwangerschaft auf. Der Embryo nistet sich ein und die Gebärmutter vergrößert sich. Alles wird gedehnt. Sind Sie sich unsicher, kontaktieren Sie Ihren Frauenarzt. Er kann eventuelle Komplikationen, wie zum Beispiel eine Eileiterschwangerschaft, ausschließen.

Merkwürdige Gelüste und Sodbrennen
Sie sind bereits berühmt: die Gelüste nach Eiscreme mit sauren Gurken. Der Körper einer Schwangeren sagt ihr genau, was er braucht. Hat eine Schwangere plötzlich Appetit auf rote Bete, braucht sie wahrscheinlich Eisen.

Unangenehme Gerüche
Plötzlich kann eine Schwangere den Geruch ihres Lieblingsparfums nicht mehr riechen. Der Qualm einer Zigarette bringt sie fast zum Erbrechen und das Vorbeispazieren am Metzgerstand bereitet ihr Übelkeit. Die Sinne eine Schwangeren sind geschärft und nehmen Vieles wahr, was vorher unbemerkt und in Ordnung war.

Spannungsgefühl in den Brüsten
Durch die steigende Östrogenproduktion im Körper der Schwangeren, spannen häufig die Brüste oder werden leicht größer.

Alarmsignal Blutungen
Bei ca. einem Viertel aller Schwangeren kommt es in der frühen Schwangerschaft zu Blutungen. Diese können in dem Zeitraum stattfinden, in dem normalerweise die Regel stattgefunden hätte. Natürlich heißt nicht jede Blutung gleich, dass es zu einer Frühgeburt kommt. Trotzdem ist sofort eine ärztliche Untersuchung und wahrscheinlich viel Bettruhe notwendig.

[ Zum Seitenanfang ]

Wenn die frühe Schwangerschaft überstanden ist...

Nach der turbulenten Zeit der Frühschwangerschaft beginnt das zweite Trimenon. Den meisten Frauen wird in dieser Zeit der Schwangerschaft noch etwas mehr Wohlbefinden gegönnt, bevor im letzten Trimenon der anstrengende Endspurt beginnt.
Text: C. D. / Stand: 27.04.2017

Teenagerschwangerschaft - Wie damit umgehen?

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!]

[ Zum Seitenanfang ]

Weitere Informationen über die Schwangerschaft

Mehr Schwangerschaftsthemen