Ein schnelles Abendessen für die Famile

Text: S. O. (Online-Redakteurin) / Letzte Aktualisierung: 17.01.2023

Schnelles Abendessen für die Familie
Tipps für ein schnelles Abendessen für die Familie. - Symbolbild: © JenkoAtaman - stock.adobe. com

Für viele Familien gibt es kaum etwas Schöneres, als das Abendessen gemeinsam am Tisch zu verbringen - am liebsten mit leckeren, selbstgekochten Gerichten. Doch wie organisiert man sich eigentlich am besten, wenn am Abend kaum Zeit hat, ein aufwändiges Abendessen zu kochen? In unserem Ratgeber erhalten Sie lohnende Tipps und Ideen.

Abendessen gut planen

Sie kennen sicher das Sprichwort "Planung ist die halbe Miete"? So ähnlich könnte man die Herausforderung beschreiben, wenn es um das gemeinsame Abendessen mit der Familie geht. Tatsächlich trägt eine sorgfältige Planung dazu dabei, dass das Abendessen während der Woche nicht in Stress ausartet. Die Planung beginnt am besten freitags oder samstags vor der anstehenden Woche, indem Sie sich für jeden Tag der Woche ein Abendessen überlegen. Verzichten Sie auf aufwändige Gerichte oder neue Rezepte und setzen während der Woche auf Altbewährtes. Ausgewogen und gesund sollte das Abendessen allerdings nach Möglichkeit sein. Beziehen Sie auch gleich Ihre Kinder in die Planung ein: Welche einfachen Lieblingsgerichte gibt es in der Familie, die man kochen könnte? Was gab es schon lange nicht mehr? Und bei welchen Gerichten können die Kinder sogar mithelfen? Auf diese Weise stehen die Chancen prima, lange Gesichter beim Abendessen zu vermeiden.

Tipp: Am besten platzieren Sie Ihren Speiseplan direkt an einem Ort, den alle schnell finden - zum Beispiel am Kühlschrank. So kann jeder nachschauen, was später auf den Tisch kommt.

Wochenendeinkäufe organisieren

Wenn Sie unter der Woche arbeiten müssen, ist der Samstag der ideale Tag zum Einkaufen. Zwar sind die Supermärkte voller als an einem Werktag, dafür sind Sie aber meistens nicht in Zeitnot. Achten Sie allerdings darauf, dass Sie den Einkauf nicht ohne Planung in Angriff nehmen. So gehts: Sobald Sie alle Abendessen geplant haben, notieren Sie sich die benötigen Zutaten möglichst vollständig in einer Einkaufsliste. Als Faustregel gilt: Je vollständiger Ihr Einkauf ist, umso eher lassen sich stressige Kleineinkäufe während der Woche vermeiden. Beim Erstellen der Liste hilft es übrigens zu prüfen, ob sich einige der benötigten Lebensmittel sogar noch in der Speisekammer befinden. Das trägt zum sparsamen Hauswirtschaften bei. Mehr Tipps zum Thema Den Wochenendeinkauf organisieren

Unser Tipp: Der Klassiker ist bis heute die handgeschriebene Liste auf Papier; bequemer ist allerdings eine Einkaufs-App, die Sie sich mit Ihrem Partner teilen und die sich in Echtzeit aktualisiert. So können Sie mit mehreren Personen gleichzeitig einkaufen oder von zu Hause aus noch etwas der Liste hinzufügen, sofern man etwas vergessen hat. Sie können den Einkaufszettel auch in To Do Listen integrieren.

Schnelles Abendessen vorbereiten: Vorkochen, einfrieren und einwecken

Weil der Werktag mit Beruf und Kindern lange und zehrend sein kann, freut man sich als Eltern, wenn man nicht jeden Abend das Essen lange zubereiten muss. Zum Glück gibt es verschiedene Möglichkeiten, Gerichte vorab vorzubereiten.

Sobald Sie ein Essen kochen, können Sie das Gericht gleich in größerer Portion zubereiten. Das funktioniert mit Aufläufen, Eintöpfen oder einem herzhaften Gulasch gut. Auch Tartes oder eine Quiche lassen sich prima im Voraus vorbereiten und halten sich mehrere Tage im Kühlschrank. Wer nicht gerne mehrere Tage hintereinander das gleiche Gericht isst, kann das Vorgekochte auch portionsweise einfrieren. Am Morgen aus dem Gefrierschrank geholt, ist es spätesten bis zum Abend aufgetaut und man hat ein schnelles Abendessen auf dem Tisch. Bedingung: Eine ausreichend große Gefriertruhe und beschriftete Vorratsbehälter.

Immer mehr Haushalte mit Gärten oder großen Balkonen lieben es, sich als Selbstversorger auszuprobieren. Die Ernte von Sträuchern, dem Gemüsebeet oder Obstbäumen muss dabei nicht gleich komplett verbraucht werden, sondern lässt sich für später aufbewahren. Viele Beeren, Gemüsearten und Kräuter kann man schockgefrieren oder Obst und Gemüse wie zu Omas Zeiten einwecken. Im Internet finden Sie zahlreiche Anleitungen, wie es funktioniert.

Tipp: Denken Sie daran, dass Sie nicht allein in der Küche stehen müssen. Selbst jüngere Kinder können beim Zubereiten des Abendessens oder Tischdecken helfen. Dabei lernt man spielerisch Teamwork.
Lesen Sie auch: Wie Kinder kochen lernen

Abendbrot für die Familie
So bereiten Sie ein schnelles Abendbrot für die Familie zu - Symbolbild: © Konstantin Yuganov - stock.adobe. com

Das essen Erwachsene und Kinder gerne zum Abendessen

Bis heute kommt in vielen deutschen Haushalten am Abend das klassische Abendbrot auf den Tisch. Neben Brot oder Brötchen gehören dazu Käse oder Wurst, Aufstriche sowie Butter, Honig, Quark oder Marmelade. Zum Nachtisch gibts einen Jogurt, einen Pudding oder Obst. Zu den Getränken zählen Wasser, Saft, ein warmer Kakao oder ein leckerer Kräutertee.

Wem das auf Dauer zu langweilig ist oder wer sich aufgrund des Tagesablaufs am Abend auf ein warmes Essen freut, kann auf zahlreiche einfache Rezepte vertrauen, die gesund und lecker sind. In den Herbst- und Wintermonaten wärmen zum Beispiel Suppe oder Eintopf mit Baguette nach Spielnachmittagen oder sportlichen Aktivitäten im Freien. Leere Akkus können Sie mit Spiegeleiern auf getoastetem Brot oder Nudeln mit Soße auffüllen. Im Sommer sorgen Salate für einen Energie-Kick. Einfache Ofenkartoffeln schmecken mit Quark und Würstchen. Und für den süßen Gaumen lassen sich Pfannkuchen oder Kaiserschmarrn mit Apfelmus zaubern. Es gibt in Zeitschriften und natürlich im Internet zahlreiche Rezepte für schnelle Abendessen.

Auch das wird gern zum Abendbrot gegessen:

  • Wraps
  • Nudeln mit Tomatensauce
  • Auch Fischstäbchen sind ein leckeres und schnelles Abendessen.
  • Pommes und Schnitzel
  • Sandwiches aus dem Grill
  • Salat mit Käse, gekochten Eiern, Schinken und einem leckeren Dressing sowie Baguette

Tipp: Notieren Sie sich am besten in einem kleinen Büchlein, welche Gerichte sich bewährt haben und welche am Abend zu aufwändig sind. Das hilft langfristig bei der Planung.

Alternativen für ein schnelles Abendessen: Tiefkühlpizza, ein Lieferdienst oder Kochboxen?

Keine Frage, im Trubel des hektischen Familienlebens ist es schlicht unmöglich, jeden Abend ein fertig zubereitet Essen auf den Tisch zu bekommen. Elternabende, ehrenamtliches Engagement oder lange Fußballturniere der Kinder machen manchmal die beste Planung zunichte. Seien Sie für solche Fälle vorbereitet und haben dann die eine oder andere alternative Idee:

  • Tiefkühlpizza, Chicken Nuggets aus der Truhe oder fertige Flammkuchen sollte es nicht jeden Tag geben. Trotzdem lohnt es sich, sie als Ersatz im Haus zu haben. Auch für ältere Jugendliche, die häufig zu später Stunde auf der Suche nach einem Mitternachtssnack sind, sind sie ideal.
  • Wer sagt, dass man nicht auch mal während der Woche ein Take-away bestellen kann? Für viele Kinder ist es ein Abenteuer, Pizza, Burger oder Döner zu ordern. Vielleicht nutzen Sie die Gelegenheit, hin und wieder eine neue kulinarische Richtung auszuprobieren. Ob indisch, thailändisch oder japanisch: Gehen Sie doch gemeinsam auf Entdeckungstour.
  • Auch Kochboxen sind eine ideale Alternative für gestresste Familien. Im Handel finden sich zahlreiche Anbieter, über die man auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnittene Boxen bestellen kann. Die frischen Zutaten und Rezepte werden an die Haustür geliefert, nur kochen muss man noch selbst. In der Regel sind die Gerichte in rund 30 Minuten zubereitet.

Weiterführende Informationen und Quellen:

Familienrezepte: