Fliegen mit Kindern - Was sollte man beachten?

Mutter mit Baby im Flugzeug
Das Fliegen mit Babys sollte man gut vorbereiten - Foto: © Tomsickova - stock.adobe.com

Tipps für Flugreisen mit Kindern

Egal ob Kurz- oder Langstrecke: Fliegen ist für Kinder ein Abenteuer! Damit es auch ein unbeschwertes Erlebnis wird, gilt es ein paar Tipps zu beherzigen.

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Am besten, die Eltern bereiten ihr Kind schon ein paar Wochen oder Tage vorher auf das Ereignis vor. Es ist gut, wenn der Nachwuchs sich darauf einstellen kann und weiß, wohin es geht und wie lange der Flug in etwa dauern wird. Ein bewährtes Mittel ist es, sich gemeinsam im Vorfeld immer wieder einmal ein entsprechendes Kinderbuch anzuschauen, das das Fliegen und den Ablauf am Flughafen erklärt. Was passiert am Check-In-Schalter, was bei der Sicherheitskontrolle? So ist unter Umständen auch die Situation vermeidbar, dass - insbesondere kleinere Kinder - bei der Security einen Schreianfall bekommen, wenn sie das Spielzeug aus der Hand geben müssen, weil sie denken, es werde ihnen weggenommen und sie bekommen es nicht wieder. Vielleicht wird Zuhause auch schon einmal das Sitzen im Flugzeug "geprobt" - etwa mit Stühlen und einem Gurt. Dann wird das Anschnallen später nicht als lästig empfunden, sondern oft sogar von den Kleinen an Bord eingefordert.

Dinge, die man bei einem Flug mit Kindern dabei haben sollte:

  • Etwas zu trinken
  • Kleine Süßigkeiten
  • Bücher, CDs und Spiele
  • Für kleine Kinder das Lieblingskuscheltier
  • Evtl. ein Mittel gegen Reiseübelkeit
  • Kleidung zum Wechseln
  • Für Babys: Windeln zum Wechseln und alles was zum Wickeln benötigt wird
  • Evtl. benötigte Medikamente

Für Beschäftigung und Bewegung an Bord sorgen

Wichtig ist es, für ausreichend Beschäftigung zu sorgen. Wenn Kindern langweilig ist und sie keine Ablenkung haben, werden sie schnell quengelig. Manchmal gibt es kleine Bastel- und Malsachen, die im Flieger an kleine Fluggäste verteilt werden. Am besten man erkundigt sich vorher, ob dies der Fall ist, denn dann kann man ankündigen, dass es in der Maschine eine kleine Überraschung gibt. Die Vorfreude ist geweckt! Zusätzlich sollte man auch selbst ein paar Spielsachen einpacken. Je nach Alter empfehlen sich dabei ein oder zwei Bücher, ein Kuscheltier, eine Rassel, Fingerpüppchen oder ein Hörbuch. Auch Reisespiele können die Kleinen einige Zeit beschäftigen.

Ab und zu kann man Kinder im Flugzeug auch ruhig etwas krabbeln oder laufen lassen - und sich dabei nicht zu viele Gedanken über genervt schauende Stewardessen oder Mitreisende machen. Bewegung ist wichtig. Lieber ein krabbelndes oder laufendes Kind als ein schreiendes. Im Idealfall schläft das Kind während dem Flug ein und man kann selbst ein bisschen entspannen. Wer das fördern möchte, lässt sein Kind vorher am Flughafen noch ordentlich laufen, krabbeln und toben.

Familie am Flughafen
Beim Fliegen mit Kindern ist bequeme Kleidung wichtig
Foto: © famveldman

Bequeme Kleidung ist wichtig

Egal ob bei Bewegung oder langem Stillsitzen: Bequeme Kleidung fördert das Wohlbefinden erheblich. Das Zwiebelprinzip ist hierfür sehr bewährt, denn die Temperaturen können recht schnell von stickig und warm zu kühl wechseln. Shorts, Strumpfhosen oder eine Jogginghose eignen sich gut. Dazu bietet es sich an, ein dünnes Mützchen, ein Tuch und vor allem auch ein zweites Paar Strümpfe mitzuführen. Letztere kann man dann überziehen, wenn es mit Schuhen im Flieger zu ungemütlich wird, die Temperaturen "dank" Klimaanlage aber trotzdem recht frisch sind.

