Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft

In diesem Artikel erklären wir die Ursachen für Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft und was man dagegen tun kann.

Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!

Lachen oder Weinen - Wenn die Gefühle in der Schwangerschaft verrücktspielen

Schwangere hat Stimmungsschwankungen
Was tun gegen Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft? - Foto: © hetmanstock2

Während einer Schwangerschaft verändert sich nicht nur der Körper einer Frau, sondern auch die äußeren Umstände sind häufig grundlegenden Wandlungen unterworfen. Viele werdende Mütter kämpfen daher besonders während der ersten und der letzten Schwangerschaftsmonate mit wechselnden Gemütszuständen. In der Regel stellt das kein Problem dar, sofern anhaltende Schwangerschaftsdepressionen ausgeschlossen werden können.

Ursachen für Stimmungsschwankungen während einer Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist mit starken Hormonveränderungen verbunden. Insbesondere werden in hohem Maße Progesteron und Östrogen vom Körper produziert, die besonders in den ersten Schwangerschaftsmonaten zu wechselnden Gefühlslagen führen. Schwangere Frauen können in dieser Zeit besonders leicht reizbar sein, zu häufigen Tränenausbrüchen neigen oder insgesamt wesentlich sensibler auf Einflüsse aus ihrer Umgebung reagieren. Auch körperliche Beschwerden, wie sie in der Schwangerschaft oftmals auftreten, können zu starken Stimmungsschwankungen führen. Niemand wird es einer Schwangeren verdenken, wenn sie bei Übelkeit, Rückenschmerzen, Sodbrennen, Hitzewallungen oder geschwollenen Beinen nicht permanent gute Laune versprüht. Daneben können Ängste und Sorgen, die die Zukunft betreffen, für die Gemütslage eine Rolle spielen. Vor allem Frauen, die zum ersten Mal Mutter werden, wissen nicht, was auf sie zukommt und ob sie den neuen Anforderungen gewachsen sind.
Lesen Sie auch: Angst vor der Geburt

Was tun gegen Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft?

Wer sich bewusst mit der Schwangerschaft auseinandersetzt, kann sich bereits frühzeitig auf eventuell auftretende Stimmungsschwankungen einstellen, ohne von diesen überrollt zu werden. Gänzlich vermeiden werden sie sich nicht lassen, aber wenn die Schwangere für ihr Wohlbefinden sorgt, lässt sich doch einiges tun. Besonders wichtig sind gesunde Mahlzeiten und ausreichende Ruhezeiten. (Gesunde Lebensweise während der Schwangerschaft) Gespräche mit dem Partner, mit Freunden und mit den Verwandten führen zudem zu mehr Verständnis und verhindern, dass sich die Gefühlsschwankungen auf die Beziehungen nachhaltig negativ auswirken. Eine gute Methode zur Eindämmung von Stimmungsänderungen ist es auch, für Ablenkung zu sorgen, zum Beispiel durch den Besuch kultureller Veranstaltungen, durch Entspannungsbäder und durch sportliche Aktivitäten. Halten die Stimmungsschwankungen jedoch über einen längeren Zeitraum an, sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden.
Von der Selbstmedikation ist in solchen Fällen unbedingt abzuraten.
Text: H. J. / Stand: 22.09.2017

Lesen Sie auch: Postnatale Depression - Wenn die Depression nach der Geburt kommt

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!]

[ Zum Seitenanfang ]

Weitere Informationen über die Schwangerschaft

Mehr Schwangerschaftsthemen