Stillhütchen - Eine kleine Hilfe beim Stillen

Mutter und Baby ganz entspannt beim Stillen
Wissenswertes zur richtigen Verwendung von Stillhütchen für stillende Mütter - Foto: © Svetlana Fedoseeva

Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:
Eine Stillberaterin gibt stillenden Müttern hilfreiche Tipps zum richtigen Umgang mit Stillhütchen!

Die Natur hat es so vorgesehen, dass Babys an der Brust ihrer Mutter saugen und dort die wertvolle Muttermilch erhalten. Doch besonders in den ersten Tagen und Wochen der Stillbeziehung kann die Brusternährung manchmal mit Problemen verbunden sein. Wunde Brustwarzen, ein schlechtes Saugverhalten oder Flach- beziehungsweise Hohlwarzen veranlassen dann manch eine Hebamme oder einen Arzt dazu, der Mutter Stillhütchen zu empfehlen. Weitere Stillprobleme

Was ist ein Stillhütchen / Saughütchen?

Bei einem Stillhütchen - auch als Saughütchen bezeichnet - handelt es sich um einen aus Latex oder Silikon gefertigten Aufsatz, welchen die Mutter beim Stillen über ihre Brustwarze legt. Das Baby erfasst beim Trinken das Hütchen samt der Brustwarze und die Muttermilch gelangt durch kleine Löcher an dessen Schaft in seinen Mund. Generell wird zwischen dem kreisförmigen Stillhütchen und den so genannten Kontakt-Stillhütchen unterschieden. Das kreisförmige Saughütchen besitzt die Form eines konkaven Kreises; in seiner Mitte ist eine Art Schaft gearbeitet, in dem beim Stillen die Brustwarze der Mutter hineinpasst. Ähnlich gefertigt sind die Kontakt-Stillhütchen. Jedoch ist bei diesen Modellen eine Aussparung am Rande des Hütchens vorhanden. Dies hat den Vorteil, dass das Baby beim Trinken an der Brust mit seiner Nase die Haut der Mutter spüren kann. Ob sich eine Frau für ein Hütchen aus Silikon oder Latex entscheidet, das kann sie nur durch Ausprobieren herausfinden. Viele Mütter bevorzugen die Silikon-Variante, da dieses Material deutlich dünner und anschmiegsamer ist als Latex.

Die richtige Größe des Hütchens für Mutter und Baby

Ein Stillhütchen soll dem Baby das Trinken an der Brust erleichtern und der Mutter Hilfe bei Brustwarzenproblemen bieten. Dies ist jedoch nur dann gewährleistet, wenn das Hütchen auch wirklich passt. Generell benötigen kleinere Babys ein Modell mit einem kürzeren und größere Stillkinder ein Hütchen mit einem längeren Schaft. Doch nicht nur dem Baby muss das Stillhütchen passen: genauso wichtig ist es, dass der Schaft genau auf die Brustwarze der Mutter passt und weder zu eng noch zu locker sitzt. Die betreuende Hebamme wird der Mutter diesbezüglich mit Rat und Unterstützung zur Seite stehen - dennoch kann es sein, dass die Frau verschiedene Modelle ausprobieren muss, bis sie das für sie und ihr Baby stimmige Saughütchen gefunden hat.

Richtige Anwendung und Reinigung der Stillhütchen

Obwohl Stillhütchen oftmals bei wunden Brustwarzen empfohlen werden, lösen diese jedoch nicht das Problem. Wunde Brustwarzen entstehen vielfach durch eine nicht korrekte Stillposition. Benutzt die Frau nun Saughütchen und legt ihr Kleines dennoch falsch an, so wird sie weiterhin Probleme bekommen. Daher ist es so wichtig immer auf eine gute Stillposition zu achten.
Zum eigentlichen Gebrauch des Stillhütchens: waschen Sie sich zuerst gründlich Ihre Hände und feuchten Sie dann das Hütchen mit ein wenig Wasser an. So wird es besser auf der Haut haften und nicht so leicht verrutschen. Legen Sie nun das Saughütchen so auf Ihre Brust, dass sich die Brustwarze mittig des Schaftes befindet. Bei Verwendung eines Kontakt-Stillhütchens muss sich die Aussparung dort befinden, wo das Baby beim Stillen seine Nase hat. Nach dem Gebrauch spülen Sie das Hütchen erst mit kaltem und dann mit heißem Wasser ab und bewahren es anschließend in einem trockenen Tuch auf.
Einmal am Tag sollte das Saughütchen im Topf ausgekocht oder im Sterilisator keimfrei gemacht werden.

Nachteile: Stillhütchen können zu Problemen für Mutter und Kind führen

Gerade unerfahrene Mütter greifen schnell zu diesem Stillhilfsmittel, welches von Hebammen und Ärzten manchmal leider etwas voreilig empfohlen wird. So praktisch Stillhütchen auf den ersten Blick vielleicht auch scheinen - oftmals verursachen sie mehr Probleme als dass sie diese lösen. Babys, welche das Stillhütchen gewöhnt sind, gewöhnen sich an dieses und tun sich schwer damit, direkt an der Brust zu trinken. Diese Abhängigkeit macht einigen Müttern schwer zu schaffen, denn sie haben das Gefühl, dass ihr Baby sie damit persönlich ablehne. Bei dauerndem Gebrauch eines Stillhütchens besteht zudem die Gefahr, dass die Milchproduktion abnimmt, da das Baby die Brust durch den künstlichen "Sauger" unter Umständen nicht so gut stimulieren kann. Eine mangelnde Gewichtszunahme könnte die Folge sein. Frauen, welche Saughütchen verwenden, sollten zudem darauf achten, dass ihre Brust nach dem Stillen keine harten Stellen - welche auf einen Milchstau hindeuten könnten - aufweist.

Entwöhnung des Säuglings vom Stillhütchen

Viele Mütter bewegt die Frage, ob und wie sie ihr Kleines wieder dazu bringen können, direkt an der Brust zu saugen. Benötigt ein Baby ein Stillhütchen, so wird es manchmal ganz allein davon ablassen, wenn es in seiner Entwicklung so weit ist. Sie können daher hin und wieder probieren, ob Ihr Kind die Brust auch "ohne" annimmt. Bei Frühgeborenen ist dies meist um den errechneten Geburtstermin der Fall. Haben Sie Geduld und erzwingen Sie nichts. Sie können auch versuchen Ihr Baby zuerst mit Hütchen anzulegen, bis es seinen ersten großen Hunger gestillt hat. Danach nehmen Sie das Saughütchen weg und schauen wie sich Ihr Kind verhält. Manche Mütter haben auch gute Erfahrungen mit dem schrittweisen Abschneiden der Spitze des Hütchens gemacht. Dazu können Sie eine gut schneidende Nagelschere verwenden. Doch Vorsicht: bei Modellen aus Silikon ist diese Methode ungeeignet, da durch das Abschneiden scharfe Kanten entstehen können.

Wo kann man Stillhütchen kaufen?

Hersteller von Saughütchen

  • Medela
  • MAM
  • Nuk

Was kostet ein Stillhütchen?

In den Packungen sind meist zwei Stück enthalten, einige Hersteller legen auch noch eine Aufbewahrungsbox dazu. Die Preise liegen zwischen 5 und 15 Euro je nach Hersteller.
Ob Sie und Ihr Baby ein Stillhütchen verwenden oder nicht, das kommt ganz auf Ihre individuelle Situation an. Lassen Sie sich dazu von Ihrer Hebamme oder einer Stillberaterin informieren.
Text: K.L. - Stillberaterin / Stand: 16.09.2019
[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können den Rat eines Arztes nicht ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt / Kinderarzt Ihres Vertrauens!]

Lesenswerte Artikel:

Stilltipps:

Baby Ratgeber:

Kinder:

[ Zum Seitenanfang ]