Und wenn der Hunger kommt?

Auch wenn es an Bord etwas zu Essen geben sollte, ist es nicht verkehrt, eine gut gefüllte Proviantbox im Handgepäck zu haben. Der Hunger von Kindern ist in Situationen, in welchen sie stillsitzen müssen, oft unberechenbar. Kleine Brötchen, Quetschobstbeutel, Gurkenscheiben, Trauben oder Möhren zum Knabbern bieten sich ebenso an wie auch ein paar Süßigkeiten. Auch wenn man sonst vielleicht nicht so gern Süßes reicht, kann man in solchen Ausnahmesituationen ggf. ruhig mal ein Auge zudrücken.

Ab welchem Alter kann man mit einem Baby fliegen?

Bei den meisten Fluglinien gilt: Ein gesundes Baby darf bereits ab dem achten Lebenstag mit an Bord - vorausgesetzt es ist nicht gerade ein echtes "Frühchen". Dennoch ist es angeraten, sich bei Babies unter sechs Monaten vorher den Rat des Kinderarztes einzuholen, ob nichts dagegenspricht, mit dem Kleinen "abzuheben". Ist das Kind gerade ein wenig erkältet bzw. verschnupft, sollten circa eine halbe Stunde vor Abflug abschwellende Nasentropfen gegeben werden.

Fliegen ohne Ohrenschmerzen

Ein Thema, das viele Eltern, gerade wenn sie mit Babys oder Kleinkindern fliegen, umtreibt, ist der Druckausgleich. Beim Starten und Landen der Maschine steigt der Druck im Mittelohr an, was zu sehr unangenehmen Ohrenschmerzen führen kann. Babys sollten daher beim Starten und Landen an der Brust oder mit dem Fläschchen etwas zu trinken angeboten bekommen. Wenn das Kind nicht trinkt, kann auch ein Schnuller oder ein nasser Waschlappen zum Nuckeln helfen. Bei etwas größeren Kindern ist Kaugummikauen oder Bonbons lutschen eine probate Alternative. Oder man wählt Ohrenstöpsel. Diese gibt es übrigens sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. In den Stöpseln, die man zum Beispiel in der Apotheke erwerben kann, verbirgt sich ein Druckregulierer, der Druckveränderungen vor dem Trommelfell verlangsamt und reguliert.

Sitzt das Baby auf dem Schoß sicher?

Eine weitere vieldiskutierte Frage lautet: Sitzt das Baby auf dem Schoß der Eltern sicher? Babys unter zwei Jahren müssen bei Start, Landung oder Turbulenzen auf dem Schoß der Eltern sitzen und werden dabei mit einem so genannten Schlaufengurt (Loop Belt) gesichert, den man von den Flugbegleitern bekommt. Viele Sicherheitsexperten warnen jedoch davor, dass das Baby im Falle eines Unfalls eingequetscht werden kann. Wer ganz sicher gehen möchte, wählt eine Fluglinie, auf der man einen eigenen Kinderautositz oder die Babyschale mitnehmen kann. Dafür ist dann allerdings auch ein kostenpflichtiger Sitzplatz hinzuzubuchen. In jedem Fall sollte man aber vorher checken, ob der Sitz, den man mitnimmt auch für das Flugzeug geeignet ist. Oft sind entsprechende Sitze mit dem Satz "For use in aircraft" gekennzeichnet. Erfahren Sie bei uns auch was man gegen Flugangst tun kann.
Text: A. B. / Stand: 12.10.2019

Lesenswerte Artikel:

Familienurlaub