Schwanger trotz Periode - Ist das möglich?

In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, ob man trotz Periode schwanger sein kann. Erfahren Sie hier auf welche Anzeichen Sie achten sollten.

Normale Periode trotz Schwangerschaft

Frau schaut skeptisch auf den Schwangerschaftstest
Schwanger trotz Periode? - Foto: © eyeQ

Immer wieder kursieren Berichte darüber, dass Frauen trotz ihrer Regelblutung schwanger waren. Dass es während der Anfangszeit der Schwangerschaft zu Blutungen kommen kann, ist dabei ein Fakt. Um die Periode im klassischen Sinne handelt es sich hierbei jedoch nicht. Worauf Frauen achten sollten, wenn sie trotz Blutung eine Schwangerschaft vermuten, sind vor allem klassische Anzeichen.

Der Unterschied zwischen Periode und Blutung

Grundsätzlich sei gesagt: Eine Schwangerschaft trotz Periode ist nicht möglich. Bei der Periode handelt es sich um eine hormonell bedingte Blutung, die die Abstoßung von Gebärmutterschleimhaut auslöst. Damit das geschehen kann, darf die Eizelle nicht befruchtet worden sein, denn sonst verhindern Schwangerschaftshormone die Abstoßung.

Dennoch kann es sein, dass sich trotz einer Schwangerschaft leichte Blutungen zeigen, die etwa zum Zeitpunkt der erwarteten Periode einsetzen. Diese Blutungen sind meist etwas weniger stark und von schwächeren Symptomen begleitet. Die Gründe für eine Blutung trotz Schwangerschaft sind vielfältig. So kann die leichte Blutung bei der Einnistung der befruchteten Eizelle in die Schleimhaut der Gebärmutter fälschlicherweise als Periode angesehen werden. Auch durch die hormonellen Umstellungen des weiblichen Körpers während der ersten Schwangerschaftswochen kann es zu leichten Blutungen kommen.

Einen Sonderfall stellen außerdem Blutungen bei Frauen, die die Pille nehmen, dar. Wird das Präparat wie gewohnt am Ende eines Blisters für die Pillenpause abgesetzt, kommt es zu einer Abbruchblutung. Diese hat jedoch nur wenig mit der normalen Periode gemeinsam und es kann dennoch eine Schwangerschaft vorliegen.

Anzeichen für eine Schwangerschaft trotz Blutung

Egal aus welchen Gründen eine Blutung eintritt, so ist eine Schwangerschaft nicht per se ausgeschlossen. Frauen, die sich unsicher sind und Gewissheit haben möchten, sollten daher trotz eintretender Blutungen einen Schwangerschaftstest machen.

Auch typische Anzeichen für eine Schwangerschaft wie

  • größere und schmerzempfindliche Brüste
  • Morgenübelkeit
  • Schwindel
  • Stimmungsschwankungen
  • starke Müdigkeit
können auf eine Schwangerschaft hindeuten. Daher ist es wichtig, dass betroffene Frauen sich nicht nur auf die Blutung verlassen, sondern einen offiziellen Test durchführen. Dies ist entweder im eigenen Zuhause mit einem Schwangerschaftstest aus der Drogerie oder auch in der Praxis des behandelnden Gynäkologen möglich.

Wiederkehrende Blutungen in der Schwangerschaft

Es kann durchaus sein, dass sich auch Monate nach dem positiven Schwangerschaftstest regelmäßige Schmierblutungen einstellen. Auch hierbei handelt es sich nicht um die klassische Periode. Grundsätzlich müssen leichte Blutungen während der Schwangerschaft nicht schlimm sein und können auch dann auftreten, wenn es Baby und Mutter gut geht. Dennoch ist es wichtig für Schwangere, bei Blutungen einen Frauenarzt aufzusuchen, um eventuelle Komplikationen ausschließen zu lassen. In manchen Fällen nämlich kann eine Blutung auf eine Fehlgeburt hindeuten. Vor allem dann, wenn die Schwangerschaft bereits weiter fortgeschritten ist, kann der behandelnde Arzt das verfrühte Ende durch entsprechende Maßnahmen zu verhindern versuchen.
Text: A. W. / Stand: 15.11.2017

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!]

[ Zum Seitenanfang ]

Weitere Informationen über die Schwangerschaft

Mehr Schwangerschaftsthemen