To Do Listen für Familien sinnvoll

Block mit den Worten To Do Liste
Warum ist eine To Do Liste sinnvoll? - Foto: © juliasudnitskaya - stock.adobe.com

Erfahren Sie in diesem Artikel was To Do Listen sind, warum sie für Familien sinnvoll sind und welche Möglichkeiten es gibt solche Listen zu führen.

Den Familienalltag mit To Do Listen organisieren und erleichtern

Arbeiten im Haushalt, die Betreuung der Kinder, die Gestaltung der gemeinsamen Freizeit und dazu noch der Beruf - Während manche Mütter und Väter scheinbar alles unproblematisch im Griff haben, geht es in anderen Familien drunter und drüber. Die Aufgabe, den Alltag zu bewältigen, scheint dann fast unlösbar. Dabei muss alles gar nicht so schwierig sein, wenn beim Abarbeiten der anfallenden Arbeiten Prioritäten gesetzt werden und die ganze Familie mitmacht. Als hilfreiches Mittel erweisen sich in vielen Familien sogenannte To Do Listen, in denen alle anfallenden Tätigkeiten und wichtige Termine festgehalten werden. Schließlich funktioniert ein Haushalt fast so wie ein kleines Unternehmen, in dem die Arbeit auch am besten durch Pläne geregelt wird.
Lesen Sie auch: Zeitmanagement lernen

Wie sollte eine To Do Liste geführt werden?

Die To Do Liste sollte alle wichtigen Aufgaben enthalten, die innerhalb einer Familie täglich, wöchentlich oder monatlich erledigt werden müssen. Gibt es bestimmte Aufgabenbereiche, die sowieso schon immer zufriedenstellend und ohne Probleme durch ein Familienmitglied erledigt werden, müssen diese nicht unbedingt in der Liste aufgeführt werden. Je mehr auf dieser steht, umso unübersichtlicher kann sie nämlich werden. Decken beispielsweise die Kinder an jedem Abend den Tisch für das gemeinsame Essen, muss dies nicht unbedingt auf der Liste stehen. Zu viele Notizen können sogar dazu führen, dass manche Aufgaben am Ende schlichtweg übersehen werden. Arbeiten, die innerhalb weniger Minuten erledigt sind, sollten zudem gleich ausgeführt werden und müssen daher auf der To Do Liste gar nicht erscheinen. Eine Ausnahme kann hier sein, dass sie zukünftig nicht immer durch ein Kind oder ein Elternteil erledigt werden sollen, wie beispielsweise das Herausbringen des Mülleimers oder der Abwasch nach dem Abendessen.

Tipp: Nehmen Sie sich im Familienrat ausreichend Zeit das Thema zu erörtern und probieren Sie ruhig mal einige Tage so eine Aufgabenliste aus. Sie werden schnell merken, dass Sie vieles aus dem Kopf streichen könne, da die Liste Sie daran erinnert was zu tun ist. So fühlt man sich etwas freier und hat den Kopf frei für wichtige Dinge.

Wobei kann eine To Do Liste hilfreich sein?

  • Alltägliche Aufgaben im Haushalt
  • Einkaufslisten erstellen
  • Umzug organisieren
  • Familienfeier planen
  • Termine aller Familienmitglieder im Auge behalten
  • Urlaubsvorbereitung
  • Essensplan erstellen
  • Langfristige Besorgungen im Blick behalten

Möglichkeiten eine To Do Liste zu führen

Abhängig davon, wie sich die Organisation des Haushalts und der Freizeit innerhalb einer Familie bereits etabliert hat, kann auch das Aussehen einer To Do Liste variieren. In manchen Familien reichen ein einfacher Kalender oder ein Wochenplan aus, wie sie in fast jedem Schreibwarenhandel erhältlich sind. Hierauf werden zum Beispiel außerschulische Termine der Kinder, Termine der Eltern und anfallende Hausarbeiten notiert. Werden unterschiedliche Schriftfarben verwendet, können die wichtigsten Aufgaben gut sichtbar gemacht werden. So notiert man Aufgaben mit höchster Priorität zum Beispiel mit einem roten Stift oder streicht sie mit einem Marker an. Grundsätzlich sollte die To Do Liste so platziert werden, dass sie durch jedes Familienmitglied einsehbar ist. Eine einzelne Liste macht daher wesentlich mehr Sinn, als mehrere Zettel, die wahllos in der Wohnung verteilt werden. Praktisch sind Magnettafeln, da hier die Aufgaben hinsichtlich ihrer Priorität und des Erledigt-Status immer wieder neu sortiert werden können. Im Internet gibt es zahlreiche Vorlagen für To Do Listen, die häufig kostenlos heruntergeladen und ausgedruckt werden können.

Digitale To Do Listen

Da in vielen Familien jedes Familienmitglied über einen Computer oder ein Smartphone verfügen, kann die Installation einer Software oder einer App ratsam sein. (Ab wann Handys für Kinder sinnvoll?) Diese findet man in den entsprechenden App-Stores für Android oder iOS. Die App Famanice beispielsweise erlaubt nicht nur die gemeinsame Terminplanung mehrerer Personen, sondern auch die Verwaltung von Einkaufslisten sowie To Do Listen und durch eine Chat-Funktion den Nachrichtenaustausch zwischen den Familienmitgliedern. Dadurch eignet sie sich auch für kleinere Kinder, deren Eltern das Chatten über WhatsApp oder andere Plattformen noch nicht wünschen. Durch Nutzer gut bewertete Apps für Android- und iOS-Geräte sind auch Wunderlist, Evernote und Todoist. Mit diesen Listen ist es möglich Aufgaben an verschiedene Personen zu verteilen. Man kann Prioritäten oder auch Daten anfügen bis zu denen die Aufgabe erledigt werden muss. Auch sich wiederholende Aufgaben wie Mülltonne vor die Tür stellen oder ähnliches lassen sich damit gut organisieren und man kann sie nicht mehr vergessen. Denken Sie dabei auch an die Medienerziehung in der Familie.
Text: H. J. (Pädagogin) / Stand: 30.11.2019 / Alle Angaben ohne Gewähr!

Lesenswerte Artikel:

Lesen Sie auch:

Mehr zum Thema Familienleben: