Das Girokonto

Erfahren Sie hier in verständlichen Worten was ein Girokonto ist, wozu es genutzt werden kann und wer eigentlich ein Girokonto benötigt. Außerdem erklären wir wo man es beantragen kann und ob sich ein Vergleich lohnt.

Girokonto - allgemeine Infos zum Zahlungsverkehrskonto

Mann drückt auf Taste Girokonto
Wer benötigt ein Girokonto? - Foto: © Imillian
Das Girokonto ist das Bankkonto, welches mit Abstand die meisten Kunden in Deutschland nutzen. Die vorrangige Aufgabe des Girokontos besteht darin, Bankkunden die Teilnahme am Zahlungsverkehr zu ermöglichen.

Worum handelt es sich beim Girokonto?

Das Girokonto ist ein klassisches Zahlungsverkehrskonto, welches die Grundlage dafür bildet, dass Verbraucher am Zahlungsverkehr teilnehmen können. Gleichzeitig ist das Girokonto eines der wenigen Bankkonten, die sowohl im Haben geführt werden können als auch einen Sollbestand aufweisen dürfen. Oftmals eröffnen Banken ein solches Girokonto bereits für Schüler, nämlich als spezielles Taschengeldkonto. Mittlerweile können Girokonten nicht nur offline, sondern im Zuge des Online Bankings auch über das Internet genutzt werden.

Wozu wird das Girokonto genutzt?

Das Girokonto ist die Basis für sämtliche Transaktionen, die in den Bereich Zahlungsverkehr fallen. Möchten Sie beispielsweise eine Rechnung bezahlen, können Sie dies mittels einer Überweisung tun, sodass der entsprechende Betrag vom Girokonto abgebucht wird. Auf der anderen Seite dienen Girokonten natürlich ebenfalls zur Gutschrift von Beträgen, insbesondere des Gehalts. Unter anderem können Sie über das Girokonto die folgenden Leistungen in Anspruch nehmen:

  • Überweisungen tätigen
  • Online Banking
  • Daueraufträge einrichten
  • Am Lastschriftverfahren teilnehmen
  • Kreditrahmen vereinbaren (Dispositionskredit)
  • Bargeld einzahlen oder abheben
  • Basis für die Verrechnung von Kreditkartenzahlungen

Wer benötigt ein Girokonto?

Spätestens zum Zeitpunkt, an dem Sie nach Abschluss der Schule eine Ausbildung beginnen, ein Studium absolvieren oder in den Beruf einsteigen, benötigen Sie ein Girokonto. In diesem Fall dient das Konto in erster Linie der Verbuchung von Gehältern oder der Ausbildungsvergütung. Die meisten Kinder und Jugendlichen besitzen allerdings hierzulande bereits ein Girokonto, welches häufig im Alter von 12 oder 14 Jahren eröffnet wird. (Taschengeld für Kinder) Zwingend notwendig ist das Girokonto ebenfalls für Gewerbetreibende, die selbstständig oder freiberuflich tätig sind.

Wie kann ich ein Girokonto beantragen?

Die Beantragung eines Girokontos ist mittlerweile sehr einfach und dauert in der Regel keine 15 Minuten. Sie begeben sich dazu entweder in die Filiale Ihrer Bank oder nutzen die Möglichkeit, den Kontoeröffnungsantrag online über die Webseite des Kreditinstitutes zu stellen. In beiden Fällen müssen Sie lediglich einige persönliche Daten angeben, sich mittels Ihres Personalausweises legitimieren und Sie können eventuelle Zusatzleistungen vereinbaren, wie zum Beispiel die Einräumung eines Dispositionskredites. Anschließend erhalten Sie von der Bank Ihre persönliche Kontonummer und bei Bedarf den Zugang zum Online Banking. Ab diesem Zeitpunkt können Sie das Girokonto dann in vollem Umfang nutzen.

Ist ein Vergleich vor der Kontoeröffnung sinnvoll?

Da fast jede Bank in Deutschland ein Girokonto zur Verfügung stellt, ist das Angebot am Markt enorm groß. Da sich die Kreditinstitute insbesondere beim Girokonto zum Teil deutlich voneinander unterscheiden, vor allem im Hinblick auf die Kontoführungsgebühren und die Höhe der Dispozinsen, ist ein Vergleich dringend zu empfehlen. Bei einem Girokontovergleich sollten Sie vor allem auf die folgenden Punkte achten:

  • Höhe der Kontoführungsgebühren
  • Höhe der Dispozinsen
  • Kostenlose und kostenpflichtige Leistungen
Nach wie vor existieren in Deutschland einige Kreditinstitute, die ein sogenanntes kostenloses Girokonto anbieten. Meistens ist die Kostenfreiheit jedoch an Voraussetzungen gebunden. Diese bestehen beispielsweise darin, dass ein monatlicher Geldeingang von zum Beispiel 1.200 Euro notwendig ist. Dennoch sollten Sie trotz Wegfall der Kontoführungsgebühren in diesem Fall auf die Höhe der Dispozinsen als weiteren Kostenfaktor achten.

Erfahren Sie bei uns auch wie man ein Bankkonto kündigen kann.
Text: O. S. / Stand: 22.09.2017

Lesen Sie auch: Wissenswertes zur IBAN - Diese benötigen Sie für Überweisungen.

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an die Bank Ihres Vertrauens! Wir geben hier nur allgemeine Hinweise!

Mehr zum Thema Finanzen: