Cluburlaub mit Kindern

Poolanlage im Clubhotel
Entspannung für Eltern und Spaß für Kinder
im Cluburlaub - Foto: © Pakhnyushchyy

Was sollte man beim Cluburlaub beachten?

Es ist wohl wahrscheinlich bei allen Eltern kurz vor dem Urlaub der Fall, dass sie "Reif für die Insel" sind.

Umso wichtiger ist es, das Hotel für einen Cluburlaub mit Kindern richtig auszuwählen. Schließlich soll es ein Traumurlaub zum Genießen und Entspannen werden und keine Stress-Ferien für alle. Cluburlaub steht daher bei Familien mit Kindern hoch im Kurs, denn die Bandbreite der Vorteile für Eltern mit Kindern ist groß und wird gern genutzt. Wer auf einige Details bei der Buchung achtet, darf sich auf einen gelungenen Urlaub freuen. Ob die Ferien nahezu perfekt oder vielmehr ein Reinfall werden, entscheidet sich meist bereits vor der eigentlichen Anreise, und zwar bei der Auswahl des Clubhotels bzw. auch des Reiseziels. Reisen mit Kindern

Das richtige Reiseziel finden

Kinder sind vor einem Urlaub sehr aufgeregt und die Freude steht ihnen ins Gesicht geschrieben. Doch vor allem ist für die kleineren Urlauber die Reise vom Zuhause ins Hotel und zurück sehr beschwerlich. Das schlägt unvermittelt auf die Eltern um, die bereits durch die Reisevorbereitungen gestresst nun noch mehr starke Nerven aufbringen müssen. Reiseziele, die eine sehr lange Anreise haben, wie zum Beispiel die Karibik oder Asien, müssen nicht unbedingt mit kleinen Kindern sein.

Beliebte Reiseziele sind:
  • Italien
  • Mallorca
  • Kanaren
  • Ägypten
  • Türkei
  • Griechenland
  • Kroatien
  • Karibik

Die Lage des Clubhotels

Clubhotels sind oft so organisiert und aufgebaut, dass sie nach außen beinahe autark wirken. Dies hat zur Folge, dass durch das große Freizeitangebot im Haus und die oft angebotene Vollverpflegung bzw. das All Inclusive Angebot, die Clubhotels nicht selten weit ab von der nächsten Stadt oder Einkaufsmöglichkeit gelegen sind. Wer Wert darauf legt, schnell mal außerhalb des Hotels shoppen oder bummeln zu gehen, muss darauf Acht geben. Ungünstig sind auch Clubhotels, die zwar nahe am Meer aber nicht direkt am Strand liegen. Mit Kindern den Transferbus zu nehmen oder vielleicht keinen Getränke-Ausschank am Strand zu haben bzw. nicht schnell mal aufs Zimmer gehen zu können, kann sehr anstrengend werden.

Die Verpflegung

Viele Clubhotels werden mit All Inclusive Verpflegung angeboten und Eltern mit Kindern nehmen dies gern an. Die Nebenkosten schnellen sonst rasch in die Höhe, wenn man mit Kindern unterwegs ist - da noch ein Eis und: oh weh, das Glas Apfelschorle ist schon wieder umgefallen. Optimal sind Buffets, wo Eltern und Kinder sich ganz nach den eigenen Vorlieben bedienen können. Ein Highlight bleibt ein Kinderbuffet, auf Augenhöhe der Kinder mit all ihren - zugegeben nicht ausschließlich gesunden - Lieblingsspeisen wie Pommes oder Nudeln in rauen Mengen. Kinderfreundliche Clubhotels bieten zum Beispiel das Abendessen nicht erst ab sieben oder halb acht an, sondern geben Eltern mit müden Kindern bereits vorher die Möglichkeit, in Ruhe zu essen.

Die Kinderbetreuung

Hauptgrund, weswegen für viele Eltern die Entscheidung fällt, in einem Club mit ihren Kindern Urlaub zu machen, ist die meist gute Kinderbetreuung. Doch dabei gibt es einiges zu beachten. In welcher Sprache werden die Kinder betreut? Sind die Öffnungszeiten vernünftig gestaltet, oder kann das Kind nur früh und nachmittags eine Stunde spielen gehen? Die Kinder sollen natürlich andere Kids als Spielgefährten und Freunde kennenlernen, das bietet die meiste Entspannung für die Eltern. Diese fragen sich nicht zu Unrecht, wie professionell die Betreuung ihrer Kleinen gestaltet ist. Zudem müssen Eltern immer im Auge behalten, ab welchem Alter der Club gedacht ist. Viele Clubhotels bieten erst eine Betreuung ab vier Jahren an, einige Ausnahmen haben sogar einen Babyclub bis zwei Jahre. Die Unterteilung in Altersgruppen ist ebenfalls gleichbedeutend mit Entspannung für die Eltern. Kein 13-jähriger Teenie mag gern mit dreijährigen Kindern in einem Club spielen. Bevor die Kinder für die Betreuung in die Hände der Animateure gegeben werden, sollten Eltern einen Blick auf die Sicherheit der Spielgeräte werfen. Gibt es genügend Schatten für die Kleinen? Werden vielleicht sogar gemeinsame Mahlzeiten angeboten, so dass die Eltern sogar einmal nur für sich ein ruhiges Mittagessen einnehmen können?

Die Freizeitgestaltung

Eltern mit Kindern lieben Cluburlaube oft, weil sie dank der Kinderbetreuung das große Freizeitangebot für Erwachse nutzen können. Natürlich sind Fitness-Club und Wellness-Center gern genutzte Einrichtungen des Hotels. Denken Sie aber auch an die gemeinsame Zeit mit den Kindern und prüfen Sie, was das Hotel Ihnen dafür bietet. Gibt es zum Beispiel eine Minigolf-Anlage, einen Kinderpool oder Bowling, einen Spielplatz oder einen Fahrradverleih mit Kindersitzen oder Kinderfahrrädern?

Bei all den Angeboten und dem lebendigen Clubleben, sollte immer auch die Möglichkeit zur Verfügung stehen, Plätze zum Zurückziehen nutzen zu können. In einem Club können sich alle wohlfühlen, wenn das Hotel gut ausgewählt wurde. So gehen Eltern ruhiger in den Urlaub und können viel entspannter genießen. Also nichts wie weg...
Text: C. D. / Stand: 22.06.2017

Haben Sie noch andere Tipps für den Familienurlaub? Gerne können Sie diese in unserem Forum zum Thema Familienurlaub veröffentlichen.

Denken Sie auch an die Reiserücktrittskostenversicherung!